Capital Group: Wie sich Investoren auf die kommende Rezession vorbereiten können

Capital Group: Wie sich Investoren auf die kommende Rezession vorbereiten können

Das Coronavirus hat in den USA die erste Baisse seit elf Jahren ausgelöst und Investoren fragen sich, wie sie sich während der kommenden US-Rezession optimal positionieren können.

15.04.2020 | 10:02 Uhr

Karolyn Krekic, Managing Director für Finanzintermediäre in Deutschland bei Capital Group, stellt die wichtigsten Aspekte eines Leitfadens vor, der von Capital Group auf Grundlage einer Analyse der letzten zehn Wirtschaftsabschwünge entwickelt wurde und Investoren bei der Orientierung in schwierigen Marktphasen unterstützen soll.

1. Rezessionen dauern nur kurz

„Unsere Analyse der vergangenen zehn verlustreichen Marktzyklen zeigt, dass Rezessionen zwischen acht und 18 Monaten andauerten und eine durchschnittliche Duration von rund elf Monaten hatten. Das kann selbstverständlich für direkt betroffene Personen – etwa durch Arbeitsplatzverlust oder Unternehmensschließungen – eine sehr lange Zeit sein. Langfristig orientierte Investoren sollten jedoch das Gesamtbild im Blick behalten: In einem Aufschwung erhöht sich die Wirtschaftsleistung im Mittelwert um rund 25 Prozent, während einer Rezession sinkt das Bruttoinlandsprodukt dahingegen durchschnittlich um weniger als zwei Prozent.“

2. Starke Renditen mitnehmen

„Investoren sollten darüber nachdenken, wie sich ein Abschwung auf ihr persönliches Portfolio auswirkt. Während Rezessionen geht der Aktienmarkt normalerweise mehrere Monate stark zurück. Häufig erreicht er dann etwa sechs Monate nach dem Start einer Rezession seinen Tiefpunkt und beginnt sich meist zu erholen, bevor die Wirtschaft wieder gut läuft. Aggressives Market Timing, wie die Umschichtung des Portfolios in Bargeld, könnte sich schnell als die falsche Strategie erweisen. Einige der größten Renditen können in den späten Phasen eines Wirtschaftszyklus oder unmittelbar nach einem Tiefpunkt des Marktes erzielt werden. Um den Aufschwung nicht zu verpassen, ist es also oft besser, investiert zu bleiben.“

3. Aktien mit Potenzial ins Portfolio aufnehmen

„Um sich auf eine Rezession vorzubereiten, sollten Anleger ihre Vermögensallokation überprüfen, die sich während der Hausse deutlich verändert haben kann. Ihr Portfolio sollte breit und diversifiziert aufgestellt sein, da verschiedene Aktien unterschiedlich stark auf wirtschaftliche Belastungen reagieren. Während der acht stärksten Aktienrückgänge zwischen 1987 und 2019 hielten sich einige Sektoren beständiger als andere – so zum Beispiel jene mit höheren Dividenden, wie Basiskonsumgüter oder Versorgungsunternehmen. Dividenden können ein stetiges Renditepotenzial bieten, wenn die Aktienkurse zurückgehen. Wachstumsorientierte Titel können nach wie vor in den Portfolios verbleiben. Hierbei sollten Investoren jedoch darauf achten, dass die Unternehmen starke Bilanzen, einen beständigen Cashflow und langfristige Wachstumspotenziale besitzen, sodass sie kurzfristigen Schwankungen standhalten können. Viele Unternehmen bleiben auch in Rezessionen profitabel, beispielsweise diejenigen, die mit Produkten und Dienstleistungen wirtschaften, die Menschen weiterhin täglich nutzen. Beispiele hierfür sind etwa Telekommunikationsdienstleister und die Lebensmittelindustrie.“

 4. Anleihenallokation prüfen

„Anleihen sind der Schlüssel zu erfolgreichen Investitionen während Rezessionen oder Baissen. Sie bieten ein wesentliches Maß an Stabilität und befördern häufig Kapitalerhalt – insbesondere, wenn die Aktienmärkte volatil sind. Während der letzten sechs Marktkorrekturen waren die Renditen am US-Anleihenmarkt – gemessen am Bloomberg Barclays U.S. Aggregate Index – in fünf dieser Perioden neutral oder positiv. Da sich die US-Wirtschaft in eine unsichere Phase bewegt, sollten Investoren prüfen, ob ihre Core-Anleihen ein Gleichgewicht in ihren Portfolios gewährleisten. Anleger müssen ihre Anleihenallokation vor einer Rezession nicht unbedingt erhöhen, sie sollten aber sicherstellen, dass ihr Engagement im Fixed-Income-Segment den folgenden vier Schlüsselfaktoren von Anleihen gerecht wird: der Diversifizierung von Aktien, dem Einkommen, dem Kapitalerhalt sowie dem Inflationsschutz.“

 5. Langfristig am Markt investiert bleiben

„Auch während Rezessionen sollten Anleger eine langfristige Perspektive wahren. Letztendlich ist es unmöglich, den genauen Beginn einer Rezession zu prognostizieren, entscheidender ist aber, auch die Entwicklungen darüber hinaus einzubeziehen. Investoren sollten das eigene Portfolio ausgewogen gestalten, sodass sie von Wachstumsphasen profitieren, wenn sie eintreten und ihre Allokation gleichzeitig in den unvermeidlichen, volatilen Zeiten widerstandsfähig bleibt.“

Diesen Beitrag teilen: