• DAX----
  • ES50----
  • US30----
  • EUR/USD----
  • BRENT----
  • GOLD----
  • PartnerLounge
  • UBS Asset Management (Deutschland) GmbH
  • Bellevue Funds (Lux) SICAV
  • Natixis Investment Managers S.A.
  • BNP Paribas Asset Management
  • Comgest Deutschland GmbH
  • Capital Group
  • Robeco
  • Degroof Petercam SA
  • Columbia Threadneedle Investments
  • Bonafide
  • Shareholder Value Management AG
  • DONNER & REUSCHEL AG
  • Bakersteel Capital Managers
  • Credit Suisse (Deutschland) AG
  • ODDO BHF Asset Management
  • KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH
  • Eyb & Wallwitz Vermögensmanagement
  • Aberdeen Standard Investments
  • IP Concept
  • Goldman Sachs Asset Management
  • Pro BoutiquenFonds GmbH
  • NN Investment Partners
  • Edmond de Rothschild Asset Management
  • iQ-FOXX Indices
  • AB Europe GmbH
  • M&G Investments
  • Morgan Stanley Investment Management
  • Jupiter-AM
  • Carmignac
  • Pictet
  • EatonVance
  • dje Kapital AG

Die 30 besten Europafonds der vergangenen 12 Monate

Europas Unternehmen und die Wirtschaft leiden stark unter dem Ukraine-Krieg. Daher hat die EU-Kommission die Wachstumszahlen kräftig nach unten korrigiert. Laut ihrem Frühjahrsgutachten wird die EU-Wirtschaft nur noch um 2,7 Prozent wachsen. Im Februar gingen die Eurokraten noch von vier Prozent aus.

20.05.2022 | 12:06 Uhr von «Jörn Kränicke»

Als Gründe für die Wachstumsschwäche nannte Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni die hohen Energie- und Rohstoffpreise. Zudem würden die gestörten Lieferketten und die drastischen Coronamaßnahmen in China die Wirtschaft ausbremsen. Für 2023 prognostiziert die Europäische Kommission ein Wirtschaftswachstum von nur noch 2,3 Prozent. In ihrer Winterprognose erwartete sie für das kommende Jahr noch 2,8 Prozent Wachstum.

Die Inflation dürfte länger als erwartet hoch bleiben

Auch die Inflationserwartungen musste die europäische Behörde korrigieren. Statt ihrer Winterprognose von 3,5 Prozent wird nun eine Inflationsrate von 6,1 Prozent für das Gesamtjahr erwartet. Im zweiten Quartal soll die Geldentwertung den Höchststand von 6,9 Prozent erreichen. Danach erwarten die Eurokraten einen allmählichen Rückgang. Im kommenden Jahr soll die Geldentwertung dann nur noch bei 3,2 Prozent liegen. Die EU-Kommission ist als sehr optimistisch für die Entwicklung der Inflation. Denn die Inflation im Euroraum lag sowohl im April als auch im März auf Jahresbasis bei 7,4 Prozent. Man sollte daher davon ausgehen, dass die Gewerkschaften ein kräftiges Lohnplus fordern und zudem wurden in vielen Bereichen die Preise noch nicht entsprechend angepasst. Daher kann man davon ausgehen, dass die Inflation nicht so schnell sinken wird und sich auf einem deutlichen erhöhten Niveau etabliert.

Die Margen der Unternehmen dürften erodieren

Auch Unternehmen müssen daher höchstwahrscheinlich mit geringeren Margen rechnen. Denn der Rückenwind der Globalisierung und sinkender Zinsen hat sich nun zum Gegenwind entwickelt. Daher tun sich auch die europäischen Unternehmen derzeit auch schwer, ihre Produkte abzusetzen. Die Leistungsbilanz der Eurozone wies  im März erstmals seit gut zehn Jahren ein Defizit aus. Das Umfeld für Europa-Fonds ist also alles andere als rosig. Eckhard Schulte, Fondsmanager bei Mainsky Asset Management hält daher Aktien nicht mehr für alternativlos: „Die hohen Inflationsraten lassen der Geldpolitik vermutlich aber keine andere Wahl als so lange die Zinsen zu erhöhen, bis die gewünschte Verlangsamung bei Nachfrage und Investitionen die angebotsgetriebene Inflation bremst. Somit steigen die Rezessionsrisiken, zudem belastet der Kaufkraftverlust durch die hohen Inflationsraten die Wachstums- und Gewinnaussichten der Unternehmen.“

Manche Manager trotzen dem Abwärtstrend

TiAM FundResearch hat mit Hilfe der Software FVBS professional, die 30 Europa-Fonds herausgefiltert, die trotz schlechtem Umfeld, den Anlegern in den vergangenen zwölf Monaten Gewinne ermöglichten. In schwierigen Märkten zahlt sich Erfahrung bekanntlich aus. Das zeigt wieder einmal Nicolas Walewski. Der erfahrene Franzose schaffte in den vergangenen zwölf Monaten eine Performance von über 22 Prozent. Und auch im laufenden Jahr legt er eine makellose Bilanz vor. Der Alken European Opportunities schaffte 2022 bislang eine Performance von über zwölf Prozent. Die gute Performance Walewskis resultiert aus der hohen Gewichtung von Energie-, Grundstoff- und Industrietiteln. Darunter finden sich etwa Unternehmen wie K+ S. Zudem weist der Fonds stehts eine sehr hohe Active-Share-Quote auf. Derzeit beträgt sie etwa 95 Prozent.

Dollar-hedging führt ETF zum Erfolg

Zweitbester Fonds mit einem 12-Monatsgewinn von knapp 15 Prozent ist ein ETF. Der WisdomTreeEurope Equity ETF $-h hat allerdings davon profitiert, dass er US-Dollar-gehedgt ist. Ein Großteil seiner Performance geht daher auf die Entwicklung des Euro/Dollarkurses zurück. Da der Dollar gegenüber dem Euro deutlich aufgewertet hat, legte der ETF stark zu.

Value hat derzeit die Nase vorn

Den Bronzerang sicherte sich der M&G (Lux) European StrategicValue $ A Acc. Rund elf Prozent legte der von Richard Halle gemanagte Fonds auf 12-Monatssicht zu. Halle profitierte von der Entwicklung der Ölwerte. Zu seinen Top Ten Positionen gehören etwa BP und Shell. Insgesamt her er den Energiesektor deutlich übergewichtet. Aber auch Gesundheitstitel wie Novartis unterstützten den guten Lauf des Fonds.

Die 30 besten Europa-Fonds der vergangenen zwölf Monate

Name tgl. Perf. 1 Jahr tgl. Perf. seit 1.1. Perf. KJ 2021* Volatilität 1 Jahr* ISIN
Alken European Opportunities R 22,26% 12,69% 24,29% 11,47% LU0235308482
WT Europe Equity ETF $-h 14,40% -2,08% 34,00% 11,27% IE00BVXBH163
M&G (Lux) Europ Strategic Value $ A Acc 13,18% 5,85% 25,56% 10,72% LU1670707956
Multi-Axxion Europa C 12,63% 0,14% 23,16% 6,56% LU2211771691
JPM Europe Equity Abs Alpha A acc € 12,42% 5,64% 15,43% 2,40% LU1001747408
SISF European Value A acc 11,56% 3,15% 29,42% 12,53% LU0161305163
Private Banking Struktur 11,44% 5,56% 15,32% 6,88% DE000A0DNG73
Amundi MSCI Europe HI Div Factor ETF € 11,39% 4,52% 18,03% 9,33% LU1681041973
Dividendenkonzept Plus UI AK A 10,95% 0,63% 24,42% 9,45% DE000A2H7NB1
Deka MSCI Europe ex EMU UCITS ETF 9,90% -3,81% 27,61% 10,23% DE000ETFL458
Amundi European Sector Rotation P € dist 9,48% 1,38% 26,20% 9,30% FR0013356094
UBS (L) KS European Equ Val Opp € P-acc 9,32% -0,12% 30,11% 10,84% LU0153925689
Amundi ETF MSCI Europe ex EMU 9,22% -4,64% 27,82% 9,95% FR0010821819
Performa European Equities 8,89% 1,95% 21,02% 9,61% LU0012190491
AS European Equity Div. A Acc € 8,63% -5,43% 24,86% 12,20% LU0505661966
iShares STOXX Europe 50 (DE) 8,53% -3,18% 25,95% 10,65% DE0005933949
SPDR MSCI Europe Value Weighted ETF 8,42% -0,56% 28,14% 10,31% IE00BSPLC306
Deka STOXX Europe 50® ETF 8,27% -3,07% 25,42% 10,76% DE000ETFL250
LEA-Fonds DWS 8,17% -7,90% 29,73% 12,69% DE0009769992
Capital Grp European Growth&Inc B € 8,06% -3,09% 21,83% 9,35% LU0157028266
iShares MSCI Europe Quality Div ETF € 7,96% 2,90% 13,78% 9,91% IE00BYYHSM20
Ossiam ETF Shiller Barc CAPE EU Sect 1C 7,95% -2,53% 25,55% 8,08% LU1079842321
Xtrack MSCI Europe Value ETF 1C 7,84% -0,39% 27,53% 10,79% LU0486851024
Dim European Value € acc 7,82% 1,09% 26,87% 12,21% IE00B1W6CW87
UBS (L) Inst KeySel Europ Eq AD-T2 7,71% -1,33% 27,42% 10,00% LU0154876311
iShares Edge MSCI Europe Value ETF € acc 7,71% -0,48% 27,45% 10,66% IE00BQN1K901
Amundi ETF Stoxx Europe 50 7,51% -4,00% 26,14% 10,59% FR0010790980
Palatium Funds European Equities PLUS 7,42% -2,99% 17,29% 10,12% LI0020997230
iShares STOXX Europe 50 ETF € dis 7,38% -4,00% 25,95% 10,58% IE0008470928
B&P Vision Q-Selection Europe 7,24% -5,43% 28,64% 12,06% LI0012044298
Quelle: FVBS professional, Stand: 19.5.2022, *30.4.2022




Diesen Beitrag teilen: