• DAX----
  • T-DAX----
  • ESt50----
  • EUR/USD----
  • BRENT----
  • GOLD----
  • Metzler Asset Management
  • Natixis Investment Managers S.A.
  • Capital Group
  • Janus Henderson Investors
  • Morgan Stanley Investment Management
  • Robeco
  • Schroders
  • Bellevue Funds (Lux) SICAV
  • Kames Capital
  • Edmond de Rothschild Asset Management
  • Credit Suisse (Deutschland) AG
  • AXA Investment Managers
  • UBS Asset Management (Deutschland) GmbH
  • Carmignac
  • KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH
  • Moventum
  • Columbia Threadneedle Investments
  • Berenberg Vermoegensverwalter Office
  • UBS ETFs
  • Bakersteel Capital Managers
  • M&G Investments
  • Pictet
  • WisdomTree Europe
  • iQ-FOXX Indices
  • ETF Securities
  • Comgest
  • ODDO BHF Asset Management
  • La Financière de l'Echiquier
  • BNP Paribas Asset Management
  • Degroof Petercam SA
  • NN Investment Partners

Weitere Asset-Manager ziehen sich aus Tabak zurück

Die Reihe der Kapitalanlagegesellschaften, die von ethisch zweifelhaften Anlagen absehen, wird länger: Nun hat auch der Asset Manager Candriam seinen Rückzug aus Tabak, Kohle und Waffen bekanntgegeben.

13.09.2018 | 15:12 Uhr von «Thomas Gräf»

Ab sofort wolle man alle Beteiligungen aufgeben, die Heizkohle, Tabak oder Waffen produzieren,  teilt Candriam mit; der Asset Manager gehört zum New York Life-Konzern und verwaltet rund 113 Milliarden Euro an Vermögenswerten. Derzeit bietet Candriam Lösungen im Wert von 30 Milliarden Euro, die unter Berücksichtigung der Prinzipien des Socially Responsible Investing (SRI) in Unternehmen investieren.

Candriam springt damit auf den Zug der Vermögensverwalter auf, die ethische Kapitalanlagen anbieten, und der schon Fahrt aufgenommen hat. Bereits früher im Jahr hat der weltgrößte Asset Manager BlackRock bekannt gegeben, einen Teil seiner ETFs künftig nicht in Waffen und Tabak investieren zu lassen.

Auch der australische Pensionsfonds AustralianSuper, der Assets im Wert von rund 120 Milliarden US$ auf die Waage bringt, hat jüngst verlautbart, dass er sich bis Ende 2019 aus allen Tabak-Beteiligungen verabschieden will.

Bereits 2016 hat sich der Versicherer AXA von Tabak-Investments im Wert 1,8 Milliarden Euro getrennt. Und als zu Jahresbeginn die Tabakproduzenten von der UNO aus der Global Compact-Initiative ausgeschlossen worden sind, haben sich weitere Fonds, darunter auch die dänischen  PenSam und Lærernes Pension, vom Rauchwerk verabschiedet.

Fondsmanagern, die sich nicht ganz sicher sind, wie sie die Abhängigkeit ihrer Portfolios vom Tabak reduzieren sollen, bietet übrigens die Initiative “Tobacco Free Finance” Unterstützung.  

Dass die Tabakproduzenten jedoch durch den Rückzug der Asset-Manager in ernsthafte Schwierigkeiten geraten, ist unterdes nicht zu erwarten. Der globale Erlös der fünf größten Tabakproduzenten wird in diesem Jahr wohl über 120 Milliarden US$ liegen. Die Tabakindustrie hat nach Schätzungen des Marktforschers Euromonitor im vergangenen Jahr weltweit knapp 700 Milliarden US$ umgesetzt.

Weltweite Zigarettenproduktion 2003 bis 2017

Weltweite Zigarettenproduktion 2003 bis 2017
Weltweite Zigarettenproduktion 2003 bis 2017

Quelle: Euromonitor

Diesen Beitrag teilen: