• PartnerLounge
  • UBS Asset Management (Deutschland) GmbH
  • Bellevue Funds (Lux) SICAV
  • Natixis Investment Managers S.A.
  • BNP Paribas Asset Management
  • Comgest Deutschland GmbH
  • Capital Group
  • Robeco
  • Degroof Petercam SA
  • Columbia Threadneedle Investments
  • Bonafide
  • Shareholder Value Management AG
  • DONNER & REUSCHEL AG
  • Bakersteel Capital Managers
  • Credit Suisse (Deutschland) AG
  • ODDO BHF Asset Management
  • KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH
  • Eyb & Wallwitz Vermögensmanagement
  • Aberdeen Standard Investments
  • IP Concept
  • Goldman Sachs Asset Management
  • Pro BoutiquenFonds GmbH
  • NN Investment Partners
  • Edmond de Rothschild Asset Management
  • iQ-FOXX Indices
  • AB Europe GmbH
  • M&G Investments
  • Morgan Stanley Investment Management
  • Jupiter-AM
  • Carmignac
  • Pictet
  • EatonVance
  • dje Kapital AG
  • DAX----
  • ES50----
  • US30----
  • EUR/USD----
  • BRENT----
  • GOLD----
Assetklassen unter der Lupe
Marktausblick

Aktien, Renten, Rohstoffe – Renditeprognosen für die kommenden 5 Jahre

Mit der jährlichen Kapitalmarktstudie möchte Robeco Anlegern anders als in üblichen Jahresausblicken eine mittelfristige Perspektive für alle Anlageklassen aufzeigen. Dazu gibt es ein Online-Event am 16. November 2022

15.11.2022 | 12:10 Uhr

Am 16.11.2022 werden in einem unterhaltsamen digitalen Talkshowformat die Ergebnisse zusammengefasst – wie beispielsweise die von Robeco erwarteten Ergebnisse für die wichtigsten Anlageklassen in den kommenden 5 Jahren. Aber auch externe Experten sind eingeladen: der ehemalige Boschafter der Bundesrepublik in Russland sowie Top-Ökonomen und Anlagestrategen von Deutsche Bank, Allianz GI, LBBW und Capitell AG.

Wir haben mit Laurens Swinkels vom Research-Team von Robeco gesprochen und wollten wissen, was die Leser unter anderem in der Publikation finden können.

Der diesjährige 5-Jahres-Ausblick trägt den Titel "Die Epoche der Verunsicherung". Was hat Sie bei der Erstellung des Ausblicks für die nächsten fünf Jahre verunsichert?

Laurens Swinkels: Die Verunsicherung rührt daher, dass die USA zwei Quartale lang ein rückläufiges BIP, aber gleichzeitig eine rekordverdächtig niedrige Arbeitslosigkeit verzeichneten. Aber auch die Versorgungsengpässe bei Materialien und Arbeitskräften, Energiekrise und die aus all diesen Problemen resultierende steigende Inflation. Die Zentralbanken erhöhen die Zinssätze, während das reale Wirtschaftswachstum gegen Null tendierte. Nach mehr als zwei Jahrzehnten waren Anleihen in diesem Jahr keine gute Absicherung gegen den Absturz der Aktienmärkte. Hinzu kommt die große geopolitische Unsicherheit durch den Krieg in der Ukraine und die Ungewissheit über die künftige politische und wirtschaftliche Entwicklung Chinas.

Wenn Sie auf Ihre eigene Karriere zurückblicken. Können Sie sich an eine Situation erinnern, die schwieriger zu bewältigen war?

Laurens Swinkels: Diesmal kommt in der Tat viel zusammen. Das Platzen der IT-Blase war schlimm für die Anleger in der "New Economy", aber nicht wirklich beängstigend. Die globale Finanzkrise war schockierend, weil das globale Finanzsystem am Rande des Zusammenbruchs stand, gefolgt von der europäischen Schuldenkrise, als die Europäische Währungsunion am Rande des Zusammenbruchs stand. Was die aktuelle Krise noch beängstigender macht, ist die drohende Gefahr eines Krieges, der sich weiter über Europa oder sogar die Welt ausbreitet.

Wie wirkt sich das auf die Renditeerwartungen für die wichtigsten Anlageklassen aus?

Laurens Swinkels: Wir haben unsere Erwartungen an die neuen Umstände angepasst und die Zahlen haben sich ziemlich verändert. Es ist kein Geheimnis, dass festverzinsliche Anlagen wieder auf den Plan getreten sind. Unsere Schätzung für die globalen Anleihemärkte ist von -0,50% auf 1,00% gestiegen, was einem Anstieg von 1,50% pro Jahr entspricht. Dies bietet Diversifizierungsvorteile für Multi-Asset-Investoren, wie wir sie schon lange nicht mehr gesehen haben. Gleichzeitig hat sich unsere Erwartung für den Aktienmarkt kaum verändert, sie ging von 4,25 % auf 4,00 % pro Jahr zurück, was zur niedrigsten Aktienrisikoprämie gegenüber den kurzfristigen Zinsen in unserer 12-jährigen Geschichte führt. Ein wichtiger Grund für die relativ niedrige Rendite ist, dass der US-Dollar stark überbewertet ist und etwa 70 % der globalen entwickelten Aktienmärkte in den USA notiert sind.

Wenn Sie die ausführlichen Ergebnisse aus der Studie und Robecos Renditeerwartungen für alle Anlageklassen erfahren möchten, dann melden Sie sich für das Online-Event am 16. November 2022 an:
https://event.on24.com/wcc/r/3989363/BDD1F950C21D54C01ACA52D5CABA4E34?partnerref=fundresearch2

Diesen Beitrag teilen: