• DAX----
  • ES50----
  • US30----
  • EUR/USD----
  • BRENT----
  • GOLD----
  • PartnerLounge
  • UBS Asset Management (Deutschland) GmbH
  • Bellevue Funds (Lux) SICAV
  • Natixis Investment Managers S.A.
  • BNP Paribas Asset Management
  • Comgest Deutschland GmbH
  • Capital Group
  • Robeco
  • Degroof Petercam SA
  • Columbia Threadneedle Investments
  • Bonafide
  • Shareholder Value Management AG
  • DONNER & REUSCHEL AG
  • Bakersteel Capital Managers
  • Credit Suisse (Deutschland) AG
  • ODDO BHF Asset Management
  • KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH
  • Eyb & Wallwitz Vermögensmanagement
  • Aberdeen Standard Investments
  • IP Concept
  • Goldman Sachs Asset Management
  • Pro BoutiquenFonds GmbH
  • NN Investment Partners
  • Edmond de Rothschild Asset Management
  • iQ-FOXX Indices
  • AB Europe GmbH
  • M&G Investments
  • Morgan Stanley Investment Management
  • Jupiter-AM
  • Carmignac
  • Pictet
  • EatonVance
  • dje Kapital AG

AGI: Nachhaltig in die Welt von Morgen investieren

Holger Wehner von Allianz Global Investors zeigt die Chancen struktureller Veränderungen auf, die durch Innovation, demografischen Wandel, Ressourcenknappheit oder Urbanisierung vorangetrieben werden.

17.05.2022 | 07:30 Uhr von «Matthias von Arnim»

Auf der TiAM Investment-Konferenz am Tegernsee analysierten am vergangenen Donnerstag und Freitag Experten die Auswirkungen verschiedener geo- und geldpolitischer Entwicklungen. Sie zeigten Strategien auf und erklärten die dazu passenden Lösungen. TiAM Fundresearch präsentiert heute und in den kommenden Tagen die Vorträge und Diskussionsbeiträge der Referenten.

Zum Auftakt der Investment-Konferenz skizziert Holger Wehner von Allianz Global Investors vier Megatrends, die aus seiner Sicht Antreiber grundlegender struktureller Entwicklungen sind, nämlich Urbanisierung, Technologie & Digitalisierung, Ressourcenknappheit und demografischer Wandel. Die Themen, so Wehner, würden helfen, Unternehmen in ihrem Wirken diesen Themen zuzuordnen und Anlegern Orientierung zu geben. Es gebe sicherlich Überschneidungen zwischen den Themen und auch Unternehmen, die sich mehreren Megatrends zuordnen ließen. Die Portfoliomanager würden mit Fingerspitzengefühl entscheiden, welche Unternehmen thematisch zu welchem Trend passten – und welche nicht einzuordnen seien. Amazon etwa sei kaum einem einzigen Thema zuzuordnen, weil das Unternehmen zu viele Märkte bediene.

Als Beispiel für einen Megatrend nennt Wehner die Urbanisierung. Urbanisierung bedeute, dass mehr Menschen in Städte zögen und Wohnraum knapp würde. Zudem müsse die Versorgung mit öffentlichen Dienstleistungen und die Abfallentsorgung sichergestellt werden. Um diese Herausforderungen zu managen, würden Innovationen gefragt sein. Unternehmen, die hier Lösungen böten, seien im Fokus des Fonds, so Wehner. Ein anderer Megatrend sei der Bereich Technologie & Digitalisierung. Damit meint Wehner zum Beispiel die Automatisierung von Produktionsprozessen durch Unternehmen oder auch die Nutzung von Online-Diensten durch Konsumenten. Auch die zunehmende Ressourcenknappheit, ein weiterer Metatrend, erfordere neue Denkansätze und Lösungen. Schließlich seien viele Rohstoffe endlich oder in ihrer Verfügbarkeit begrenzt. Deshalb würde das Fondsmanagement nach Unternehmen suchen, die Alternativen entwickeln, um die Versorgung mit Rohstoffen sicherzustellen oder den Verbrauch von Rohstoffen zu sparen.

Nächster Schritt: die Definition von Unterthemen

Die Erkenntnisse aus der Analyse der verschiedenen Trends und ihrer Implikationen führt Wehner zum nächsten Schritt, nämlich, wie diese Themen den Rahmen für den aktiv gemanagten Multithemen-Fonds Allianz Thematica vorgeben und mit welcher Herangehensweise der Fonds sich den jeweiligen Unterthemen und den Investmentzielen nähere. Wehner macht dies am Beispiel des Megatrends Urbanisierung deutlich. Das Thema an sich sei sehr komplex, man müsse sich im Einzelnen ansehen, was Urbanisierung im Detail bedeute und analysieren, welche Einzelthemen für gezielte Investitionen infrage kämen. Dazu zähle hier etwa die Entwicklung intelligenter Städte. Dieses Thema umfasse ein breites Spektrum von Anwendungen und Themenbereichen. Der Bereich Elektrofahrzeuge sei in diesem Segment ein Top-Thema. Denn es ginge hier um viele Aspekte wie etwa vom Vertrieb, Wartung und Ladesäulen-Infrastruktur bis hin zu intelligenten, vernetzten Ampelschaltungen. Für die jeweiligen Unterthemen würden dann die Unternehmen mit den besten Lösungen und dem aussichtsreichsten Geschäftsmodell gesucht.

Der Investmentprozess in mehreren Schritten

Der aktiv gemanagte Multithemen-Fonds Allianz Thematica setze seine Strategie fortlaufend auf drei Ebenen um, erklärt Wehner. So würden im ersten Schritt Themen mit langfristigen Treibern identifiziert. Dann prüfe das Fondsmanagement im zweiten Schritt kontinuierlich die Umsetzung der Themen und nehme Anpassungen vor. Denn unterschiedliche Bereiche innerhalb eines Themas könnten sich in verschiedenen Geschwindigkeiten entwickeln. Auf der dritten Ebene erfolge die gezielte Auswahl von Unternehmen und die Investition in Aktien mit dem größten Aufwärtspotenzial.

Themenwechsel möglich

Seit Auflage des Fonds würden bislang insgesamt 14 Themen aufgegriffen und zum Teil auch wieder herausgenommen. Das aktive Portfoliomanagement nutze seine Freiheiten, um schwächer performende Themen rechtzeitig zu kappen und dafür aussichtsreichere Themen aufzunehmen. Ein Beispiel dafür sei die Aufnahme des Themas „Intelligente Maschinen“. Grundüberzeugung sei, ein Thema zu finden, das von steigender Inflation auch profitieren könne. Die Überlegung: Roboter und intelligente Maschinen könnten einen Beitrag leisten, eine höhere Inflation aufgrund steigender Lohnkosten durch mehr Automatisierung aufzufangen.

Nachhaltigkeit im Fokus des Anlageprozesses

Das Fondsmanagement berücksichtigt bei seinen Entscheidungen die 17 UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung (SDGs), die – so die Zielsetzung – bis zum Jahr 2030 erreicht werden sollen. Der enorme Investitionsbedarf zur Realisierung der SDGs und der regulatorische Rückenwind machten insbesondere die Unternehmen interessant, die sich bei der Umsetzung dieser Ziele besonders hervortun, erklärt Holger Wehner. Die großen Investitionssummen, die in die Umsetzung bestimmter UN-Ziele fließen sollen, müssten schließlich auch Abnehmer finden – nämlich die Unternehmen, die mit ihren Dienstleistungen und Produkten diese Ziele vorantrieben. Diese Unternehmen im Rahmen der definierten Megatrends zu identifizieren, sei Aufgabe des Fondsmanagements. Thematisches Investieren und Nachhaltigkeit, so Wehner, seien deshalb kein Widerspruch, sondern könnten sich kongenial ergänzen.

In diesem Zusammenhang weist Wehner auf zwei wichtige Nachhaltigkeits-Themen hin: die Energiewende und das Thema Wasser. Diesen Themen widme sich Allianz Global Investors mit eigenen Fonds – dem Allianz Smart Energy und dem Allianz Global Water. Die beiden Fonds stehen stellvertretend für weitere Themenfonds, die einzeln investiert werden können, sich aber auch in der Investmentstrategie anderer Multi-Themenfonds von Allianz Global Investors wiederfinden.

Diesen Beitrag teilen: