• DAX----
  • ES50----
  • US30----
  • EUR/USD----
  • BRENT----
  • GOLD----
  • PartnerLounge
  • UBS Asset Management (Deutschland) GmbH
  • Bellevue Funds (Lux) SICAV
  • Natixis Investment Managers S.A.
  • BNP Paribas Asset Management
  • Comgest Deutschland GmbH
  • Capital Group
  • Robeco
  • Degroof Petercam SA
  • Columbia Threadneedle Investments
  • Bonafide
  • Shareholder Value Management AG
  • DONNER & REUSCHEL AG
  • Bakersteel Capital Managers
  • Credit Suisse (Deutschland) AG
  • ODDO BHF Asset Management
  • KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH
  • Eyb & Wallwitz Vermögensmanagement
  • Aberdeen Standard Investments
  • IP Concept
  • Goldman Sachs Asset Management
  • Pro BoutiquenFonds GmbH
  • NN Investment Partners
  • Edmond de Rothschild Asset Management
  • iQ-FOXX Indices
  • AB Europe GmbH
  • M&G Investments
  • Morgan Stanley Investment Management
  • Jupiter-AM
  • Carmignac
  • Pictet
  • EatonVance
  • dje Kapital AG

Themenfonds: Mehr Fitness ins Depot

Weg mit dem Feiertagsspeck, her mit Gesundheit und Wohlbefinden. Wie Investoren mit Fonds von guten Vorsätzen profitieren.

18.01.2022 | 07:15 Uhr von «Andreas Hohenadl»

Der Beginn eines neuen Jahres ist traditionell die Zeit guter Vorsätze. 2022 macht da keine Ausnahme. Wie das Statistikportal Statista unlängst in einer Umfrage ermittelte, haben 37 Prozent der befragten Menschen in Deutschland gute Vorsätze fürs neue Jahr - das sind acht Prozentpunkte mehr als im Vorjahr. Ganz oben auf der Liste stehen mehr Sport treiben sowie gesünder essen und abnehmen. Mit dem Rauchen aufhören will etwa ein Viertel derjenigen, die sich für dieses Jahr etwas vorgenommen haben.

Auf der To-do-Liste vieler Deutscher steht zudem das Thema finanzielle Vorsorge. Laut einer Umfrage der Fondsgesellschaft Union Investment vertrauen dabei die meisten Bundesbürger (74 Prozent) auf Immobilien als geeignete Anlageform. Auf dem zweiten Platz folgt die Betriebsrente. Auf Rang 3 haben sich in diesem Jahr erstmals Investmentfonds vor Gold geschoben. 46 Prozent sehen in ihnen die beste Sparform. Besonders beliebt sind Fonds bei den Jüngeren. Unter den 20- bis 29-Jährigen halten sogar 60 Prozent diese Anlageform für besonders attraktiv.

Warum also dieses Jahr nicht die Themen Fondssparen und gute Vorsätze verbinden? Die Kombination ist interessant und verspricht überdurchschnittliche Renditen. Nicht nur man selbst neigt schließlich häufig zu Bequemlichkeit und schlechten Verhaltensmustern, das tun sehr viele Menschen auf der Welt. Statt gesunder Ernährung gibt es Fast Food, statt einer Runde Laufen eine Tüte Chips auf der Couch. Die Konsequenzen sind bekannt: Bewegungsmangel und Übergewicht sind die Ursachen für viele Krankheiten und belasten die Gesellschaft mit enormen Kosten.

In Deutschland beispielsweise sind rund zwei Drittel der Männer und die Hälfte der Frauen übergewichtig. Ein Viertel der Erwachsenen ist nach Zahlen des Robert-Koch-Instituts adipös oder stark übergewichtig, weist also einen Body-Mass-Index (BMI) von über 30 auf. In den USA gelten nach Zahlen der OECD bereits 42 Prozent der Bevölkerung als fettleibig. Die Gesundheitskosten sind dort - nach einer Erhebung von 2018 - auf rund 17 Prozent nach oben gestiegen. Vor 50 Jahren lag der Wert noch bei sechs Prozent.

Prävention wird wichtiger

Der nach Meinung von Experten beste Ansatz, um die ausufernden Kosten in den Griff zu bekommen, ist die präventive Gesundheitsvorsorge. Das umfasst zum einen bessere Ernährung, zum anderen gesteigerte körperliche Aktivitäten. Immer mehr Menschen erkennen die positiven Auswirkungen eines gesünderen Lebensstils. Zugleich wächst die Bereitschaft, für gesündere Nahrung und gesundheitliche Vorsorge mehr Geld auszugeben. War dieser Trend bereits vor Corona deutlich spürbar, hat ihn die Pandemie noch einmal deutlich befeuert.

Davon profitieren Unternehmen, die sich in diesem Bereich tummeln. "Angesichts der vielfältigen Produkte und Dienstleistungen, die zur Erhaltung einer gesunden Lebensweise zur Verfügung stehen, sehen wir Ernährung, körperliche Aktivität, Schönheit, mentale Unterstützung und Gesundheitsfürsorge als vielversprechende Bereiche für Investitionen", heißt es beispielsweise in einem Report der Schweizer Bank Julius Bär. Gesund, sportlich, nachhaltig, das sind Schlüsselbegriffe des "Healthy Lifestyle".

Auf dieses Thema setzen verstärkt auch die Fondsanbieter. Erst vor wenigen Monaten auf den Zug aufgesprungen ist die Deutsche-Bank-Tochter DWS. Mit dem Fonds DWS Invest ESG Healthy Living (ISIN: LU 237 912 128 3) können Anleger breit gestreut in Unternehmen investieren, die den medizinischen Fortschritt vorantreiben und Produkte für ein gesünderes Leben anbieten.

Bereits seit einigen Jahren mit diesem Themenfokus auf dem Markt ist ein Portfolio der niederländischen NN Investment Partners. Mit dem Fonds NN Health & Well-being setzen Fondsmanager Huub van der Riet und sein Team auf Unternehmen, die neben einem finanziellen Ertrag positive soziale und ökologische Wirkungen erzielen. Daneben müssen sie einen Bezug zu Gesundheit und Wohlbefinden aufweisen. Zu den Top-Positionen im Portfolio zählt zum Beispiel der nachhaltige Lachsproduzent Bakkafrost von den Färöer-Inseln.

Vegane Ernährung liegt im Trend

Thematisch enger geht der ETF Rize Sustainable Future of Food zu Werke. Mit ihm können Anleger vom Trend zu innovativen Nahrungsmitteln und Agrarlösungen profitieren. Der Indexfonds wurde im August 2020 aufgelegt. Er ist auf Unternehmen fokussiert, die den Übergang zu nachhaltiger Lebensmittelproduktion und einem ebensolchen Konsumverhalten beschleunigen.

Eine der Top-Positionen ist derzeit das US-Unternehmen Tattooed Chef, das sich auf den Bereich Plant-Based Food, sprich vegane Lebensmittel, konzentriert. Diesem Markt prophezeien Experten in den kommenden Jahren zweistellige Wachstumsraten, denn viele Länder fördern den Konsum von Fleischalternativen. Viele Trends im Hinblick auf Lebensmittel stehen noch am Anfang. Und Weiterentwicklungen, etwa beim vertikalen Gemüseanbau in stadtnahen Gebäuden, oder Technologiesprünge, beispielsweise bei in-vitro- Fleisch, bieten erhebliches Potenzial.

Vielleicht ist Ihr guter Vorsatz für 2022 aber nicht mehr Fitness und gesündere Ernährung, sondern einfach weniger Stress. Viele Zeitgenossen übersetzen das auch mit: sich öfter mal was gönnen. Das passende Investmentvehikel dazu ist der Fonds Invesco Global Consumer Trends. Mit dem Portfolio investieren Ido Cohen und Juan Hartsfield gezielt in Unternehmen, die von einem sich ändernden Freizeit- und Konsumverhalten profitieren.

Stellvertretend für diesen Trend steht die Portfolio-Position Farfetch. Das von dem Portugiesen José Neves gegründete E-Commerce-Unternehmen verkauft Designermode von Boutiquen aus der ganzen Welt. Zum Wohlbefinden zählen für viele Zeitgenossen neben Fitness und Gesundheit schließlich auch schöne Klamotten.

INVESTOR-INFO

NN Health & Well-being - Gesund, fit, nachhaltig

Der Fonds des niederländischen Anbieters NN Investment Partners (ehemals ING Investment Management) ist als Finanzprodukt mit nachhaltigem Anlageziel klassifiziert. Er soll einen positiven Beitrag zu einem oder mehreren Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen leisten. Die Fondsmanager suchen die attraktivsten Unternehmen zu den Themen gesunder Konsum, geistige und körperliche Fitness, Prävention und Behandlung von Krankheiten sowie Dienstleistungen zur Verbesserung der Lebensqualität.

Invesco Gl. Consumer Trends - Sich mal was gönnen

Mit diesem Portfolio sind die Fondsmanager Ido Cohen und Juan Hartsfield auf der Jagd nach den Konsumtrends weltweit. Wichtige Themen sind für sie etwa E-Commerce sowie Video- und Computerspiele. Bereits vor der Pandemie hat die Digitalisierung unseren Alltag und unser Freizeitverhalten verändert. Nach starken Kursgewinnen im Anschluss an den Corona-Crash verlief 2021 für den Fonds weniger spektakulär. Langfristig bleiben die Gewinntreiber im Portfolio aber intakt.

Rize Sust. Future of Food ETF - Fokus auf Lebensmittel

Der börsennotierte Indexfonds bietet Anlegern eine kostengünstige Möglichkeit, in die Themen nachhaltige Lebensmittelproduktion und steigende Nachfrage nach gesunden Lebensmitteln zu investieren. Der ETF hält zwischen 40 und 50 Titel von innovativen Nahrungsmittelfirmen, Verpackungsproduzenten, Enzymherstellern und Agrarfirmen. Die Aktien sind dabei nach Liquidität und ihrem "Sustainable Food Score" gewichtet. Die Zusammensetzung wird halbjährlich überprüft.

Dieser Artikel erschien zuerst am 17.01.2022 auf boerse-online.de

Diesen Beitrag teilen: