Baker Steel: Könnte 2021 ein Transformationsjahr für Edel- und Spezialmetalle sein?

Baker Steel: Könnte 2021 ein Transformationsjahr für Edel- und Spezialmetalle sein?

Ausblick für Edel-, Spezial- und Industriemetalle und den Minensektor im Jahr 2021.

23.12.2020 | 14:42 Uhr

2020 wird eines der herausforderndsten Jahre für Gesellschaften, Volkswirtschaften und Finanzmärkte auf der ganzen Welt. Die COVID-19-Krise brachte die Geschäftstätigkeit zum Erliegen, erzwang seismische Veränderungen in vielen Branchen und führte zu beispiellosen Maßnahmen der Regierungen in einer Zeit, in der der rasche technologische und gesellschaftliche Wandel bereits ganze Industriebereiche verändert.

Während der breite Rohstoffsektor im Jahr 2020 zunächst mit Schwierigkeiten konfrontiert war, zogen Edelmetallpreise an und auch viele Industriemetalle haben sich nach einem anfänglichen Verkaufsdruck erholt. Minenunternehmen haben während der Krise weitgehend ihre operative Widerstandsfähigkeit bewiesen und sind so gut positioniert, dass sie die Schlüsselthemen nutzen können, die sich aus diesem außergewöhnlichen Jahr heraus entwickeln.

Insbesondere die „grüne Revolution“ schreitet noch schneller voran, als wir es zu Beginn des Jahres erwartet hätten, und dürfte durch gezielte Konjunkturausgaben angekurbelt werden. Gleichzeitig ist das wirtschaftliche und politische Umfeld für Gold sehr positiv, da die Realzinsen niedrig bleiben, die Geldpolitik den Inflationsdruck erhöht und politische Spannungen bestehen bleiben.

Diese Themen bilden die Grundlage für eine Transformation der Nachfrage nach Edel- und Spezialmetallen und werden 2021 die Haupttreiber für Metalle und den Minensektor sein. Die Bergbauindustrie wird sich in den kommenden Jahren wandeln, auch im Hinblick auf ESG, und als langfristige Investoren in diesem Sektor sind wir der Ansicht, dass der Sektor möglicherweise am Anfang von etwas sehr Großem steht.

Schlüsselthemen für den Rohstoffsektor in 2021:

  • Der Goldpreis wird durch ein unterstützendes makroökonomisches und geopolitisches Umfeld gestützt.
  • Goldminenunternehmen profitieren von einer Margenausweitung und daher werden Dividenden steigen.
  • Die weltweite Bewegung in Richtung Nachhaltigkeit wird die Nachfrage nach bestimmten Metallen ankurbeln.
  • Historische Konjunkturimpulse werden die breite Nachfrage nach Industrie- und Spezialmetallen beflügeln.
  • Geopolitische Spannungen und „Reshoring“ der Lieferketten könnten sich auf die Metallproduzenten auswirken.
  • Umwelt-, Sozial- und Governance-Faktoren („ESG“) werden einen noch größeren Schwerpunkt bilden.


Mit weitreichenden Auswirkungen auf den Metall- und den Minensektor deuten diese Themen auf ein Jahr starker Performance für Gold- und Silberproduzenten sowie für Produzenten bestimmter Spezial- und Industriemetalle hin. Die Ausnutzung dieser Möglichkeiten möchte Baker Steel Anlegern durch unser Angebot von preisgekrönten, aktiv verwalteten Aktienfonds bieten.

Ein unterstützendes makroökonomisches Umfeld

Die politische Reaktion auf COVID-19 und eine Neuausrichtung der Zentralbanken sind vielversprechend für die Entwicklung bei Goldminenaktien.

Mit einem für 2020 prognostizierten globalen Wirtschaftsrückgang von -4,4%, gefolgt von einer Erholung von + 5,2% im Jahr 2021 (IWF) und einer Verlangsamung des Wachstums danach, stehen politische Entscheidungsträger vor erheblichen Herausforderungen. Inmitten der breiten politischen Reaktion auf internationaler Ebene gibt es drei Themen, die für den Metall- und Minensektor von besonderer Bedeutung sind:

  1. Eine „grüne Erholung“ wird die kohlenstoffarme Industrie und die Nachfrage nach Rohstoffen ankurbeln.
  2. Historische Niveaus wirtschaftlicher Impulse führen zu einem beispiellosen Wachstum des Geldangebots und der Verschuldung.
  3. Eine Änderung des Ansatzes der großen Zentralbanken zum Inflationsmanagement wirkt sich positiv auf Gold aus.

Den vollständigen Aublick für 2021 Teil 1 finden Sie hier.

Den vollständigen Aublick für 2021 Teil 2 finden Sie hier.

Diesen Beitrag teilen: