• DAX----
  • T-DAX----
  • ESt50----
  • EUR/USD----
  • BRENT----
  • GOLD----
  • Metzler Asset Management
  • Pro BoutiquenFonds GmbH
  • Natixis Investment Managers S.A.
  • Capital Group
  • Janus Henderson Investors
  • Morgan Stanley Investment Management
  • Robeco
  • Bellevue Funds (Lux) SICAV
  • Kames Capital
  • Edmond de Rothschild Asset Management
  • Credit Suisse (Deutschland) AG
  • Carmignac
  • KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH
  • Moventum
  • Columbia Threadneedle Investments
  • Berenberg Vermoegensverwalter Office
  • Bakersteel Capital Managers
  • AB Europe GmbH
  • M&G Investments
  • Pictet
  • WisdomTree Europe
  • iQ-FOXX Indices
  • ODDO BHF Asset Management
  • BNP Paribas Asset Management
  • Degroof Petercam SA

DAX: Stabiler Auftakt erwartet

Nach dem Rückschlag vom Vortag dürfte der Dax am Mittwoch ohne größere Veränderungen ins Rennen gehen. Der Broker IG taxierte den deutschen Leitindex knapp zwei Stunden vor Handelsstart minimal im Plus auf 11 654 Punkte.

21.08.2019 | 07:25 Uhr

Nach der jüngsten Erholung von seinem Sechsmonatstief bei 11 266 Punkten hatte der Dax am Dienstag wieder an Boden verloren. Angesichts der Bedeutung der geldpolitischen Lockerungen der US-Notenbank dürfte insbesondere die Veröffentlichung des Protokolls ihrer jüngsten Sitzung am Abend im Fokus stehen. Möglicherweise fänden sich hier neue Hinweise auf das Ausmaß der Maßnahmen, heißt es bei der Helaba. Dass die bereits ambitionierten Markterwartungen an Zinssenkungen noch verstärkt würden, sei eher unwahrscheinlich

An der Wall Street hat die jüngste Erholung einen Dämpfer erhalten. Die wichtigsten Aktienindizes der USA gerieten am Dienstag wieder unter Druck. In den vergangenen drei Handelstagen hatte die US-Börse noch einen Teil ihrer zuvor wegen Konjunktursorgen erlittenen Kursverluste wieder aufgeholt. Der Dow Jones Industrial verlor am Dienstag 0,66 Prozent auf 25 962,44 Punkte.

Die Aktienmärkte in Asien haben am Donnerstag überwiegend geschwächelt. Schwache Vorgaben aus den USA und die anstehende Veröffentlichung des jüngsten Protokolls der US-Notenbank am Abend prägten das Geschehen. Auch im Handelsstreit zwischen den USA und China gibt es keine entscheidenden Fortschritte. Die Kursausschläge hielten sich aber weiter in engen Grenzen. An Chinas Festlandbörse büßte der CSI 300 zuletzt 0,06 Prozent ein. In Hongkong legte der Hang Seng hingegen um 0,13 Prozent zu. In Tokio gab der Nikkei 225 nach den jüngsten Gewinnen um 0,35 Prozent nach.

Quelle: dpa-AFX

Diesen Beitrag teilen: