• DAX----
  • ES50----
  • US30----
  • EUR/USD----
  • BRENT----
  • GOLD----
  • PartnerLounge
  • UBS Asset Management (Deutschland) GmbH
  • Bellevue Funds (Lux) SICAV
  • Natixis Investment Managers S.A.
  • BNP Paribas Asset Management
  • Comgest Deutschland GmbH
  • Capital Group
  • Robeco
  • Degroof Petercam SA
  • Columbia Threadneedle Investments
  • Bonafide
  • Shareholder Value Management AG
  • DONNER & REUSCHEL AG
  • Bakersteel Capital Managers
  • Credit Suisse (Deutschland) AG
  • ODDO BHF Asset Management
  • KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH
  • Eyb & Wallwitz Vermögensmanagement
  • Aberdeen Standard Investments
  • IP Concept
  • Goldman Sachs Asset Management
  • Pro BoutiquenFonds GmbH
  • NN Investment Partners
  • Edmond de Rothschild Asset Management
  • iQ-FOXX Indices
  • AB Europe GmbH
  • M&G Investments
  • Morgan Stanley Investment Management
  • Jupiter-AM
  • Carmignac
  • Pictet
  • EatonVance
  • dje Kapital AG

„Das beste Umfeld für uns sind Märkte, die sich im Trend befinden“

Alexis Grutter ist von den Vorteilen der Trendfolger überzeugt

TiAM FundResearch sprach mit Alexis Grutter, Manager des Echiquier QME. Der alternative Fonds der französischen Fondsgesellschaft hat sich im laufenden Jahr sehr erfreulich entwickelt und konnte gut vier Prozentpunkte hinzugewinnen.

22.09.2022 | 07:00 Uhr von «Jörn Kränicke»

TiAM FundResearch: Was bedeutet QME?

Alexis Grutter: QME steht für Quantitative Multi Edge. Mit diesem Fonds, Echiquier QME , wollen wir mehr als nur einen einfachen trendfolgenden CTA anbieten, daher unser Fokus auf diversifizierte und unkorrelierte Renditequellen.

Können Sie die grundlegende Anlagestrategie und die Ziele des Fonds beschreiben?

Echiquier QME ist ein systematischer Fonds, der über zwei sich ergänzende Strategien in eine große Anzahl von börsennotierten und liquiden Futures verschiedener Anlageklassen investiert: eine Momentum-Strategie, die darauf abzielt, mittel- und langfristige Trends in allen Anlageklassen zu erfassen. Der zweite Block so genannter Satellitenstrategien nutzt potenzielle Renditequellen, wie z.B. Mean-Reversion-Phänomene. Die Strategie zielt auf eine unkorrelierte Rendite bei maximaler Diversifizierung (Märkte, Strategien, geografische Regionen und Zeitrahmen) und einem maximalen jährlichen Volatilitätsbudget von zehn Prozent ab.

Wie genau erwirtschaftet der Echiquier QME seine Rendite?

Die Performance des Fonds wird hauptsächlich durch eine Trendfolgestrategie erzielt, die zwei Drittel des Risikobudgets ausmacht. Diese Strategie setzt sich aus 28 Modellen zusammen, die darauf abzielen, die aktuellen Trends über einen mittel- bis langfristigen Horizont zu bestimmen. Wir verwenden insbesondere Preisausbrüche, Kombinationen gleitender Durchschnitte und Volatilitätsausbrüche. Diese Modelle werden einheitlich und mit denselben Parametern auf allen von uns gehandelten Märkten eingesetzt. Diese Momentum-Strategie generiert den größten Teil der Performance, kann aber zeitweise darunter leiden, insbesondere bei Umkehrungen und Nicht-Trendphasen. Aus diesem Grund haben wir für ein Drittel des Risikobudgets auch einen Satellite Bucket implementiert, der völlig unabhängig vom Momentum ist und darauf abzielt, spezifische Ineffizienzen auszunutzen - Carry, Term Structure, Mean Reversion, etc. Diese Satelliten-Strategien sind besonders wirksam bei der Glättung der Performance in schwierigen Zeiten. Schließlich ist unser Risikomanagement sehr reaktiv. Wenn das Risiko auf der Ebene eines Basiswerts oder des Portfolios steigt, wird die Hebelwirkung automatisch reduziert.

Wie variabel ist Ihre Investitionsquote?

Aufgrund der Art unserer Strategie ändern sich die Engagements je nach Marktentwicklung stark, was zu einer sehr variablen Investitionsquote führt. Im Durchschnitt beträgt die Haltedauer für einen bestimmten Trade drei Monate.

Welche Rolle sollten CTA- und Managed-Futures-Strategien in einem breiteren Portfolio aus Aktien und Anleihen spielen?

Sie können viele alternative Strategien einsetzen, um Ihr Aktien- und Anleihenportfolio zu diversifizieren, aber letztendlich sind viele dieser Strategien - Long/Short Equity, Event Driven, etc. - sind in Stresszeiten mit Aktien korreliert. Im Gegensatz dazu haben verwaltete Futures-Fonds wie Echiquier QME keine Langfristig besteht keine Korrelation mit Aktien und in Krisenzeiten ist die Korrelation im Allgemeinen negativ. Mit diesen Managed-Futures-Strategien sind Sie also wirklich diversifiziert, wenn Sie es am meisten brauchen.

Wird die Strategie ständig verbessert oder haben Sie jemals größere Änderungen vorgenommen?

Als wir diese Strategie entwickelt haben, war es unser Ziel, etwas sehr Robustes zu entwickeln, das sich automatisch an neue Umgebungen anpasst. Da wir von sehr strukturellen Marktineffizienzen profitieren, müssen wir unsere Modelle nicht ständig an neue Umgebungen anpassen. Unsere wichtigsten Änderungen bestehen darin, Märkte in unser Universum aufzunehmen oder zu entfernen, je nach ihrer Liquidität.

In welchem Umfeld schneidet der Fonds am besten ab?

Das beste Umfeld für uns sind Märkte, die sich im Trend befinden, da die Momentum-Strategie überwiegt, aber wir wissen nicht, was die Ursachen für diese Trends sind. Sie können auf eine Asymmetrie von Angebot und Nachfrage auf fundamentaler Ebene zurückzuführen sein oder durch die Politik der Zentralbanken oder einfach durch Verhaltenseffekte verursacht werden.

Können wir in Zukunft wieder höhere Renditen erwarten?

Basierend auf unserer Live-Historie seit 2013 und unseren Backtests, die bis in die 1970er Jahre zurückreichen, können wir vernünftigerweise positive und unkorrelierte Renditen erwarten, aber wir können das Ausmaß der Renditen der Strategie nicht vorhersagen, da wir das Ausmaß und die Stärke der Markttrends in der Zukunft nicht vorhersagen können.

Sind steigende Zinssätze gut oder schlecht für die Strategie?

Richtungsgebundene Märkte sind immer gut für die Strategie, und wir sind nicht von einer bestimmten Richtung abhängig. Derzeit führen steigende Zinsen zu sehr starken Trends, von denen wir im Anleihesektor profitieren. Aber früher waren auch fallende Zinsen für unsere Strategien mehr als ein Jahrzehnt lang sehr profitabel.

Warum haben viele alternative Strategien in den letzten Jahren nicht überzeugt?

Alternative Strategien neigen dazu, im Vergleich zu traditionellen Strategien langweilig auszusehen, wenn diese Strategien besonders lohnend sind. Das war seit der globalen Finanzkrise im Jahr 2008 der Fall, dank der extrem akkommodierenden Geldpolitik. Historisch gesehen werden die Anleger in solchen Zeiten selbstgefällig und vergessen die Notwendigkeit der Diversifizierung. Außerdem wird bei alternativen Strategien weniger Leverage eingesetzt als vor 2008, und einige Renditen waren enttäuschend. Das ist vor allem im Bereich Relative Value/Arbitrage der Fall.

Welcher zugrunde liegende Markt hat im Jahr 2022 die beste Performance erzielt?

Die besten Renditen erzielten wir mit unseren Short-Positionen an den Anleihemärkten, die im Jahr 2022 stark von der Inflation und der restriktiven Politik der Zentralbanken profitiert haben. Seltsamerweise dachten einige Beobachter, dass das Ende des langfristigen Bullenmarktes bei Anleihen eine schwierige Zeit für Managed-Futures-Strategien sein würde.

Abschließend: Was ist Ihrer Meinung nach das am stärksten diversifizierende Merkmal des Echiquier QME-Fonds? Wodurch unterscheidet er sich von anderen alternativen Fonds auf dem Markt?

Echiquier QME ist im Grunde ein CTA, der den Anlegern ein breit gefächertes Engagement in Markttrends über eine Vielzahl von Anlageklassen hinweg bietet. Das wichtigste Diversifizierungsmerkmal unseres Ansatzes ist jedoch der Satelliten-Bucket, der es dem Fonds ermöglicht, die negativen Auswirkungen auf den Markt während Umkehrungen und trendlosen Perioden zu minimieren.

Zur Person:

Alexis Grutter begann nach seinem Master-Abschluss in Bank- und Finanzwesen an der Universität Paris-Sorbonne seine Karriere 2001 als quantitativer Analyst für Schwellenländer und Zinsprodukte bei Fortis IM. Im Jahr 2003 wechselte er zu HDF Finance, wo er nacheinander als Analyst, Alternative Fund Picker, Alternative Fund Manager im Jahr 2008 und schließlich als Systematic Strategy Manager im Jahr 2011 tätig war. Im Jahr 2013 kam er zu LFDE, um den Echiquier QME zu verwalten.

Diesen Beitrag teilen: