• PartnerLounge
  • UBS Asset Management (Deutschland) GmbH
  • Bellevue Funds (Lux) SICAV
  • Natixis Investment Managers S.A.
  • BNP Paribas Asset Management
  • Comgest Deutschland GmbH
  • Capital Group
  • Robeco
  • Degroof Petercam SA
  • Columbia Threadneedle Investments
  • Bonafide
  • Shareholder Value Management AG
  • DONNER & REUSCHEL AG
  • Bakersteel Capital Managers
  • Credit Suisse (Deutschland) AG
  • ODDO BHF Asset Management
  • KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH
  • Eyb & Wallwitz Vermögensmanagement
  • Aberdeen Standard Investments
  • IP Concept
  • Goldman Sachs Asset Management
  • Pro BoutiquenFonds GmbH
  • NN Investment Partners
  • Edmond de Rothschild Asset Management
  • iQ-FOXX Indices
  • AB Europe GmbH
  • M&G Investments
  • Morgan Stanley Investment Management
  • Jupiter-AM
  • Carmignac
  • Pictet
  • EatonVance
  • dje Kapital AG
  • DAX----
  • ES50----
  • US30----
  • EUR/USD----
  • BRENT----
  • GOLD----

"Für die nächsten ein bis zwei Jahre rechnen wir im besten Fall mit seitwärts laufenden Kursen"

Patrick Wittek, Geschäftsstellenleiter des Fonds Ladens in München
Vermögensverwalter

22 von TiAM FundResearch 14-Daily ausgewählte Vermögensverwalter stellen ein ausgewogenes Depot aus elf Fonds zusammen. Der Portfoliomix, der am Jahresende den höchsten Wert hat, gewinnt. Heute erklärt Patrick Wittek vom Fonds Laden wie er aktuell die Märkte einschätzt.

29.09.2022 | 07:30 Uhr von «Jörn Kränicke»

"Es bleibt zu hoffen, dass der Krieg in der Ukraine ein baldiges Ende finden wird, auch wenn der Konflikt zwischen Russland und der Ukraine noch sehr lange anhalten wird. Die Auseinandersetzung China/Taiwan besteht beispielsweise schon seit 70 Jahren. Von daher macht es wenig Sinn, aufgrund von geopolitischen Ereignissen abrupt in den Anlageprozess einzugreifen.

Eine leichte Rezession ist bereits zum größten Teil in den aktuellen Aktienkursen eingepreist

Konjunkturell schaut es momentan nicht gut aus. Die Zentralbanken in Europa und den USA setzen alles daran, mit Zinserhöhungen gegen die hohen Teuerungsraten anzukämpfen – zulasten der Konjunktur. Für die deutsche Wirtschaftsleistung erwartet etwa das ifo Institut für das kommende Jahr ein Schrumpfen um 0,3 Prozent. Vorlaufende Indikatoren deuten auch auf eine baldige Gewinn-Rezession bei den US-Unternehmen hin, sodass es dort in den nächsten Monaten zu einem Anstieg von Firmenpleiten und Personalentlassungen kommen könnte. Dennoch gute Nachricht für Anleger: Eine leichte Rezession ist bereits zum größten Teil in den aktuellen Aktienkursen eingepreist. Falls die Zentralbanken es schaffen, mit ihrer jeweiligen restriktiven Geldpolitik rechtzeitig den Fuß vom Gaspedal zu nehmen, um die Wirtschaft nicht komplett abzuwürgen, könnte es gelingen, dass eine schlimme Rezession und ein Börsen-Crash vermieden wird.

2022 ist eine Jahresendrally möglich

Für die nächsten ein bis zwei Jahre rechnen wir im besten Fall mit seitwärts laufenden Kursen bei den großen Börsenindizes wie S&P 500 oder MSCI Europe. Tendenziell kann es sogar noch weiter mit den Kursen abwärtsgehen. Auch wird es immer wieder Erholungsphasen geben – zum Beispiel eine mögliche Jahresend-Rallye in 2022.

Der Quantex Global Value überzeugt

Der Mehrwert vom aktiven Management lässt sich an der guten Entwicklung unseres Wettbewerbsdepots ablesen. Unsere „Mannschaft“ investiert über verschiedene Anlagestile und -strategien in sämtliche Regionen weltweit und konnte sich im Vergleich zu den meisten Mitbewerbern klar abheben. Quantex Global Value sollte weiterhin überzeugen, da Value noch eine mehrjährige Outperformance gegenüber Growth bevorsteht. Fonds mit Fokus auf Rohstoffe und erneuerbare Energien sorgen für zusätzliche Performance. Alternative Investments senken die Volatilität auf ein verträgliches Niveau. Schroders BlueTrend bereitet uns momentan viel Freude."

Diesen Beitrag teilen: