• DAX----
  • T-DAX----
  • ESt50----
  • EUR/USD----
  • BRENT----
  • GOLD----
  • Metzler Asset Management
  • Pro BoutiquenFonds GmbH
  • Natixis Investment Managers S.A.
  • Capital Group
  • Janus Henderson Investors
  • Morgan Stanley Investment Management
  • Robeco
  • Bellevue Funds (Lux) SICAV
  • Kames Capital
  • Edmond de Rothschild Asset Management
  • Credit Suisse (Deutschland) AG
  • Carmignac
  • KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH
  • Moventum
  • Columbia Threadneedle Investments
  • Berenberg Vermoegensverwalter Office
  • Bakersteel Capital Managers
  • AB Europe GmbH
  • M&G Investments
  • Pictet
  • WisdomTree Europe
  • iQ-FOXX Indices
  • ODDO BHF Asset Management
  • BNP Paribas Asset Management
  • Degroof Petercam SA

Janus-Henderson-Merger unter Dach und Fach

Ab heute hat Janus Henderson seinen Firmensitz in London Bild: Shzongyue

Der Zusammenschluss zwischen der Henderson Group und Janus Capital Group wurde heute vollzogen – sieben Monate nach Verkündung der Nachricht. Das aus der Fusion hervorgehende Unternehmen hört auf den Namen Janus Henderson.

31.05.2017 | 11:22 Uhr von «Thomas Gräf»

 

Durch den Merger verwaltet das Fonds-Haus nun Vermögen im Wert von mehr als 331 Milliarden US$. Ehemalige Henderson-Aktionäre halten nun 57 Prozent der Anteile, Janus-Aktionäre entsprechend 43 Prozent. Der Marktwert liegt aktuell bei rund sechs Milliarden US$.

 An der Spitze von Janus Henderson stehen Janus-CEO Dick Weil sowie Henderson-Boss Andrew Formica. Letzterer zieht bereits ein erstes positives Resumee aus dem Merger: „Die Zusammenarbeit seit Oktober hat eine gemeinsame Unternehmenskultur geschaffen und unsere Unternehmensziele in Einklang gebracht. Unser talentiertes und breit aufgestelltes Team verschafft uns eine hervorragende Ausgangsposition, um die Bedürfnisse unserer Kunden zu befriedigen.”

Andrew Formica. Bild: Henderson

„Janus Henderson wird nun sein Fonds-Lineup konsolidieren und sich auf die am besten performenden Fonds konzentrieren“, vermutet hingegen Greg Carlson, Senior Analyst bei Morningstar in Chicago. Im Mai wurden im Vorfeld des Merger bereits mehrere Janus-Fonds zusammengelegt, darunter der Janus Funds und der Janus Twenty. Zu ihren Glanzzeiten wurden in den Fonds einmal fast 90 Milliarden US$ verwaltet, in den Nachfolgeprodukten Janus Forty und Janus Research sind es zusammen gerade einmal sieben Milliarden US$.

"Janus hätte einige seiner schlechter performenden oder weniger gefragten Fonds schon früher schließen können“, erklärt Donald Putnam, Managing Partner bei der Investmentbank Grail Partners LLC in San Francisco, „aber der Merger hat der Firma eine Gelegenheit gegeben, die Operationen noch einmal genau unter die Lupe zu nehmen und ein wenig Hausputz zu betreiben.“

Allerdings: Für Deutschland dürften diese Pläne wenig bis keine Auswirkungen haben, da es sich bei den geschilderten Produkten um US-Fonds handelt. Dem Vernehmen nach sind hierzulande keine Änderungen an der Produktpalette geplant. 

Als der Merger im Oktober vergangenen Jahres bekannt gegeben wurde, schnellten Henderson-Aktien kurzzeitig um 15 Prozent in die Höhe; zum Delisting gestern notierten sie jedoch wieder auf dem Stand vom Herbst 2016. Der Handel der Anteilscheine wurde an der Londoner Börse bereits eingestellt, heute Mittag wird die neue Aktie an der New York Stock Exchange unter dem Kürzel JHG zu 30 USD eröffnen. Unternehmenssitz von Janus Henderson ist London.

Quelle: Bloomberg

 

(TG)

 


Diesen Beitrag teilen: