• DAX----
  • ES50----
  • US30----
  • EUR/USD----
  • BRENT----
  • GOLD----
  • PartnerLounge
  • UBS Asset Management (Deutschland) GmbH
  • Bellevue Funds (Lux) SICAV
  • Natixis Investment Managers S.A.
  • BNP Paribas Asset Management
  • Comgest Deutschland GmbH
  • Capital Group
  • Robeco
  • Degroof Petercam SA
  • Columbia Threadneedle Investments
  • Bonafide
  • Shareholder Value Management AG
  • DONNER & REUSCHEL AG
  • Bakersteel Capital Managers
  • Credit Suisse (Deutschland) AG
  • ODDO BHF Asset Management
  • KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH
  • Eyb & Wallwitz Vermögensmanagement
  • Aberdeen Standard Investments
  • IP Concept
  • Goldman Sachs Asset Management
  • Pro BoutiquenFonds GmbH
  • NN Investment Partners
  • Edmond de Rothschild Asset Management
  • iQ-FOXX Indices
  • AB Europe GmbH
  • M&G Investments
  • Morgan Stanley Investment Management
  • Jupiter-AM
  • Carmignac
  • Pictet
  • EatonVance
  • dje Kapital AG

Inflationsgewinner: Die zehn besten Infrastrukturfonds 2022

TiAM FundResearch hat mit Hilfe von FVBS professional ermittelt, welche Infrastrukturaktienfonds im laufenden Jahr am besten abgeschnitten haben. Und welche Faktoren für die gute Performance dieser Asset Klasse verantwortlich sind.

22.09.2022 | 12:30 Uhr von «Peter Gewalt»

Asymmetrisches Risiko-Ertragsprofil - so lautet die etwas sperrige Umschreibung des Erfolgsrezepts von Infrastrukturaktien, die sie gerade in Krisenzeiten so wertvoll machen. Denn Infrastrukturwerte zeigen aufgrund des defensiven Charakters ihrer Geschäftsmodelle in Abschwungphasen an der Börse eine klare Outperformance. Ergebnis: Infrastrukturaktien haben in der Vergangenheit langfristig einen höheren Ertrag erzielt als der globale Aktienmarkt, und das bei deutlich reduzierter Volatilität. „Gerade in einem Umfeld mit hoher Inflation, steigenden Zinsen und Lieferkettenunterbrechungen sind Infrastruktur-Investments gefragt. Schließlich bieten sie Anlegern mit ihren langfristigen Verträgen und der stabilen Nachfrage ein relativ gesichertes Einkommen“, erklärt Kristina Chorna, Leiterin Infrastruktur beim Vermögensverwalter HQ Trust. „Da Infrastruktur essenzielle Dienstleistungen wie Wasser, Elektrizität oder Transport anbietet, bricht die Nachfrage auch während Rezessionen oder Krisen kaum ein.“ Dazu kommt, dass Infrastruktur-Aktien bieten auch einen robusten Schutz gegen Inflation bieten. „Infrastruktur-Assets haben oft monopolartige Strukturen. Zudem enthalten viele Verträge enthalten Inflationsklauseln, welche die Anpassung der Nutzungsentgelte an die Preissteigerungen enthalten. Steigende Preise können dadurch in vielen Fällen weitergegeben werden.“

Kein Wunder also, dass Infrastrukturaktienfonds gerade im Inflationsrekordjahr 2022 zeigen, was in ihnen steckt. Viel Rückenwind gab es auf der Performanceseite auch vom starken US-Dollar, da viele der globalen Portfolios einen hohen Anteil an US-Unternehmen aufweisen. Mit einem Plus von über 16 Prozent hat dabei der Xtrackers S&P Global Infrastructure Swap UCITS ETF am besten abgeschnitten. Der Fonds bildet den S&P Global Infrastructure Index 1 zu 1 ab, der die 75 wichtigsten börsennotierte Infrastrukturunternehmen beinhaltet. US-Werte machen so 40 Prozent des Fonds aus. Versorger sind mit über 40 Prozent im Portfolio am stärksten gewichtet. Eine Gewichtung, die nichts außergewöhnlich ist für die Branche. „Bei den Sektoren spielen die Core-Industrien Transport & Logistik sowie Versorgung und Soziales immer noch eine große Rolle, im Zuge der Digitalisierung hat der Telekommunikationssektor zuletzt allerdings sehr stark an Bedeutung gewonnen“, weiß Chorna.

Auf dem zweiten Platz der besten Infrastrukturaktienfonds 2022 landet mit dem First Sentier Global Listed Infrastructure der erste aktiv gemanagte Fonds. Die Fondsmanager investieren hauptsächlich in börsennotierte Werte wie Betreiber von Mautstraßen, Flughäfen, Schienenverkehrsinfrastruktur, Versorger und erneuerbare Energien, Midstream-Energie, Funkmasten und Rechenzentren. Das konzentrierte Portfolio ist aktuell zu knapp 30 Prozent in Energieversorger investiert, es folgen Mautstraßenbetreiber und Eisenbahnunternehmen. 57 Prozent des Fonds machen derzeit US-Aktien aus.  First Sentier sieht börsennotierte Infrastrukturunternehmen von einer Reihe struktureller Wachstumsfaktoren unterstützt. „Wir sind optimistisch, was die beträchtlichen Investitionsmöglichkeiten im Zusammenhang mit der Dekarbonisierung des weltweiten Energiebedarfs angeht. Versorgungsunternehmen, die etwa die Hälfte der börsennotierten Infrastrukturunternehmen ausmachen, sind in der Lage, ein konstantes Ertragswachstum zu erzielen. Dies gelingt ihnen durch den Bau von Solar- und Windparks sowie durch die Modernisierung und Erweiterung der Netze, die für den Anschluss dieser neuen Energiequellen an den Endverbraucher erforderlich sind“, meint Peter Meany, Leiter für globale Infrastruktur-Aktien und Portfoliomanager des Global Listed Infrastructure Fund bei First Sentier Investors. 

Mittelfristig erwartet die Fondsgesellschaft, dass die Einführung von Elektrofahrzeugen den Versorgern zusätzlichen Auftrieb geben wird – zunächst durch Investitionsmöglichkeiten im Zusammenhang mit der Anbindung von Ladestationen für Elektrofahrzeuge an das Netz, anschließend durch eine grundsätzlich steigende Nachfrage nach Strom. Die Digitalisierung wird als ein weiteres Schlüsselthema für die Anlageklasse eingeschätzt. Die während der Pandemie beschleunigte Nachfrage nach mobilen Daten unterstütze ein stetiges Ertragswachstum für Betreiber und isoliere diese vom Auf und Ab der Weltwirtschaft.

Auf Platz drei der Top-Infrastrukturfonds des Jahres 2022 folgt mit dem Legg Mason Infrastructure Value ebenfalls ein aktiv gemanagtes Produkt. Der Fonds investiert in der Regel in 30 bis 60 Unternehmen. Der Schwerpunkt des Portfolios liegt aktuell mit rund 50 Prozent in den USA. Stark vertreten sind im Legg Mason Infrastructure Value Versorger und Energieunternehmen wie die US-Konzerne NexTra Energy oder Enbridge. Die Besonderheit: Bei diesem Fonds werden schon seit seiner Auflegung 2016 ESG-Faktoren in den Anlageprozess mit einbezogen. Damit spiegelt der Fonds einen allgemeinen Trend wider. „In den vergangenen 20 Jahren am stärksten zugelegt, haben die Investitionen im Bereich Energie, wo weiterhin eine Verschiebung von den konventionellen zu den erneuerbaren Energiequellen stattfindet,“ weiß Chorna von HQ Trust.

Die besten Infrastrukturaktienfonds 2022: 

Name Perf 2022 Seit 1.1.121 3 Jahre 5 Jahre ISIN
Xtr. S&P Gl. Infrastructure 16,5 38,5 22,9 40,4 LU0322253229
First S. Gl. Listed Infrastr. 12,7 36,4 23,4 42,5 IE00BYSJTY39
Legg M. Infrastructure Value 10,4 30,8 32,6 48,9 IE00BD4GTQ32
iShares Gl Infrastructure ETF 10,3 38,2 28,2 64 IE00B1FZS467
DWS Global Infrastructure LC 8,7 40,1 28,5 52,1 LU0329760770
MSt. Gl. Infrastructure A $ 8,7 31,9 21,8 43,5 LU0384381660
La Francaise Syst. Gl. Infra. 8,2 23,1 6,6 21,2 DE0009763342
Legg M. EM Infrastructure A $ 5,9 13,9 -3,4 -6,9 IE00BDBYBN11
M&G Gl. Listed Infrastructure A 5,1 28,5 26,7 - LU1665237704
PGLI Listed Infrastructure P Acc 2,6 24,8 10,5 28,1 LU0263855479
PPF Gl. Infrastructure Network  A 0 23 17,5 28 LU1185944284
iShares EM Infrastructure ETF -0,1 9,8 -12,1 -16,4 IE00B2NPL135
BNPP NMX 30 Infrastructure ETF -4,3 15,4 8,9 30,5 LU1291109293
Fidelity Global Infrastructure -5,4 11,9 -4,5 9,1 LU0099575291
Aberdeen EM Infrastruct. A2 $ -11,6 -7,7 -2,1 -5,5 LU0523223757

Diesen Beitrag teilen: