• DAX----
  • ES50----
  • US30----
  • EUR/USD----
  • BRENT----
  • GOLD----
  • PartnerLounge
  • UBS Asset Management (Deutschland) GmbH
  • Bellevue Funds (Lux) SICAV
  • Natixis Investment Managers S.A.
  • BNP Paribas Asset Management
  • Comgest Deutschland GmbH
  • Capital Group
  • Robeco
  • Degroof Petercam SA
  • Columbia Threadneedle Investments
  • Bonafide
  • Shareholder Value Management AG
  • DONNER & REUSCHEL AG
  • Bakersteel Capital Managers
  • Credit Suisse (Deutschland) AG
  • ODDO BHF Asset Management
  • KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH
  • Eyb & Wallwitz Vermögensmanagement
  • Aberdeen Standard Investments
  • IP Concept
  • Goldman Sachs Asset Management
  • Pro BoutiquenFonds GmbH
  • NN Investment Partners
  • Edmond de Rothschild Asset Management
  • iQ-FOXX Indices
  • AB Europe GmbH
  • M&G Investments
  • Morgan Stanley Investment Management
  • Jupiter-AM
  • Carmignac
  • Pictet
  • EatonVance
  • dje Kapital AG

Fokus Wohnen startet Cash-Call

Der auf Wohnimmibilien spezialisierte Offene Immobilienfonds Fokus Wohnen Deutschland startete zum 16. Mai 2022 mit einem neuen, zunächst zeitlich und finanziell unbegrenzten Cash-Call.

23.05.2022 | 09:30 Uhr

Damit endet nach rund einem halben Jahr die seit dem 22.11.2021 laufende Cash-Stop-Phase des Wohnimmobilienfonds. Mit der Cash-Call-/Cash-Stop-Strategie sollen zu hohe Liquiditätszuflüsse vermieden werden, die im bisherigen Zinsumfeld die Fondsperformance erheblich belasten würden. Erst wenn neue Ankäufe getätigt werden, können wieder Fondsanteile gekauft werden.

Zukäufe mit einem Volumen von 255 Millionen Euro

Der Fokus Wohnen Deutschland  hat in seinem am 30. April 2022 erfolgreich abgeschlossenen siebten Geschäftsjahr fünf Objekte mit einem Investitionsvolumen von zusammen 255 Mio. Euro erworben. Die Ankäufe liegen in Ketzin (bei Berlin), Wolfsburg, Friedrichsdorf (bei Frankfurt am Main), Krefeld und Mönchengladbach. Insgesamt hält der Fonds derzeit 44 Objekte sowie fünf Immobilien, die noch nicht auf den Fonds übergegangen sind, weil sie sich beispielsweise noch im Bau befinden. Das Bruttofondsvermögen wuchs binnen Jahresfrist von 814 Mio. Euro auf 1,065 Mrd. Euro, was einer Zunahme um rund 31 Prozent entspricht. Das Nettofondsvermögen stieg im gleichen Zeitraum von 668,5 Mio. Euro auf 928,0 Mio. Euro.

Inflation verstärkt Nachfrage

Trotz des längeren Cash-Stops summierten sich die Nettomittelzuflüsse des Fonds im abgelaufenen Geschäftsjahr auf rund 250 Mio. Euro, die entsprechend investiert werden konnten. „Die deutlich gestiegene Inflation führt dazu, dass die Nachfrage nach Anteilen an Immobilienfonds gestiegen ist. Immer mehr Privatanleger investieren in Real Assets“, sagt Arnaud Ahlborn, Geschäftsführer von Industria Wohnen.

Ausschüttung an die Anleger bleibt konstant

Industria Wohnen plant, für das Geschäftsjahr 2021/2022 die Ausschüttung in etwa auf dem Niveau der vorangegangenen Jahre zu halten. Die Auszahlung an die Anleger erfolgt nach der Veröffentlichung des Jahresberichts voraussichtlich im Oktober 2022. Im Oktober 2021 schüttete der Fokus Wohnen Deutschland 1,35 Euro aus.

Der Fokus Wohnen Deutschland soll auf 1,5 Milliarden wachsen

Im neuen Geschäftsjahr will der Fonds seinen Wachstumskurs fortsetzen. Kerstin Dittrich, Portfoliomanagerin bei Industria Wohnen, führt aus: „Nachdem wir im September 2021 die Marke von 1 Mrd. Euro Bruttofondsvermögen überschritten haben, soll der Fonds nun solide auf 1,5 Mrd. Euro wachsen. Auch im Bereich gefördertes Wohnen will Industria Wohnen das Engagement weiter ausbauen. Von Investorenseite besteht eine hohe Nachfrage, da sich hier Wirtschaftlichkeit und soziales Engagement optimal verbinden lassen. Beim Fokus Wohnen Deutschland beträgt der Anteil an gefördertem Wohnen derzeit rund 25 Prozent.“ (jk)

Diesen Beitrag teilen: