• DAX----
  • ES50----
  • US30----
  • EUR/USD----
  • BRENT----
  • GOLD----
  • PartnerLounge
  • UBS Asset Management (Deutschland) GmbH
  • Bellevue Funds (Lux) SICAV
  • Natixis Investment Managers S.A.
  • BNP Paribas Asset Management
  • Comgest Deutschland GmbH
  • Capital Group
  • Robeco
  • Degroof Petercam SA
  • Columbia Threadneedle Investments
  • Bonafide
  • Shareholder Value Management AG
  • DONNER & REUSCHEL AG
  • Bakersteel Capital Managers
  • Credit Suisse (Deutschland) AG
  • ODDO BHF Asset Management
  • KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH
  • Eyb & Wallwitz Vermögensmanagement
  • Aberdeen Standard Investments
  • IP Concept
  • Goldman Sachs Asset Management
  • Pro BoutiquenFonds GmbH
  • NN Investment Partners
  • Edmond de Rothschild Asset Management
  • iQ-FOXX Indices
  • AB Europe GmbH
  • M&G Investments
  • Morgan Stanley Investment Management
  • Jupiter-AM
  • Carmignac
  • Pictet
  • EatonVance
  • dje Kapital AG

Günstig und gut

Das Global ETFs Portfolio der Apo Asset Management setzt auf nur neun globale Aktien- und Rentenfonds. Bislang gab es den Fonds nur exklusiv in einer Rentenversicherung. Nun kann ihn jedermann kaufen. TiAM FundResearch sprach mit Fondsmanager Christian Hein über seine Anlagestratgie.

02.11.2020 | 09:00 Uhr von «Jörn Kränicke»

TiAMFR: Herr Hein, mit apoAsset verbindet man in erster Linie Healthcare Fonds. Kam die Idee für das Global ETFs Portfolio von Ihnen oder ist sie auf Anfrage entstanden?

Christian Hein: Der Fonds ist auf Anregung einer Versicherung entstanden. Die Anforderungen dafür waren ein einfaches, verständliches und kostengünstiges Produkt zu kreieren, das dennoch breit diversifiziert ist. Zudem sollte es sich in allen Marktphasen solide entwickeln. Dafür sind ETFs ideal. Seit über zehn Jahren verwenden wir ETFs in den Multi-Asset-Fonds der apoAsset. Entsprechend haben wir einen soliden ETF Selektionsprozess entwickelt, der sowohl quantitative und qualitative Kriterien verwendet.

TiAMFR: Welche Kriterien muss ein ETF erfüllen – wo liegen die Unterschiede der einzelnen Anbieter?

Wichtig ist für uns, dass die Qualität stimmt. Das bedeutet, dass insbesondere die Tracking-Qualität hoch und die Kosten niedrig sind. Wir schauen uns auch intensiv an, welche Risiken es etwa durch Aktienleihe oder etwaige Swappartner gibt. Ein weiterer ausschlaggebender Punkt ist die Liquidität. Insbesondere bei vermeintlich liquiden Staatsanleihen ETFs konnten während des Corona-Crashs im März deutliche Unterschiede festgestellt werden. Seit Auflage des Global ETFs Portfolios haben wir bisher erst einmal einen ETF ausgetauscht. Das lag daran, dass wir ein günstigeres Pendant mit besserer Qualität und vor allem besserer Liquidität gefunden haben. Die Unterschiede liegen bei den großen Anbietern letztendlich nur im Detail und der in letzter Zeit verstärkte Preiskampf führt immer wieder zu Veränderungen.

TiAMFR: Haben Sie bei der Auswahl Präferenzen gegenüber replizierenden ETFs oder kommen auch Swap-ETFs in Frage?

Wie haben da keine Präferenz. Für uns ist insgesamt die Qualität des ETFs ausschlaggebend. Da spielt es keine große Rolle, ob der Fonds repliziert, Aktienleihe betreibt oder swapbasiert ist. Von den neun ETFs sind auch zwei swapbasiert.

TiAMFR: Warum reichen 9 ETFs aus, um ein gut diversifiziertes Portfolio zu erhalten?

Wichtig war es für uns ein einfaches und leicht verständliches Produkt zu entwickeln. Ich habe mich viele Jahre mit quantitativen Anlagemodellen beschäftigt und unsere Analysen haben gezeigt, dass das 3x3 Konzept sehr gute Ergebnisse liefert.

TiAMFR: Erläutern Sie bitte noch einmal genauer das Fondskonzept.

Der Fonds besteht immer aus neun ETFs. Sie stammen aus den drei wichtigsten Regionen Europa, USA und Japan. Zwei Drittel davon sind Aktien ETFs und ein Drittel Staats-Anleihe-ETFs aus Europa und den USA. Mit dieser einfachen Konstruktion erhält man schon eine gute Diversifikation über Anlageklassen, Regionen und Währungen. Über die Aktien ETFs aus Japan, den USA und auch Großbritannien bekommt man neben dem Aktienmarkt ja auch noch ein entsprechendes Währungsengagement, mit zusätzlichen Diversifikationseigenschaften. Auch bieten wir den Fonds in einer Schweizer Franken-Tranche an. So können Euro-Anleger noch zusätzlich ihr Portfolio diversifizieren.

TiAMFR: Warum werden keine Schwellenländer, Corporates-, High Yield- oder Branchen-ETFs berücksichtigt?

In der Vergangenheit hätten Schwellenländer aufgrund ihrer hohen Volatilität nicht unbedingt einen Mehrwert geschaffen. Darüber hinaus wären die Rohstoffrisiken des Portfolios gewachsen. Auf der Rentenseite wollten wir bewusst keine weiteren Unternehmensrisiken eingehen. Zudem ist die Liquidität in diesen Bereichen nicht immer die beste. Daher haben wir uns erst einmal dagegen entscheiden. Allerdings beobachten wir die Entwicklungen in allen Bereichen. Es kann also in der Zukunft durchaus sein, dass wir auch in andere Regionen investieren. Derzeit beobachten wir sehr stark den Wandel in Asien.

TiAMFR: Was spricht angesichts der extrem niedrigen bzw. negativen Zinsen noch für Staatsanleihen – warum nutzen Sie kein Substitut dafür? Kursgewinne wie in den vergangenen Jahren kann man ja kaum erwarten.

Wie sich die Zinslandschaft in den kommenden Jahren präsentiert, wird niemand vorhersagen können. Schon seit Jahren wird davon geredet, dass man mit Staatsanleihen kein Geld verdienen kann. Doch jedes Jahr wird man aufs Neue davon überrascht, welche Renditen dort möglich sind. So konnte man 2020 mit länger laufenden US-Treasuries zweistellige Renditen erzielen. Daher beobachten wir weiterhin aufmerksam die Entwicklungen und analysieren, ob es Änderungen im Markt gibt oder sich die Korrelationen verschieben. Sollten sich da neue Erkenntnisse ergeben, würden wir entsprechend reagieren.

TiAMFR: In welcher Form findet ein Risikomanagement statt?

Das ist in der Konstruktion schon enthalten. Denn Staatsanleihen haben sich auch in der jüngsten Coronakrise wieder einmal als krisensicher gezeigt. Der Fonds hat sich im Frühjahr sehr stabil entwickelt. Das Produkt erscheint auf den ersten Blick sehr einfach, jedoch steckt sehr viel Know-how dahinter. Auch wenn die Struktur stabil gehalten werden soll, überprüfen wir kontinuierlich die Strategie und die ETF-Auswahl.

TiAMFR: Das heißt Sie greifen aktiv in die Allokation ein?

Ja. Mindestens einmal im Jahr stellen wir die zwei Drittel/ein Drittel Gewichtung wieder her. Dafür gibt es aber keinen festen Zeitpunkt. Es ist immer eine aktive Entscheidung. Zudem greifen wir auch aktiv bei stärkeren Bewegungen ein. Im Frühjahr haben wir etwa nach den starken Kursverlusten an den Aktienmärkten die Aktienquote mehrfach aktiv rebalanciert. So konnten wir in vollem Umfang an der Erholung partizipieren. Allerdings haben wir nicht vor, in Krisenzeiten die Anleihequote zu erhöhen oder Cash aufzubauen. Der Fonds soll stets seine stabile Basisallokation aufweisen.

TiAMFR: ESG wird ein immer wichtigeres Thema. Für den Fonds in Zukunft auch?

Nachhaltigkeit wird für die gesamte Finanzbranche immer wichtiger. Die Gesundheitsbranche ist bei diesem Thema sehr gut positioniert. Als Basisportfolio für globale Aktien und Renten besitzt der Global ETFs Portfolio aktuell 4 Morningstar Nachhaltigkeitsgloben. Das ist ein sehr guter Wert und der Fonds ist damit jetzt schon sehr nachhaltig aufgestellt. Dennoch verfolgen wir die Entwicklungen und unterschiedlichen Ansätze sehr genau.

Fondsdaten:

ISIN (CHF) DE 000 A2P 6CA 8
ISIN (EUR) DE 000 A2D UZY 3
Auflegungsdatum 01.12.17
KVG Apo Asset Management
Fondsmanager Christian Hein
Laufende Kosten p. a. 0,47 % (Euro) / 0,98 % (CHF)
Volumen 15,5 Mio. Euro
Internet www.apoasset.de

Diesen Beitrag teilen: