• DAX----
  • T-DAX----
  • ESt50----
  • EUR/USD----
  • BRENT----
  • GOLD----
  • dje Kapital AG
  • Comgest Deutschland GmbH
  • PartnerLounge
  • DONNER & REUSCHEL AG
  • Pro BoutiquenFonds GmbH
  • Natixis Investment Managers S.A.
  • Capital Group
  • Janus Henderson Investors
  • StarCapital AG
  • SwissLife
  • BNP Paribas REIM
  • Morgan Stanley Investment Management
  • BERENBERG, Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG
  • assenagon
  • Aberdeen Standard Investments
  • Robeco
  • Bellevue Funds (Lux) SICAV
  • Eyb & Wallwitz Vermögensmanagement
  • Edmond de Rothschild Asset Management
  • EatonVance
  • IP Concept
  • UBS Asset Management (Deutschland) GmbH
  • NN Investment Partners
  • Carmignac
  • KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH
  • Columbia Threadneedle Investments
  • Bakersteel Capital Managers
  • AB Europe GmbH
  • M&G Investments
  • Pictet
  • iQ-FOXX Indices
  • ODDO BHF Asset Management
  • BNP Paribas Asset Management
  • Degroof Petercam SA
  • Credit Suisse (Deutschland) AG
  • Jupiter-AM

Die 10-Jahres-Prognosen der DWS

Beim jüngsten Marktausblick sprach DWS-CIO Stefan Kreuzkamp über die aktuellen Marktrends. Zudem stellte die DWS ihre 10-Prognosen für Aktien und Anleihen vor.

08.06.2021 | 07:00 Uhr von «Ralf Ferken»

Zinsen, Asien und Nachhaltigkeit

DWS-CIO Stefan Kreuzkamp stellte beim jüngsten Marktausblick zunächst drei Trends vor:

Erstens: Die Zentralbanken werden die Zinsen weiter niedrig halten. Kreuzkamp: „Vor 2023 rechnen wir weder in den USA noch in Europa mit einer Änderung des Zinsniveaus.“

Zweitens: Die asiatischen Schwellenländer, die besonders gut durch die Covid-19-Pandemie gekommen sind, dürften zu den aussichtsreichsten Anlageregionen gehören.

Drittens: Nachhaltiges Wirtschaften ist der große Gewinner unserer Zeit. Die Staaten drückten beim Zeitplan zur Erreichung von Netto-Null-Emissionen auf das Gaspedal. Auch die Auswirkungen für Kapitalanleger sind enorm. „Das Rendite-Risiko-Verhältnis fällt besser aus, wenn Nachhaltigkeitskriterien eingehalten werden“, so Kreuzkamp.

Inflation

Beim Thema Inflation gab Kreuzkamp – zumindest teilweise – Entwarnung. „Der Inflationsdruck dürfte im laufenden Jahr seinen Höhepunkt erreichen“, sagte der Anlagestratege. Dann dürfte der Effekt der aufgestauten Nachfrage, der preistreibend wirke, nachlassen. Auch die Lieferengpässe sollten dann passé sein und zu keinem maßgeblichen Preisdruck führen.

Auf längere Sicht könnte sich die Inflation allerdings durchaus auf einem etwas höheren Niveau einpendeln als bisher. Vieles deute darauf hin, dass die Zentralbanken moderat höhere Inflationszahlen tolerieren werden. Schon allein deshalb, weil sich dies positiv auf die enorm gestiegene Verschuldung auswirke. „Die expansive Politik der Zentralbanken dürfte sich erst einmal fortsetzen“, so Kreuzkamp.

10-Jahres-Prognose

Zudem präsentierte die DWS ihre 12-Monats- und 10-Jahres-Prognose. Demnach bleiben Aktien attraktiver als Anleihen.

Am Aktienmarkt ist Asien demnach die attraktivste Region, am Bondmarkt sind es US-amerikanische High Yield Bonds.


10-Jahres-Prognose für Aktien: Nominale Renditen p.a.

Aktien 1 Jahr 10 Jahre
USA 2% 5%
Europa 2% 4%
Asien 9% 6%
Stichtag: 31.05.2021; Quelle: DWS

10-Jahres-Prognose für Anleihen: Nominale Renditen p.a.

Anleihen 1 Jahr 10 Jahre
U.S. Staatsanleihen 10 Jahre -1% 2%
Bundesanleihen 10 Jahre -1% 0%
U.S. IG Corporate Bonds 1% 2%
Euro IG Corporate Bonds 2% 0%
U.S. High Yield 3% 3%
Euro High Yield 2% 2%
Stichtag: 31.05.2021; Quelle: DWS

Diesen Beitrag teilen: