• DAX----
  • ES50----
  • US30----
  • EUR/USD----
  • BRENT----
  • GOLD----
  • PartnerLounge
  • UBS Asset Management (Deutschland) GmbH
  • Bellevue Funds (Lux) SICAV
  • Natixis Investment Managers S.A.
  • BNP Paribas Asset Management
  • Comgest Deutschland GmbH
  • Capital Group
  • Robeco
  • Degroof Petercam SA
  • Columbia Threadneedle Investments
  • Bonafide
  • Shareholder Value Management AG
  • DONNER & REUSCHEL AG
  • Bakersteel Capital Managers
  • Credit Suisse (Deutschland) AG
  • ODDO BHF Asset Management
  • KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH
  • Eyb & Wallwitz Vermögensmanagement
  • Aberdeen Standard Investments
  • IP Concept
  • Goldman Sachs Asset Management
  • Pro BoutiquenFonds GmbH
  • NN Investment Partners
  • Edmond de Rothschild Asset Management
  • iQ-FOXX Indices
  • AB Europe GmbH
  • M&G Investments
  • Morgan Stanley Investment Management
  • Jupiter-AM
  • Carmignac
  • Pictet
  • EatonVance
  • dje Kapital AG

Das Jahr des Tigers birgt Chancen in China

2021 war ein Jahr zum vergessen für chinesische Aktien. Chinesische Blue Chips wie Alibaba verloren rund die Hälfte an Wert. Der MSCI China verlor im nun zu Ende gehenden Jahr des Büffels fast 40 Prozent an Wert. Mit dem chinesischen Neujahrsfest am 1. Februar startet nach dem Mondkalender das „Jahr des Tigers“.

01.02.2022 | 13:00 Uhr von «Jörn Kränicke»

Seit dem letzten Jahr des wagemutigen Raubtieres (2010) kam es viermal vor, dass der chinesische Aktienmarkt mehr als 30 Prozent verlor. Ein Jahr später standen chinesische Aktien immer höher. Und 24 Monate später waren es mindestens 25 Prozent. In zwei der vier Fälle waren es sogar mehr als 40 Prozent Gewinn. Und im letzten Jahr des Tigers 2010 stieg der MSCI China um rund zwölf Prozent und der Hongkonger Aktienmarkt legte um 18 Prozent zu. Die Statistik spricht also dafür, dass es sich mittelfristig lohnen sollte, in chinesische Aktien zu investieren. Und auch die Bewertungen sprechen für Chinas Aktien. Das KGV des MSCI China liegt mit 14 um über 30 Prozent unter dem des MSCI World ACWI, in dem China mit 3,1 Prozent gewichtet ist. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis liegt 46 Prozent niedriger als beim Weltindex.

Die Regulierung in China sollte 2022 kaum noch eine Rolle spielen

Nicht nur aufgrund dieser Tatsachen sind viele Experten verhaltend optimistsich für die Entwicklung chinesicher Aktien in diesem Jahr. So erwartet etwa Sean Taylor, Chefanlagestratege Asien-Pazifik bei der DWS, dass sich Chinas Kapitalmarkt nach dem ersten Quartal dieses Jahres beginnen könnte, sich besser zu entwickeln. Gezielte staatliche Unterstützung dürfte laut Taylor das Wachstum fördern, weitere einschneidende neue Regulierungen, die die Märkte belasten könnten, dürften erst einmal nicht anstehen. Der DWS-Stratege sieht sowohl bei Aktien als auch bei Anleihen Potenzial. Ähnlich wie Taylor schätzt auch Andy Rothman, Investmentstratege des Asien-Spezialisten Matthews Asia, die Lage im Reich der Mitte ein. „Chinas Regierung wird, wenn auch in kleinen Schritten, in diesem Jahr mehr Wert auf Wachstum als auf eine strengere Regulierung wie 2021 legen“, so Rothman. Die entsprechenden Maßnahmen würden sich voraussichtlich ab dem zweiten Quartal 2022 bemerkbar machen.

A-Shares sollten auch 2022 profitieren

Vor allem Investoren in chinesischen Inlandsaktien („A-Shares“) sollten davon profitieren. Wenn die US-Regierung allerdings ihre Politik des Kalten Krieges gegen China fortsetze, würden sich die politischen Beziehungen zwischen den Großmächten bis auf Weiteres nicht verbessern. Das wiederum fördere Risiken – von mangelnder Zusammenarbeit bei internationalen Projekten über die wachsende Entfremdung zwischen Chinesen und Amerikanern bis zu einem bewaffneten Konflikt im indisch-pazifischen Raum. Auflockerung aus Peking erkennt Rothman an mehreren kleineren Zeichen am Himmel – sei es die offizielle Deutung der Versammlung des Politbüros im Dezember, das darauffolgende jährliche Treffen der führenden Wirtschaftsoffiziellen oder die jüngste Erklärung der chinesischen Zentralbank, einer moderaten Kreditausweitung zuzustimmen.

Richtungswechsel in der Wirtschaftspolitik

„Die chinesische Führung hat in den vergangenen Wochen einen Richtungswechsel in der Wirtschaftspolitik signalisiert“, betont der Investmentstratege. „Dieser Wechsel, hin zu einer wachstumsfördernden Politik, steht im Gegensatz zu der 2021 verfolgten Strategie der Risikominderung und strengeren Regulierung.“ Trotz der dunklen Wolken am Horizont ist Rothman positiv gestimmt, dass der laufende Lockerungszyklus in China zu einer stärkeren Wirtschaftsleistung und einer besseren Stimmung unter chinesischen Anlegern führen wird, welche die heimischen Börsen antreiben. „Ich bin auch zuversichtlich, dass dies nicht durch den kalten Wind aus Washington gestört werden wird.“

Geduld und selektiv investieren ist angesagt

Dass China für ausländische Anleger trotz des schwierigen letzten Jahres nach wie vor investierbar ist, steht auch für Taylor außer Frage. Allerdings müssten Anleger Geduld mitbringen und selektiv investieren. Im ersten Quartal könnte es zu weiteren Rückschlägen kommen, bevor sich die Lage im zweiten Quartal verbessern dürfte. Bei Aktien bevorzugt Taylor Titel, die sich mit guten Marken auf den inländischen Verbraucher konzentrieren sowie auf die Hersteller von Elektrofahrzeugen, Batterien und den Industriesektor. Positive Gewinnrevisionen, die erfolgreiche Umsetzung der neuen Regulatorik und die Erholung des Konsums könnten Katalysatoren für chinesische Aktien sein.

Chinas Wirtschaft ist stärker als viele glauben

Und der Zustand von Chinas Wirtschaft spricht dafür, dass China auch weiterhin prosperiert. Zhennan Li, Senior Economist für Greater China bei AllianceBernstein (AB), merkt dazu folgendes an: „Unserer Meinung nach ist es ein Fehler anzunehmen, dass Peking in seinem neuen politischen Paradigma das BIP-Wachstum nicht mehr in den Vordergrund stellt. Chinas politisches Paradigma hat sich zwar von Wachstum als einzigem Ziel auf mehrere Ziele – einschließlich Finanzstabilität und Umwelt – verlagert, aber die Wachstumsstabilität ist nach wie vor entscheidend.“
Daher unterschätzen ihrer Meinung nach die Marktteilnehmer möglicherweise die Entschlossenheit Pekings, die chinesische Wirtschaft auf Kurs zu halten – was wiederum viele Beobachter zu der Prognose veranlasste, dass das BIP-Wachstum Chinas im Jahr 2022 deutlich unter Potenzial liegen wird. „Wir sind anderer Meinung. Unsere eigene Prognose geht von einem Wachstum von 5,3 Prozent aus, bei einer leicht höheren, aber immer noch milden Gesamtinflation“, so Li.


Chinas Zentralbank kann noch viel "lockerer" werden

Auch in der Zinspolitik verfolgt China laut Taylor seine eigene Agenda. Während in den USA und in vielen Schwellenländern eine Straffung oder Normalisierung der Politik stattfindet, lockere die chinesische Zentralbank ihre Politik. Das Kreditwachstum dürfte sich verbessern und die Investitionen in Infrastruktur auf einen mittleren einstelligen Wert steigen. „Sobald sich das Wachstum bemerkbar macht, die Bedenken hinsichtlich der Regulierungen nachlassen und der Konsum wieder anzieht, dürfte das Vertrauen der Anleger zurückkehren. Die Verlagerung hin zu einem gleichmäßiger verteilten Wohlstand dürfte zu einem geringeren, dafür aber qualitativ hochwertigeren Wachstum führen und die Abhängigkeit von Immobilien- und Infrastrukturinvestitionen als Wachstumsmotor verringern“, sagt der DWS Experte. Eine weitere positive Entwicklung, die sich langfristig auszahlen dürfte, ist Chinas Engagement für Klimaneutralität. „Dieses Ziel eint China mit den Vereinigten Staaten. Das ist eine gemeinsame Basis, auf der man in einer schwierigen Beziehung aufbauen kann“, so Taylor.

Bei H-Aktien sollte man erst noch vorsichtig sein

Louis Luo, Investment Director, Multi Asset Investment Solutions bei abrdn, schätzt insbesondere die Aussichten für chinesische A-Aktien gestützt auf weiteres Gewinnwachstum und Neubewertungen positiv ein. „Wir bevorzugen ein ausgewogenes Engagement zwischen Aktien aus neuen Wirtschaftssektoren mit starkem Wachstumsausblick und Titeln der „Old Economy“ mit Bewertungspuffer. Unsere Haltung gegenüber chinesischen H-Aktien ist differenzierter. Trotz des rückläufigen Gewinnwachstums und der zurückhaltenden Positionierung der Anleger, die bereits in Offshore-Aktien eingepreist sind, warten wir auf Maßnahmen der Regulierer oder positive Gewinnkorrekturen, bevor wir uns wieder am Markt engagieren“, sagt Luo.

Aussichtsreiche China-Fonds


Perf. Seit 1.1.2021 Perf. 3 Jahre Perf. 5 Jahre Volatilität 3 Jahre (%)
WF (L) China Equity A $ 11,5 64,5 92,2 21,8 LU0405327148
Amundi ETF MSCI China € 9,8 4,7 12,7 19,6 LU1681043912
Fidelity China Focus A $ 9,5 7,1 25,5 18,8 LU0173614495
First S. Greater China Growth 9,4 62,4 87,1 17,4 GB0033874107
Xtr. CSI300 1C ETF 9,2 94,8 89,7 21,3 LU0779800910
iShares MSCI China A ETF 4,4 75,3 - 21,0 IE00BQT3WG13
PineBridge Greater China EQ A 4,3 19,5 30,8 17,4 IE0032431581
Lyxor FTSE China A50 ETF 3,4 60,6 64,2 22,1 LU0947415054
CS (L) China RMB Equity Fund 2,3 82,5 - 23,7 LU1571278610
Matthews China Dividend A acc $ 1,4 27,1 47,9 18,6 LU0871673132
Xtr. Harvest CSI300 ETF 1D 1,0 62,8 49,5 21,3 LU0875160326
Neuberger China Equity $ A acc 0,5 36,5 69,7 22,5 IE00B543WZ88
Allianz China A Shares A € 0,0 - - - LU1997244873
Schro. Greater China A thes. -1,2 56,3 85,7 21,1 LU0140636845
ASPOMA China Opportunities P -1,5 30,0 32,3 20,4 LI0114387470
Schro. Hong Kong Equity A -2,0 20,3 44,4 18,4 LU0149534421
Fidelity Greater China A $ -2,3 40,0 63,2 20,5 LU0048580855
Lyxor ETF Hong Kong (HSI) -2,9 -5,2 8,6 19,9 LU1900067940
FIVV-MIC-Mandat-China -4,5 19,4 26,3 19,2 DE000A0JELL5
Allianz Enhanced All China Eq -4,6 42,9 51,4 17,0 LU0348804922
Aberdeen China A Share Eq. $ -4,7 75,0 121,6 22,6 LU1146622755
Matthews China Sm. Comp. A acc $ -4,7 102,3 129,2 21,6 LU0721876364
NN (L) Greater China Equity P Cap $ -4,7 46,8 68,0 23,7 LU0119216801
JPM Greater China A dist $ -6,3 84,8 107,1 22,5 LU0117841782
EI Sturdza Strategic China Panda $ -6,4 30,9 52,7 25,3 IE00B3DKH950
TAMAC Qilin-China Champions A € -7,8 78,7 80,2 25,0 LU1242506332
Allianz Greater China Dyn. AT -8,6 24,7 24,2 13,6 LU0396098781
HSBC GIF Hong Kong Equity AC -9,1 11,7 18,8 21,0 LU0164880469
Neuberger China Equity €-h A acc -9,5 24,9 57,1 22,5 IE00B54BK812
Schro. China Opp. A thes. -9,5 36,3 54,3 22,1 LU0244354667
GS China Opportunity Equity PF R Acc -9,7 47,1 71,1 22,8 LU0830621859
Allianz All China Equity A -9,8 - - - LU1946895353
Xtr. FTSE China 50 ETF -10,7 -1,4 10,8 23,3 LU0292109856
Allianz China Equity IT $ -11,0 32,8 43,3 20,6 LU0348831818
Matthews China A acc $ -11,4 46,0 71,0 23,5 LU0491816806
AB China Opportunity A $ -11,5 16,6 30,9 20,2 LU0084234409
Danske China A -11,5 28,4 38,8 20,6 LU0178668348
BGF China A2 $ -11,6 30,7 34,5 23,7 LU0359201612
Allianz China Equity AT $ -12,0 28,8 36,1 20,6 LU0348827113
Comgest Growth China -12,5 18,3 31,3 19,6 IE0030351732
Aberd. Chinese Equity A2 $ -12,6 30,4 41,2 23,2 LU0231483743
Barings Hong Kong China € -12,6 47,6 67,1 23,1 IE0004866889
UBS (L) EF Greater China $ P -13,0 41,1 82,4 19,5 LU0072913022
Invesco Greater China Equity A € AD -13,5 20,3 35,5 21,0 LU1075210119
iShares China Large Cap ETF -13,5 -4,8 6,7 23,2 IE00B02KXK85
Invesco Greater China Eq. A -13,6 20,8 36,1 21,1 LU0048816135
Janus H. China A2 $ acc -13,7 21,2 31,4 21,1 LU0327786744
DWS Chinese Equities LC -13,8 17,0 36,5 22,0 LU0273157635
Jupiter China Equity L $ -14,6 15,5 32,6 20,4 IE0005272640
Candriam Eq B Red Chips C -14,9 24,8 -98,6 20,0 BE0945530716
Threadn. China Opport. 1 € -14,9 21,0 37,9 21,9 GB00B1PRW957
Stand: 28.01.2022




Diesen Beitrag teilen: