• DAX----
  • ES50----
  • US30----
  • EUR/USD----
  • BRENT----
  • GOLD----
  • PartnerLounge
  • UBS Asset Management (Deutschland) GmbH
  • Bellevue Funds (Lux) SICAV
  • Natixis Investment Managers S.A.
  • BNP Paribas Asset Management
  • Comgest Deutschland GmbH
  • Capital Group
  • Robeco
  • Degroof Petercam SA
  • Columbia Threadneedle Investments
  • Bonafide
  • Shareholder Value Management AG
  • DONNER & REUSCHEL AG
  • Bakersteel Capital Managers
  • Credit Suisse (Deutschland) AG
  • ODDO BHF Asset Management
  • KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH
  • Eyb & Wallwitz Vermögensmanagement
  • Aberdeen Standard Investments
  • IP Concept
  • Goldman Sachs Asset Management
  • Pro BoutiquenFonds GmbH
  • NN Investment Partners
  • Edmond de Rothschild Asset Management
  • iQ-FOXX Indices
  • AB Europe GmbH
  • M&G Investments
  • Morgan Stanley Investment Management
  • Jupiter-AM
  • Carmignac
  • Pictet
  • EatonVance
  • dje Kapital AG

Blackrock führt die Liga an

Zum vierten Monat in Folge konnte die europäische Fondsbranche mit positiven Ergebnissen aufwarten. Insgesamt flossen im April mehr als 54 Milliarden Euro in Fondsprodukte. Unter den Fondsgesellschaften erzielt Blackrock einmal mehr den höchsten Absatz.

23.05.2017 | 14:37 Uhr von «Thomas Gräf»

 Bei den langfristig investierenden Fonds waren die gefragtesten Produkte im April die Anleihenfonds, die einen Mittelzufluss von 21 Mrd. Euro verzeichnen konnten, berichtet Thomson Reuters in einer aktuellen Marktuntersuchung. Mischfonds konnten demnach 8,4 Mrd. Euro einnehmen und Aktienfonds kamen auf 6,4 Mrd. Euro. Auf den Plätzen folgen UCITS-Fonds mit 2,1 Mrd. Euro und Immobilienfonds mit Zuflüssen in Höhe von 0,3 Mrd. Euro. Der Anteil von ETFs betrug dabei 4,1 Mrd. Euro.

 Besonders gefragt waren im April daneben die Geldmarktfonds, die Investments in Höhe von 15,7 Mrd. Euro verzeichneten. Alles in Allem konnte die Fondsbranche im April 54 Mrd. Euro einsammeln. Damit wurden im Jahresverlauf bislang 266,5 Mrd. Euro Fondsanteile an Investoren in Europa ausgegeben.

Unter den Anleihenfonds verkauften sich Produkte mit Schwerpunkt Internationale Anleihen am besten (+5,1 Mrd. €), gefolgt von Hartwährungsanleihen aus den Emerging Markets (+3,7 Mrd. €).

Die höchsten Mittelabflüsse mussten US-Aktienfonds verzeichnen: Hier trennten sich Anleger von Anteilen im Wert von 5,3 Mrd. Euro.

Als Standort mit den höchsten Zuflüssen konnte sich einmal mehr Luxemburg an die Spitze setzen, berichtet Thomson Reuters: Dort ansässige Fondsgesellschaften sammelten mehr als 10,2 Mrd. Euro ein, nach Irland flossen knapp 6,9 Milliarden und nach Großbritannien 5,5 Mrd. Euro. Abflüsse mussten die Standorte Spanien (-0,9 Mrd. €), Finnland (-0,6 Mrd. €) und Italien (-0,2 Mrd. €) verzeichnen.

Unter den Fondsgesellschaften hat Blackrock im April seinen Spitzenplatz behauptet: Der größte Vermögensverwalter der Welt konnte in Europa Fondsanteile für 5,4 Mrd. Euro absetzen, weiß Thomson Reuters. Es folgten Pimco mit 4,4 Mrd. Euro und Northern Trust mit 3,9 Mrd. Euro.

Quelle: Thomson Reuters

Erwartungsgemäß erzielte Pimco bei den Anleihenfonds das beste Ergebnis (4,3 Mrd. €), während bei den Verkäufern von Aktienfonds der erste Platz an Northern Trust (0,8 Mrd. €) geht. Die Allianz erreichte bei Mischfonds die Spitze (0,9 Mrd. €).

Interessanterweise häuft sich rund ein Viertel der verkauften Fondsanteile auf nur 10 Produkte: Dabei entspricht die Verteilung der Anlageklassen in diesem Ranking nicht dem Bild bei den Gesamtverkäufen: Während insgesamt die Anleihefonds im April den Markt dominierten, flossen mehr als die Hälfte der Gelder, die in diesem Zeitraum in die Top-Ten-Fonds investiert wurden, in Aktienfonds (4,2 Mrd. €), wohingegen die Bond-Fonds unter den Top-Ten “nur” 2,8 Mrd. Euro einsammelten.

Quelle: Thomson Reuters

(TG)

Diesen Beitrag teilen: