New call-to-action
New call-to-action
New call-to-action
  • PartnerLounge
  • UBS Asset Management (Deutschland) GmbH
  • Bellevue Funds (Lux) SICAV
  • Natixis Investment Managers S.A.
  • Comgest Deutschland GmbH
  • Capital Group
  • Robeco
  • Degroof Petercam SA
  • Columbia Threadneedle Investments
  • Bonafide
  • Shareholder Value Management AG
  • DONNER & REUSCHEL AG
  • Bakersteel Capital Managers
  • Credit Suisse (Deutschland) AG
  • ODDO BHF Asset Management
  • KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH
  • Eyb & Wallwitz Vermögensmanagement
  • Aberdeen Standard Investments
  • IP Concept
  • Goldman Sachs Asset Management
  • Pro BoutiquenFonds GmbH
  • NN Investment Partners
  • Edmond de Rothschild Asset Management
  • iQ-FOXX Indices
  • AB Europe GmbH
  • M&G Investments
  • Morgan Stanley Investment Management
  • Jupiter-AM
  • Carmignac
  • Pictet
  • EatonVance
  • dje Kapital AG
  • DAX----
  • ES50----
  • US30----
  • EUR/USD----
  • BRENT----
  • GOLD----
Neue ESG-Fonds
Nachhaltigkeit

ESG-Fonds: Das sind die spannendsten Newcomer - Teil 2

In Ägypten diskutiert die Weltgemeinschaft diese Woche, wie der Klimawandel gestoppt werden kann. Nachhaltiges Investieren ist ein wichtiger Teil der Lösung. Dies veranlasst die Fondsbranche, mit immer neuen Produktangeboten auf die Wünsche der Anleger zu reagieren. Teil zwei über die aktuellen Fondsneuheiten aus dem ESG-Segment.

09.11.2022 | 12:15 Uhr von «Ronny Kohl»

Nachhaltige Kreislaufwirtschaft: HSBC AM hat den HGIF Global Equity Circular Economy Fonds gestartet, der in Unternehmen investiert, die den Übergang in eine globale Kreislaufwirtschaft unterstützen, indem sie Abfall und Verschmutzung vermeiden, Produkte und Materialien wiederverwenden und natürliche Lebensräume regenerieren. „Damit soll der Übergang zu nachhaltigeren Arten des Umgangs mit Ressourcen und Abfall gefördert werden“, wie Fondsmanagerin Bénédicte Mougeot erklärt. Zugleich will sie Investoren den Zugang zu einer einzigartigen Investitionsmöglichkeit eröffnen. Sie betont, dass die Menschheit jährlich das Äquivalent von 1,8 Planeten für Ressourcen nutze, wobei wichtige Ressourcen immer knapper werden. Das bedeute, dass Unternehmen bessere Produktions- und Konsummodelle brauchen, wobei sie solche Firmen unterstützen wolle, die Vorreiter in diesem wichtigen Bereich sind.

Aktive ESG-ETF-Strategie: Invesco nähert sich dem ESG-Thema mit zwei neuen aktiven ETFs. Der Invesco Quantitative Strategies ESG Global Equity Multi-Factor ETF verfolgt einen Optimierungsansatz bei der Selektion von Unternehmen nach fundamentalen Faktoren. Hierbei werden neben ESG-Kriterien die Faktoren Substanz, Qualität und Dynamik berücksichtigt. Der neue Invesco EUR Corporate Bond ESG Short Duration Multi-Factor ETF hält festverzinsliche, auf Euro lautende Unternehmensanleihen mit Investment-Grade-Rating. Die Unternehmensanleihen haben eine Restlaufzeit von höchstens fünf Jahren und werden anhand eines quantitativen Investmentmodells sowie ESG-Faktoren ausgewählt.

Konform mit Paris: Die Natixis-Tochter Ossiam hat jetzt acht ETFs auf Basis der Paris-Aligned Benchmarks (PAB) aufgelegt. Die neuen ETFs decken entwickelte Aktienmärkte ab und erfüllen nach Angaben von Ossiam die Anforderungen von Artikel 9 der EU-Verordnung SFDR. Aufgrund der Ausrichtung am Pariser Klimaabkommen investieren die ETFs in Unternehmen, die eine Reduzierung der Treibhausgasemissionen anstreben. Ziel ist eine Reduktion der Emissionen um mindestens 50 Prozent im Vergleich zum Basisjahr 2020 und eine jährliche Reduktion um sieben Prozent bis 2050. Die ETFs bevorzugen Unternehmen „mit zertifizierten, wissenschaftlich fundierten Treib­hausgas-Reduktionszielen“ und schließen Unternehmen aus, die die Umweltziele erheblich beeinträchtigen. Dennoch sollen sie einen niedrigen Tracking Error gegenüber ihrem relevanten Anlageuniversum aufweisen.

Emerging Sustainability: Ab sofort steht für Anleger in Deutschland der BNY Mellon Sustainable Global Emerging Markets Fund zur Disposition. Der Artikel-9-Fonds nach SFDR wird von der BNY-Tochter Newton Investment gemanagt, „um in Unternehmen in Schwellenländern zu investieren, die sich aktiv um ­einen ­guten Umgang mit sozialen und ökologischen Belangen bemühen, um nachhaltige Erträge zu erzielen“, wie Fondsmanager Ian Smith erklärt. Dazu zählen Unternehmen, „die akute soziale und ökologische Herausforderungen angehen und sich den daraus resultierenden Anforderungen stellen“. Die Portfoliomanager schätzen, dass etwa fünf bis sieben Billionen US-Dollar an jährlichen Investitionen getätigt werden müssen, um die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung bis 2030 zu erreichen, von denen rund zwei Drittel in den Entwicklungs­ländern eingesetzt werden müssen. „Dennoch machen die Schwellenländer kaum mehr als zehn Prozent der globalen Aktienindizes aus“, bemerkt Smith. Er sieht zudem eine große Chance, „von steigenden Realeinkommen und der Urbanisierung sowie der Einführung von Technologien in den Bereichen saubere Energie, Elektrifizierung, Digitalisierung und Gesundheitswesen zu profitieren“.

Biodiversität wahren: AXA IM ist mit dem AXA Biodiversity Fonds am Markt, einem Artikel-9-Fonds, der zum Ziel hat, einen positiven und messbaren Einfluss auf die Umwelt zu generieren und langfristige finanzielle Erträge zu erreichen, wie Fondsmanagerin Amanda O’Toole beschreibt. Sie zielt darauf ab, „den Verlust der biologischen Vielfalt zu verhindern und Ökosysteme wiederherzustellen“, wobei sie von AXA-Partner Iceberg Data Lab bei der Bewertung der Umweltauswirkungen von Unternehmen unterstützt wird. Konkret will sie in Unternehmen investieren, „die innovative Lösungen für Probleme wie die Verschmutzung von Land und Wasser, die Verschlechterung der Bodenqualität, den Schutz von Fauna und Flora und den übermäßigen Verbrauch anbieten“. Dafür habe AXA IM vier Investitionsbereiche identifiziert: nachhaltige Materialien, Land- und Tierschutz, Wasserökosysteme sowie Recycling und Reduktion. „Die Strategie wurde speziell entwickelt, um einen direkten und positiven Einfluss auf ausgewählte Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen zu haben: sauberes Wasser (SDG 6), verantwortungsvoller Konsum und Produktion (SDG 12), Leben unter Wasser (SDG 14) und Leben an Land (SDG 15)“, präzisiert die Managerin.

Nachhaltige Sachwerte: Nordea Asset Management hat den Nordea 1 – Global Sustainable Listed Real Assets Fund aufgelegt, der als Artikel-9-Fonds eingestuft ist und seinen Fokus auf ökologische und soziale Verantwortung sowie technologische Innovation legt. „Der Fonds bietet Investoren ein Engagement in nachhaltigen börsennotierten Immobilien- und Infrastrukturunternehmen, die insbesondere für stabile Cashflows bekannt sind – Qualitäten, die angesichts des derzeit unsicheren wirtschaftlichen Umfelds bei vielen Anlegern gefragt sind“, erklärt Jeremy ­Anagnos von CBRE Investment Management, dem Verwalter des neuen Fonds. „Wir sehen kurz- und langfristig enormen Rückenwind für auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Realwerte“, führt der Manager weiter aus. „Sie bilden das Rückgrat jeder Wirtschaft und ermöglichen erst eine gedeihliche Entwicklung von Wirtschaft und Gesellschaft.“

Hier lesen sie Teil 1 über die die aktuellen Fondsneuheiten aus dem ESG-Segment.

Diesen Beitrag teilen: