• DAX----
  • ES50----
  • US30----
  • EUR/USD----
  • BRENT----
  • GOLD----
  • Goldman Sachs Asset Management
  • dje Kapital AG
  • Comgest Deutschland GmbH
  • PartnerLounge
  • DONNER & REUSCHEL AG
  • Pro BoutiquenFonds GmbH
  • Natixis Investment Managers S.A.
  • Capital Group
  • Janus Henderson Investors
  • StarCapital AG
  • SwissLife
  • BNP Paribas REIM
  • Morgan Stanley Investment Management
  • assenagon
  • Aberdeen Standard Investments
  • Robeco
  • Bellevue Funds (Lux) SICAV
  • Eyb & Wallwitz Vermögensmanagement
  • Edmond de Rothschild Asset Management
  • EatonVance
  • UBS Asset Management (Deutschland) GmbH
  • IP Concept
  • NN Investment Partners
  • Carmignac
  • KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH
  • Bonafide
  • Columbia Threadneedle Investments
  • Bakersteel Capital Managers
  • AB Europe GmbH
  • M&G Investments
  • Pictet
  • iQ-FOXX Indices
  • ODDO BHF Asset Management
  • Shareholder Value Management AG
  • BNP Paribas Asset Management
  • Degroof Petercam SA
  • Credit Suisse (Deutschland) AG
  • Jupiter-AM

Christian Köpp: Warum der DAX immer noch eine gute Anlage ist

Die meisten Aktienmärkte rund um den Globus notieren auf Höchstständen. Gerade der Deutsche Aktienindex DAX hat hier ein enormes Aufholpotenzial gegenüber den weltweiten Aktienmärkten. Immerhin ist der MSCI World im letzten Jahr fast anderthalb mal so stark gestiegen wie der DAX.

17.11.2021 | 07:30 Uhr von «Christian Köpp»

Nicht nur deswegen erscheint ein Investment in deutsche Aktien aussichtsreich. Ein weiterer Grund ist, dass die amerikanische Notenbank FED gerade erst angekündigt hat, von ihrer ultralockeren Geldpolitik ein wenig abzukehren. Da die Europäische Zentralbank dies aktuell noch nicht vorhat, führt dies zu einer Euroabwertung. Ein schwächerer Euro wiederum wirkt für eine exportorientierte Volkswirtschaft wie Deutschland unterstützend.

Ein weiterer positive Treiber wird sein, dass sich Europa mehr und mehr aus den Restriktionen der Corona-Pandemie befreien kann. In den USA ist dies schon eher geschehen, sodass der wirtschaftliche Aufholeffekt in Europa noch bevorsteht. Wenn Europa wächst, wird Deutschland als die größte Volkswirtschaft innerhalb der EU davon in besonderem Maße profitieren. So rechnet die Europäische Union mit einem Wirtschaftswachstum von 3,7 Prozent in diesem und 4,1 Prozent im kommenden Jahr. Diese Wachstumsraten liegen weit über dem langfristigen Wachstumstrend.

Für Deutschland sprechen einige Unternehmen, die sich gerade in der Coronazeit als Global Player präsentiert haben. Firmen wie SAP und Adidas konnten ihre Positionen im Markt verbessern.

Ein Hemmschuh für den DAX war in der Vergangenheit häufig, dass nur relativ wenige Techtitel im Index vertreten waren. Die Zusammensetzung war eher von klassischen Industriezweigen wie Automobile, Versorger und Chemie bestimmt. Diese Branchen konnten dem stärkten Wachstumstrend der Technologie in der letzten Zeit aber nicht folgen. In einer nun kommenden Phase eines weltweiten wirtschaftlichen Aufschwungs, der nicht mehr nur durch die Digitalisierung getrieben wird, können genau solche Branchen profitieren.

Mittlerweile hat die Deutsche Börse die Branchenstruktur des DAX der neuen Realität angepasst. Statt 30 umfasst der deutsche Leitindex nun 40 Werte. Durch die Aufnahme von mehr IT-getriebenen Unternehmen erreichen Anleger eine breitere Streuung.

Einen letzten Aspekt, der nicht zu unterschätzen ist, möchte ich noch ansprechen. Ein Investment in deutschen Aktien schließt das Währungsrisiko für den Anleger aus.

Alle diese Gründe führen dazu, dass eine Aufholjagd des DAX möglich und ein Investment in deutsche Aktien wieder lukrativ ist. Für Anleger, die sich bewusst für den gesamten DAX40 entscheiden, der ETF Xtrackers DAX UCITS ETF (WKN DBX1DA) an.

Diesen Beitrag teilen: