• DAX----
  • T-DAX----
  • ESt50----
  • EUR/USD----
  • BRENT----
  • GOLD----
  • Goldman Sachs Asset Management
  • dje Kapital AG
  • Comgest Deutschland GmbH
  • PartnerLounge
  • DONNER & REUSCHEL AG
  • Pro BoutiquenFonds GmbH
  • Natixis Investment Managers S.A.
  • Capital Group
  • Janus Henderson Investors
  • StarCapital AG
  • SwissLife
  • BNP Paribas REIM
  • Morgan Stanley Investment Management
  • BERENBERG, Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG
  • assenagon
  • Aberdeen Standard Investments
  • Robeco
  • Bellevue Funds (Lux) SICAV
  • Eyb & Wallwitz Vermögensmanagement
  • Edmond de Rothschild Asset Management
  • EatonVance
  • IP Concept
  • UBS Asset Management (Deutschland) GmbH
  • NN Investment Partners
  • Carmignac
  • KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH
  • Columbia Threadneedle Investments
  • Bakersteel Capital Managers
  • AB Europe GmbH
  • M&G Investments
  • Pictet
  • iQ-FOXX Indices
  • ODDO BHF Asset Management
  • BNP Paribas Asset Management
  • Degroof Petercam SA
  • Credit Suisse (Deutschland) AG
  • Jupiter-AM

Silberpreis: Kaufrausch unter Terminmarktprofis

Der am Freitagabend veröffentlichte Commitments-of-Traders-Report der US-Aufsichtsbehörde CFTC wies für die Woche zum 7. September einen regelrechten Kaufrausch unter großen Terminspekulanten aus.

14.09.2021 | 12:15 Uhr von «Jörg Bernhard»

Spürbar nachgelassen hat zum vierten Mal in Folge hingegen das allgemeine Interesse an Silber-Futures. Innerhalb einer Woche stellte sich hier bei der Anzahl offener Kontrakte, dem sogenannten Open Interest, ein Rückgang ein. Diesmal ging es von 140.900 auf 139.200 Kontrakte (-1,2 Prozent) bergab, was dem niedrigsten Wert seit 16 Monaten entsprach. Weil große Terminspekulanten (Non-Commercials) besonders stark auf einen steigenden Silberpreis gewettet haben, erhöhte sich die kumulierte Netto-Long-Position (Optimismus überwiegt) großer und kleiner Terminspekulanten auf Wochensicht von 38.000 auf 43.250 Kontrakte (+13,9 Prozent). Ein noch stärkerer Optimismus herrschte übrigens zuletzt vor fünf Wochen vor.

Große Terminspekulanten stockten ihr Long-Exposure um über 900 Futures auf und reduzierten zugleich ihre Short-Seite um fast 5.300 Kontrakte. Dadurch hat sich deren Netto-Long-Position von 22.300 auf 28.550 Kontrakte (+28,0 Prozent) markant erhöht. Kleine Terminspekulanten (Non-Reportables) wurden im Berichtszeitraum hingegen skeptischer. Ihre Netto-Long-Position ermäßigte sich innerhalb einer Woche von 15.600 auf 14.700 Futures (-5,8 Prozent). Nur zur Info: Seit Ende Dezember haben Großspekulanten und Kleinspekulanten ihre Netto-Long-Position um 48 bzw. 30 Prozent massiv zurückgefahren. Gemessen daran hat sich der Silberpreis relativ gut gehalten und im selben Zeitraum "lediglich" sieben Prozent eingebüßt.

Silber: Reddit-User wetten weiterhin auf "Squeeze-Out"

Im Februar haben sich viele Kleinanleger über die Börsen-Website Reddit verabredet, via physisch hinterlegter ETFs gemeinsam Silber zu kaufen, um Short-Seller zum Glattstellen ihrer Positionen zu zwingen und dadurch den Silberpreis nach oben zu katapultieren. Während bei den Aktien von AMC und Gamestop diese Vorgehensweise zu temporären Kursvervielfachungen geführt hat, gelang dem Silberpreis mit fast 30 Dollar "lediglich" den höchsten Stand seit Frühjahr 2013 zu markieren. In der Reddit-Community "Wall Street Silver" ist jedoch weiterhin ziemlich viel los. Unzählige Postings pro Tag und die hohe Mitgliederzahl von 129.000 liefern hierfür einen guten Beleg. Die Reddit-Silberfans haben zwar den Kampf gegen die "Silber-Bären" bislang nicht gewonnen, viele Anleger sind aber dadurch auf das Edelmetall aufmerksam geworden. Grundsätzlich kann man den Silbermärkten gegenwärtig ein gewisses Maß an relativer Stärke attestieren. Auf lange Sicht verfügt der "kleine Bruder von Gold" über erhebliches Nachholpotenzial, schließlich übertrifft das bisherige Allzeithoch aus dem Jahr 2011 den aktuellen Silberpreis um rund das Doppelte.

Dieser Artikel erschien zuerst am 14.09.2021 auf boerse-online.de

Diesen Beitrag teilen: