• DAX----
  • ES50----
  • US30----
  • EUR/USD----
  • BRENT----
  • GOLD----
  • PartnerLounge
  • UBS Asset Management (Deutschland) GmbH
  • Bellevue Funds (Lux) SICAV
  • Natixis Investment Managers S.A.
  • BNP Paribas Asset Management
  • Comgest Deutschland GmbH
  • Capital Group
  • Robeco
  • Degroof Petercam SA
  • Columbia Threadneedle Investments
  • Bonafide
  • Shareholder Value Management AG
  • DONNER & REUSCHEL AG
  • Bakersteel Capital Managers
  • Credit Suisse (Deutschland) AG
  • ODDO BHF Asset Management
  • KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH
  • Eyb & Wallwitz Vermögensmanagement
  • Aberdeen Standard Investments
  • IP Concept
  • Goldman Sachs Asset Management
  • Pro BoutiquenFonds GmbH
  • NN Investment Partners
  • Edmond de Rothschild Asset Management
  • iQ-FOXX Indices
  • AB Europe GmbH
  • M&G Investments
  • Morgan Stanley Investment Management
  • Jupiter-AM
  • Carmignac
  • Pictet
  • EatonVance
  • dje Kapital AG

Dividenden – Qualität macht das Rennen

Eine Kurzeinschätzung von Marcus Weyerer, Senior ETF Investment Strategist, Franklin Templeton.

21.04.2022 | 12:10 Uhr von «Marcus Weyerer»

Steigende Zinsen, Inflation und eine geringere Unterstützung durch die Zentralbanken könnten dazu führen, dass sich in diesem Jahr bei den Dividendenstrategien die Spreu vom Weizen trennt. Das schreibt Marcus Weyerer, Senior ETF Investment Strategist bei Franklin Templeton Investments, in seinem Marktkommentar. „Dividendenstrategien, die sich auf Qualitätsunternehmen konzentrieren, sollten in einem solchen Szenario am meisten profitieren, so der Experte.

„Schon 2021 war ein Rekordjahr für Dividenden. Das robuste Gewinnwachstum und der große Nachholbedarf stimmen auch für 2022 optimistisch.“ Aber da sich die Märkte vermehrt auf eine straffere Geldpolitik rund um den Globus einstellen, würden hohe Dividendenrenditen allein nicht ausreichen, um Anleger in diesem Jahr zu überzeugen. Neben der reinen Rendite sollte das Augenmerk vor allem auf der Rentabilität und der Bilanzstärke liegen, da beides für die Beurteilung der Nachhaltigkeit von Dividenden in Zukunft wichtig sei, so Weyerer.

Diesen Beitrag teilen: