• DAX----
  • ES50----
  • US30----
  • EUR/USD----
  • BRENT----
  • GOLD----
  • Goldman Sachs Asset Management
  • dje Kapital AG
  • Comgest Deutschland GmbH
  • PartnerLounge
  • DONNER & REUSCHEL AG
  • Pro BoutiquenFonds GmbH
  • Natixis Investment Managers S.A.
  • Capital Group
  • Janus Henderson Investors
  • StarCapital AG
  • SwissLife
  • BNP Paribas REIM
  • Morgan Stanley Investment Management
  • assenagon
  • Aberdeen Standard Investments
  • Robeco
  • Bellevue Funds (Lux) SICAV
  • Eyb & Wallwitz Vermögensmanagement
  • Edmond de Rothschild Asset Management
  • EatonVance
  • UBS Asset Management (Deutschland) GmbH
  • IP Concept
  • NN Investment Partners
  • Carmignac
  • KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH
  • Bonafide
  • Columbia Threadneedle Investments
  • Bakersteel Capital Managers
  • AB Europe GmbH
  • M&G Investments
  • Pictet
  • iQ-FOXX Indices
  • ODDO BHF Asset Management
  • Shareholder Value Management AG
  • BNP Paribas Asset Management
  • Degroof Petercam SA
  • Credit Suisse (Deutschland) AG
  • Jupiter-AM

Kryptoaktien: Mehr als nur Mining

Die Renditen eines Portfolios von Bitcoin-Mining Aktien sind hoch korreliert zur Entwicklung des Bitcoins. Lohnt sich eine Diversifikation in andere Sektoren?

16.11.2021 | 07:30 Uhr von «Martin Leinweber und Jörg Willig»

Bei Aktien mit Bezug zu Kryptoassets denken die meisten Anleger ausschließlich an die Papiere von Mining-Unternehmen. Das Angebot ist jedoch vielfältig und ermöglicht die Konstruktion eines diversifizierten Portfolios.

Im Artikel „Sind Mining-Aktien eine Alternative” haben wir die Entwicklung einiger Bitcoin-Mining Aktien im Vergleich zum Bitcoin dargestellt. Eine Zusammenstellung dieser Titel ermöglicht eine grobe Abbildung der Entwicklung des Bitcoins. Charakteristisch für die Wertpapiere sind die überproportionalen Ausschläge nach oben wie nach unten.

Sowie der Bitcoin nur einen Teil des gesamten Kryptobiotops repräsentiert, so zeigen auch die Mining-Unternehmen nur einen Ausschnitt des Anlageuniversums aller Aktien mit Bezug zu digitalen Assets. Abseits der Miner gibt es unter anderem die Anbieter von Blockchain-Services, deren Dienstleistungen von der Bereitstellung spezieller Datencenter und der Administration von Mining-Pools bis zur Entwicklung von Software reichen. Einen wachsenden Sektor repräsentieren Finanzdienstleister mit dem Schwerpunkt auf Kryptodienstleistungen, wie beispielsweise Asset Manager oder Börsen. Zudem gibt es auch reine Investoren, die den überwiegenden Teil ihrer Finanzanlagen in Kryptoassets halten.

Die folgende Grafik zeigt den Umsatz und den Börsenwert einiger gelisteter Unternehmen verschiedener Sektoren.

Crypto-Stocks
Crypto-Stocks

Im Vergleich zum gesamten konventionellen Technologiesektor weisen die Werte überwiegend sehr niedrige Börsenwerte auf. Eine Ausnahme ist die zentralisierte Handelsplattform Coinbase, die es unter die größten 100 US-Aktien schafft. Der Börsenwert liegt jedoch lediglich bei 4% des Wertes von Microsoft, dem derzeit schwersten Wert. Der Börsenwert des auf digitale Assets spezialisierten Finanzdienstleisters Galaxy Digital Holdings liegt bei 3,3 Mrd. US-Dollar. Damit liegt die Aktie weltweit nicht einmal auf dem 3.000sten Rang.

Wie in anderen Sektoren reichen die Bewertungen von günstig bis ambitioniert und es wird, wie in anderen Segmenten auch, noch die eine oder andere Pleite geben. Dennoch ist es überraschend, wie viele Unternehmen des Sektors nicht nur schnell wachsen, sondern bereits schwarze Zahlen schreiben. Coinbase beispielsweise wies in den beiden zurückliegenden Quartalen Gewinne von rund 0,8 Mrd. und 1,6 Mrd. US-Dollar aus. Problematisch ist die Situation bei den Minern, die in sehr kurzen Zyklen in Hardware investieren müssen, und deren Gewinn dann direkt vom zu erzielenden Bitcoinpreis abhängt.

"It's not how much money you make, but how much money you keep, how hard it works for you, and how many generations you keep it for."

– Robert Kiyosaki

Die Profitabilität der einzelnen Krypto-Unternehmen ist stark von deren Sektorzugehörigkeit abhängig. Ein Bitcoin-Mining-Unternehmen verdient rasch viel Geld, wenn der Bitcoin eine Aufwärtsphase beginnt, kommt jedoch schon bei einer längeren Seitwärtsphase finanziell ins Schwimmen. Ein auf Blockchain Anwendungen spezialisierter Software-Dienstleister hingegen interessiert sich möglicherweise mehr für die Akzeptanz des Hyperledger Fabric als für die Entwicklung der Preise dieses oder jenes Tokens.

Die in der folgenden Grafik dargestellte Kursentwicklung der einzelnen Sektoren zeigt entsprechende Unterschiede.

Crypto Stock Sectors
Crypto Stock Sectors

Abgesehen von den Blockchain-Dienstleistern schnitten alle Sektoren während des letzten Anstiegs der digitalen Assets gut ab. Anleger sollten jedoch den im dargestellten Zeitraum schwächsten Sektor nicht generell abschreiben. Der Dienstleistungssektor ist noch klein, der Zeitraum ist sehr kurz, und während es derzeit beim Thema Bitcoin & Co oft nur um den schnellsten Kursanstieg oder das nächste digitale Sammelbild geht, dürfte die Stunde anderer Blockchain basierter Anwendungen noch kommen. Angesichts des bereits jetzt absehbaren Mangels an Spezialisten dürfte das diesbezügliche Beratungsgeschäft für gut aufgestellte Dienstleister einträglich sein. Auch Übernahmen spezialisierter Dienstleister durch etablierte Softwarehäuser sollten niemanden überraschen.

Das Segment der Kryptoaktien ist überschaubar, sollte aber in den kommenden Jahren wachsen. Wer nicht nur mit dem Kauf von Mining-Aktien implizit auf steigende Bitcoinkurse setzen will, dem bieten die einzelnen Sektoren eine gute Möglichkeit zur Konstruktion diversifizierter Portfolios. In der Regel ist das eine gute Idee.

Diesen Beitrag teilen: