Baker Steel: Minenaktien bieten „Deep Value“ in einer neuen Welt

Baker Steel: Minenaktien bieten „Deep Value“ in einer neuen Welt

"Günstig" und "Veränderung" sind der Schlüssel für Investoren, wenn die grüne Revolution an Tempo gewinnt.

21.05.2021 | 12:04 Uhr

Jim Rogers, der berühmte amerikanische Rohstoffinvestor, wurde in den 90er Jahren bekannt dafür, mit seinem Motorrad durch China zu reisen, und erlebte dabei den massiven Bauboom, den die Chinesen vorbereiteten. Der erste darauffolgende Rohstoff-Superzyklus war von einem solchen Standpunkt aus klar erkennbar, und Jim sprach über die Suche nach Vermögenswerten, die sowohl „günstig“ waren als auch von den kommenden „Veränderungen“ profitieren würden, die er vorausgesehen hatte.

Heute ziehen wir es vor, Begriffe wie „Superzyklus“ zu vermeiden, aber wir sind der Ansicht, dass eine ähnliche Transformation für den Rohstoffsektor im Gange ist, die von den doppelten säkularen Trends der Revolution der grünen Technologie und des Übergangs zur Nachhaltigkeit angetrieben wird. Dazu kommen die Abwertung von Fiat-Währungen und die „finanzielle Repression“-Politik der Zentralbanken, die auch nach der COVID-19-Krise fortgeführt wird. Vor diesem Hintergrund für Veränderungen betrachten wir Minenwerte als historisch unterbewertet und sehen eine Vielzahl von Möglichkeiten für einen aktiven Investmentmanager wie Baker Steel.

Abb-21-5-1

Während das vergangene Jahr für mehrere Teilsektoren des Bergbaubereichs eine ermutigende Zeit war, scheint der Minensektor angesichts der wirtschaftlichen Erholung, die durch beispiellose Impulse unterstützt wird, auf relativer Basis weiterhin historisch unterbewertet zu sein. Rohstoffe blieben in den letzten Jahren hinter anderen Bereichen des Kapitalmarktes zurück, und die Preise bleiben überwiegend weit von ihren historischen Höchstständen entfernt. In der Zwischenzeit weisen eine Reihe von Minenaktien ein erhebliches Aufwärtspotenzial auf, wenn sie mit den firmeneigenen Research Tools von Baker Steel gescreent werden.

Abb-21-5-2

Wenn die Identifizierung eines attraktiven Wertes der erste Schritt ist, muss der zweite darin bestehen, die Katalysatoren für eine Änderung zu identifizieren. Um dies festzustellen, müssen wir den Rohstoffsektor auf einer detaillierteren Ebene und im Kontext der beiden wichtigsten säkularen Trends betrachten, die den Wandel auf den Rohstoffmärkten vorantreiben werden: die grüne Revolution und die Abwertung der Fiat-Währungen.

Die „grüne Revolution“ treibt die Nachfrageprognosen für Spezialmetalle in die Höhe

Während die grüne Revolution eine Vielzahl von Bereichen der Industrie und Technologie abdeckt, die mit dem Übergang zur Nachhaltigkeit zusammenhängen, ist das Thema der Dekarbonisierung für Bergbauunternehmen von besonderer Bedeutung. Der Weg zum Netto-Null-CO2-Ausstoß wird im Allgemeinen als 30-jähriges Projekt angesehen und wird wahrscheinlich mehrere Phasen mit spezifischem Schwerpunkt haben. Wir würden argumentieren, dass die erste Stufe darin besteht, dass batteriebetriebene Elektrofahrzeuge („EVs“ oder „BEVs“) als die wünschenswerteste Form des Autotransports akzeptiert werden und eine Durchdringungsrate von ca. 25% erreichen. Dieses Ziel scheint bis Ende des Jahrzehnts erreichbar zu sein. Allein bei den Batterien würde die Nachfrage nach batteriebezogenen Metallen die Branche signifikant verändern.

Den vollständigen Beitrag finden Sie hier als PDF.

Diesen Beitrag teilen: