• DAX----
  • ES50----
  • US30----
  • EUR/USD----
  • BRENT----
  • GOLD----
  • PartnerLounge
  • UBS Asset Management (Deutschland) GmbH
  • Bellevue Funds (Lux) SICAV
  • Natixis Investment Managers S.A.
  • BNP Paribas Asset Management
  • Comgest Deutschland GmbH
  • Capital Group
  • Robeco
  • Degroof Petercam SA
  • Columbia Threadneedle Investments
  • Bonafide
  • Shareholder Value Management AG
  • DONNER & REUSCHEL AG
  • Bakersteel Capital Managers
  • Credit Suisse (Deutschland) AG
  • ODDO BHF Asset Management
  • KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH
  • Eyb & Wallwitz Vermögensmanagement
  • Aberdeen Standard Investments
  • IP Concept
  • Goldman Sachs Asset Management
  • Pro BoutiquenFonds GmbH
  • NN Investment Partners
  • Edmond de Rothschild Asset Management
  • iQ-FOXX Indices
  • AB Europe GmbH
  • M&G Investments
  • Morgan Stanley Investment Management
  • Jupiter-AM
  • Carmignac
  • Pictet
  • EatonVance
  • dje Kapital AG

M&G glaubt an Schwellenländer-Anleihen

Vor einem Jahr wurde der M&G (Lux) Emerging Markets Corporate ESG Bond Fund vorgestellt. M&G-Manager Charles die Quinsonas billigt den Schwellenländerpapieren eine rosige Zukunft zu.

17.09.2020 | 12:20 Uhr von «Jörn Kränicke»

Zwiespältig antwortet Charles de Quinsonas auf die Frage, wie zufrieden er mit der Entwicklung des  M&G (Lux) Emerging Markets Corporate ESG Bond Fund ist. „Im Nachhinein kann man sagen, dass wir bis in den März hinein ein zu hohes Risiko eingegangen sind. Der Fehler war dann, das Risiko abzubauen und Verluste zu realisieren. Inzwischen haben wir den Fonds adjustiert, und er hat sich seitdem gut entwickelt“, sagt de Quinsonas. Dazu beigetragen haben insbesondere hochverzinsliche chinesische Immobilienanleihen ebenso wie Anleihen von Telekomanbietern.

Zu den Bereichen mit schlechter Performance zählten zyklische Namen, nachrangige von Banken sowie türkische Papiere. Der M&G-Manager blickt grundsätzlich positiv auf Schwellenländeranleihen. „Die Covid-19-Krise hat die Renditen von klassischen Staatsanleihen auf ein noch nie da gewesenes Niveau sinken lassen, und die Maßnahmen der Fed und anderer Zentralbanken dürften die Zinsen auf absehbare Zeit niedrig halten“, sagt de Quinsonas. Er verweist darauf, dass in globalen Anleiheindizes rund 22 Prozent der Anleihen negativ rentieren und 67 Prozent eine Rendite von ein Prozent oder weniger aufweisen. „EM-Anleihen sind daher einer der wenigen verbleibenden Bereiche des Markts, in dem Anleger noch Rendite finden können“, sagt der Manager.

Überdies blieben laut de Quinsonas die langfristigen Trends für Schwellenländer günstig. „Nach den jüngsten Prognosen des IWF vom Juni 2020 wird das BIP-Wachstum im Jahr 2020 und darüber hinaus in den Schwellenländern nach wie vor höher sein als in den entwickelten Ländern.“ Er sieht jetzt auch eine Umkehrung der EM-Abflüsse die zu Beginn der Krise stattfand. Die durchschnittliche Gewichtung in EM-Anleihen sei mit 6,1 Prozent relativ niedrig, was weiteren Raum für Wachstum lässt. Auch sind laut de Quinsonas die Bewertungen attraktiv. „Viele Währungen sind wohl auch unterbewertet, was unserer Ansicht nach für ein langfristiges Aufwärtspotenzial sorgt.“

Fazit: Schwellenländerpapiere haben auch unter der Corona-Krise gelitten. Wer jedoch langfristig investiert, dürfte gut damit fahren.


Fondsdaten

ISIN (thesaurierend) LU 200 881 427 4
WKN (thesaurierend) A2P LZ9
KVG M&G Investments
Fondsmanager Charles de Quinsonas, London
Auflegung 25.07.19
Ausgabeaufschlag bis 4,00 %
Jahresgebühr 1,71
Erfolgsgebühr keine
Internet www.mandg.de/privatanleger/

Diesen Beitrag teilen: