• DAX----
  • T-DAX----
  • ESt50----
  • EUR/USD----
  • BRENT----
  • GOLD----
  • Neuberger Berman Asset Management Ireland Limited, German Branch
  • Comgest Deutschland GmbH
  • DONNER & REUSCHEL AG
  • Pro BoutiquenFonds GmbH
  • Natixis Investment Managers S.A.
  • Capital Group
  • BLI - Banque de Luxembourg Investments S.A.
  • Janus Henderson Investors
  • SwissLife
  • Morgan Stanley Investment Management
  • BERENBERG, Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG
  • AXA Investment Managers Deutschland GmbH
  • Aberdeen Standard Investments
  • Robeco
  • Bellevue Funds (Lux) SICAV
  • Edmond de Rothschild Asset Management
  • EatonVance
  • Carmignac
  • KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH
  • Greiff capital management AG
  • Moventum
  • Columbia Threadneedle Investments
  • Bakersteel Capital Managers
  • AB Europe GmbH
  • Hansainvest Hanseatische Investment-GmbH
  • M&G Investments
  • Pictet
  • WisdomTree Europe
  • iQ-FOXX Indices
  • ODDO BHF Asset Management
  • Rothschild & Co Asset Management
  • BNP Paribas Asset Management
  • Degroof Petercam SA
  • Credit Suisse (Deutschland) AG
  • Jupiter-AM

Deutsche Börse möchte den DAX auf 40 Werte ausweiten

Die Deutsche Börse schlägt eine Vergrößerung des Dax von 30 auf 40 Unternehmen vor und plant strengere Auflagen für die Mitgliedschaft im deutschen Leitindex. Wie Berater Ihre Vorschläge einbringen können. (Bild: Deutsche Börse)

05.10.2020 | 13:30 Uhr von «Ralf Ferken»

Vorschläge einreichen bis zum 4. November

„Es ist kein Geheimnis, dass ich persönlich die Ausweitung des Dax 30 auf einen Dax 40 begrüßen würde”, sagte Vorstandschef Theodor Weimer am Montag. Gleichzeitig soll der erst vor wenigen Jahren erweiterte Nebenwerteindex MDAX von 60 Unternehmen wieder auf 50 Firmen schrumpfen.

Anleger können sich nun bis zum 4. November äußern, ob sie die Vorschläge befürworten. “Ich bin auf das Ergebnis gespannt und bin sicher, dass die Weiterentwicklung der Kriterien dem deutschen Kapitalmarkt zu weiterer Qualität verhilft.”

Unter diesem Weblink lädt die Deutsche Börse „alle relevanten Marktteilnehmer und interessierte Dritte ein”, ihre Meinungen einzureichen. Die sogenannte „Marktkonsultation kann, muss aber nicht, zu Änderungen der Behandlung insolventer Unternehmen in den DAX-Auswahlindizes führen“, so die Deutsche Börse.

Erste Ergebnisse vor dem 23. November

Die Indexzusammensetzung will die Börse künftig alle sechs Monate statt einmal jährlich regulär überprüfen. Damit wolle man Veränderungen in der Kapitalmarktlandschaft schneller auch im Dax umsetzen können, hieß es zur Begründung.

Die Ergebnisse der Markkonsultation will die Deutsche Börse vor dem 23. November veröffentlichen. Regeländerungen sollen frühestens für die Überprüfung ab März 2021 wirksam werden.

Diesen Beitrag teilen: