• DAX----
  • ES50----
  • US30----
  • EUR/USD----
  • BRENT----
  • GOLD----
  • PartnerLounge
  • UBS Asset Management (Deutschland) GmbH
  • Bellevue Funds (Lux) SICAV
  • Natixis Investment Managers S.A.
  • BNP Paribas Asset Management
  • Comgest Deutschland GmbH
  • Capital Group
  • Robeco
  • Degroof Petercam SA
  • Columbia Threadneedle Investments
  • Bonafide
  • Shareholder Value Management AG
  • DONNER & REUSCHEL AG
  • Bakersteel Capital Managers
  • Credit Suisse (Deutschland) AG
  • ODDO BHF Asset Management
  • KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH
  • Eyb & Wallwitz Vermögensmanagement
  • Aberdeen Standard Investments
  • IP Concept
  • Goldman Sachs Asset Management
  • Pro BoutiquenFonds GmbH
  • NN Investment Partners
  • Edmond de Rothschild Asset Management
  • iQ-FOXX Indices
  • AB Europe GmbH
  • M&G Investments
  • Morgan Stanley Investment Management
  • Jupiter-AM
  • Carmignac
  • Pictet
  • EatonVance
  • dje Kapital AG

Robo-Advisor im Test: Das sind die besten in den Einzelkategorien

Welcher digitaler Vermögensverwalter die attraktivsten Angebote für Anleger hat, zeigt eine Studie des Analysehauses FondsConsult. Teil 2: die Gewinner der verschiedenen Einzelkategorien und Anlagestrategien

04.08.2022 | 12:30 Uhr von «Peter Gewalt»

Den Gesamtsieg im Robo-Advisor-Test 2022 des Münchner Analysehauses FondsConsult holte mit Solidvest die digitale Vermögensverwaltung von DJE (hier zu Teil 1). In Teil 2 lesen Sie, welche digitalen Anbieter in den Unterkategorien qualitative sowie quantitativen Analyse am besten abgeschnitten haben. Und wer in den verschiedenen Risikoklassen gewonnen hat.

In der Kategorie qualitative Analyse holte quirion als einziger Robo-Advisor die Bestnote 1,0. Die FondsConsult-Experten begründen dies wie folgt:
"quirion überzeugt mit einem breiten und tiefen Produktangebot, das auch die Themen Altersvorsorge, Kinder und Nachhaltigkeit gesondert abdeckt. Zudem besteht im Premium-Angebot die Möglichkeit mit einem Berater zu sprechen. Die Strategie ist passiv und ohne den Anspruch besser als der Markt sein zu wollen. Durch die Investition in „Faktorprämien“ werden jedoch eigene Akzente gesetzt. Die Anlegerprofilierung ist übersichtlich und gut verständlich und es stehen viele Informationen zur Finanzaufklärung zur Verfügung. Ein klares, günstiges und in allen Punkten überzeugendes Angebot für langfristige Anleger.

Gewinner der quantitativen Analyse über alle Risikoklassen hinweg sind die digitalen Anbieter Solidvest und Smavesto. FondsConsult schreibt dazu:
„Die beiden Sieger der quantitativen Auswertung 2021 mit Gesamtnote 1,3 über alle Strategien heißen Solidvest und Smavesto. Solidvest besetzt dabei alle Strategien und weist eine hohe Konsistenz über diese auf. Auch wenn das Ergebnis der ausgewogenen Strategie am besten ausfiel, erreicht Solidvest über alle Risikoklassen ein ansprechendes Chance-Risiko-Profil. Smavesto überzeugt mit seinen Algorithmen-basierten Ansatz bei maximaler Flexibilität, die erneut sehr gut genutzt wurde. Der dritte Platz der zahlenbasierten Auswertung geht an Minveo, die in allen Risikokategorien ein sehr gutes Ergebnis erreichte. Nochmals hervorgehoben werden muss dabei, dass teilweise eine Sharpe Ratio von größer als 2 erreicht wurde, was im Asset Management nicht selten als „heiliger Gral“ bezeichnet wird. Entscheidend dafür war - ähnlich wie bei Smavesto - das sehr reagible (selbstlernende) Risikomanagement, dass in Abgrenzung zu einer Systematik mit fest definierten Vorgaben (v.a. VaR), laufend große Datenmengen analysiert und daraus Entscheidungsregeln ableitet. vividam konnte über alle von ihr besetzen Strategien (3 von 4) die beste absolute Performance erzielen.

Die Ergebnisse quantitative Analyse im Einzelnen:

In der Risiko-Kategorie „Defensive Strategien“ mit einer maximal möglichen Aktiengewichtung von 40 Prozent hatte der Robo-Advisor Minveo die Nase vorne. FondsConsult begründet dies folgendermaßen:
„Unter Berücksichtigung von Rendite- und Risikokennzahlen erzielte die Anlagestrategie „Komplexitätsstufe 3 – 2c“ von Minveo erneut das mit Abstand beste Ergebnis. Herausragend sind, wie auch schon in den Vorjahren, die Risikokennzahlen. Mit einer Sharpe Ratio von fast 2 über nun 3 Jahre stellt Minveo erneut den Erfolg seines Risikomanagements unter Beweis und profitiert dabei z.T. auch noch von dem sehr guten Corona-Crash-Management in 2020. Gute Ergebnisse erzielte auch Solidvest mit einem klassischen VV-Ansatz, der statt in ETFs in Einzeltitel investiert. Die höchste Rendite über drei Jahre zeigt der auf Nachhaltigkeit spezialisierte Anbieter vividam mit fast 30. Umso bemerkenswerter, da dieser Anbieter ausschließlich auf aktive Fonds zurückgreift, deren Kosten die Wertentwicklung schmälern und im Ergebnis bereits berücksichtigt sind.“

Bei den ausgewogenen Strategien mit einer maximal möglichen Aktiengewichtung von 60 Prozent war ebenfalls Minveo erfolgreich, musste sich Platz eins aber mit Solidvest teilen: FondsConsult erklärt dieses Ergebnis wie folgt:
„Die Höchstnote in der Kategorie Ausgewogen erreichten Solidvest und Minveo. Erstere mit einem diskretionären Ansatz, der auf Einzeltitelauswahl setzt und sowohl die Verluste begrenzen als auch eine gute Aufwärtspartizipation erreichen konnte. Minveo überzeugt erneut mit seinem sehr guten Management der Risikoseite, auch wenn die reine Wertentwicklung im letzten Jahr hinter der der Mitbewerber blieb. Die höchste Rendite mit 43,41% über drei Jahre erzielte hingegen vividam mit der inhaltlichen Fokussierung auf nachhaltige (Themen-)Fonds und beweist damit, dass sich sowohl nachhaltig als auch mit aktiven Fonds, Überrendite erzielen lässt. Die Zielfondskosten sind hierin bereits berücksichtigt. Der häufige Vorwurf, Manager könnten ihre aktiven Kosten nicht verdienen, greift hier folglich nicht. Ebenfalls mehr als 40 Prozent Wertentwicklung über 3 Jahre erzielten die ausgewogenen Strategien von Zeedin und VisualVest. Scalable und Fidelity bilden das Schlusslicht der Tabelle, beide der Note 3,7. Die absolute Wertentwicklung war hier für das eingegangene Risiko zu niedrig.“

Bei den Anbietern von dynamischen Strategien mit einer maximal möglichen Aktiengewichtung von 80 Prozent kam der Anbieter Smavesto auf Platz 1. Die Experten von FondsConsult schreiben dazu:
„Bei den Dynamischen Strategien hat in diesem Jahr Smavesto die Nase vorn, dessen Asset Allocation ausschließlich auf selbstlernenden Algorithmen basiert. Diese erzielten über 20% Rendite auf ein Jahr und über 58% auf 3 Jahre. Dieses Ergebnis wurde mit einem nur einstelligen maximalen Verlust erreicht. Solidvest, die im Gegensatz dazu mittels Fundamentalanalysen ihre Titel auswählen, erreichten fast dieselbe Wertentwicklung auf ein Jahr, zeigen dabei aber einen fast doppelt so hohen maximalen Verlust über drei Jahre. Performancesieger über drei Jahre ist erneut vividam, der als einziger Anbieter mit über 60% Wertentwicklung über drei Jahre ein hervorragendes absolutes Ergebnis für seine Anleger erzielt hat, das mit einem maximalen Verlust von ca. 15% erreicht wurde. Das in absoluten Zahlen schlechteste Ergebnis auf ein Jahr präsentiert Minveo, die in einem sehr guten Aktienjahr nur einstellig performen konnten. Auch auf drei-Jahres-Sicht liegen sie auf Basis der erzielten Rendite im unteren Drittel. Durch das sehr reagible Risiko-Management der letzten Jahre, z.B. während des Corona-Crashs 2020 sind die Risikokennzahlen auf 3-Jahres Sicht nach wie vor sehr gut, was zu einer guten Gesamtnote auch in diesem Jahr führt.“

Smavesto holt sich auch bei den offensiven Strategien mit einer maximal möglichen Aktiengewichtung von bis zu 100 Prozent den ersten Platz. Die Begründung von FondsConsult:
Smavesto ist auch klarer Gewinner in dieser Kategorie mit der Bestnote 1,0. Auf der Performanceseite wurden über ein Jahr 32,42% erzielt, über 3 Jahre fast 80%. Bezahlt wurde das mit einem einstelligen maximalen Verlust von lediglich 7,05%. Zu verdanken war dies erneut einer äußerst erfolgreichen Steuerung der Aktienquote durch den selbstlernenden Algorithmus. Ein überzeugendes Ergebnis erreichte erneut auch Solidvest, wo zum wiederholten Male eine gute Balance zwischen Rendite und Risiko gefunden wurde. Im Vergleich zu Smavesto wurden niedrigere Zahlen bei der Wertentwicklung aber mit einem doppelt so hohen Drawdown bezahlt."



Diesen Beitrag teilen: