Capital Group: Globale Anlagen: Chancen jenseits der USA

Die globalen Aktienmärkte wurden im vergangenen Jahrzehnt von den USA angeführt, die auch weiterhin die Investmentszene dominieren.

29.07.2019 | 08:48 Uhr

Von Gerald Du Manoir

Ihre andauernde wirtschaftliche Stärke lässt viele Anleger von einer Fortsetzung ihres prägenden Einflusses ausgehen.

Dabei laufen sie allerdings Gefahr, eine Reihe von Chancen in anderen Bereichen der globalen Märkte zu übersehen. Internationale Märkte bieten großes Potenzial im Hinblick auf Wachstum, Dividenden oder einfach gut geführte Unternehmen. Wir behandeln hier drei Bereiche:

Sie suchen nach Wachstum? Dann orientieren Sie sich bei Ihren Investments an den chinesischen Verbrauchern.

Die riesige Mittelklasse in China und die zunehmend wohlhabende gehobene Mittelklasse werden weiterhin zu den wichtigsten Treibern globalen Wachstums gehören.

In der letzten Dekade war China damit beschäftigt, die Infrastruktur seiner Volkswirtschaft auszubauen, und hat damit die globale Nachfrage nach Rohstoffen und Industriegütern aller Art angeheizt. Es übt nach wie vor einen enormen Einfluss auf die Industriewirtschaft aus. Interessanter ist jedoch die Entwicklung des Geschmacks bei den chinesischen Verbrauchern. Der Konsum ist in China während der letzten 10 Jahre ziemlich kontinuierlich um mindestens 5 % pro Jahr gewachsen. Die Investitionsausgaben und Exporte waren merklich volatiler, was zur Besorgnis über das BIP-Wachstum führte.

Mit zunehmendem Wohlstand der Bevölkerung ändern sich deren Prioritäten. Zum Beispiel sind Säuglingsnahrung, Gesundheit und Hygiene extrem wichtig geworden. Das ist großartig für Unternehmen wie Reckitt Benckiser, einen holländisch-britischen multinationalen Spezialanbieter für die Babynahrung Enfamil und andere Körperpflegeprodukte. Der starke französische Lebensmittelkonzern Danone profitiert von der steigenden Nachfrage nach Joghurt und anderen Milchprodukten in China. L‘Oreal ist ein weiteres gutes Beispiel. Das Unternehmen hat die Abkühlung der europäischen Volkswirtschaften überwunden, indem es sich einen Teil der starken Nachfrage nach Kosmetika in China, Indien und anderen asiatischen Märkten gesichert hat. Tatsächlich konnte es seinen Umsatz im Jahresvergleich um rund 15 % steigern. Wenn Sie L‘Oreal nur als Unternehmen mit Sitz in Frankreich wahrnehmen, entgeht Ihnen das Wesentliche und die Anlagechance.

Wir können die Begeisterung chinesischer Konsumenten für Luxusmarken wie Gucci und Louis Vuitton nicht ignorieren. Und meiner Meinung nach gelingt den Europäern der Aufbau von Luxusmarken am besten. Kering ist ein französischer Luxusgüterkonzern, der Gucci und andere gefeierte Namen wie Yves Saint Laurent, Alexander McQueen und Balenciaga besitzt. Durch seinen Fokus auf den asiatischen Verbraucher im Allgemeinen und insbesondere die chinesischen Konsumenten hat Kering seinen Umsatz im Jahr 2018 gegenüber dem Vorjahr um mehr als 25 % gesteigert.

Parallel zur Beobachtung der Nachfragemuster im Konsum verfolgen wir genau, wie die Geschäftsführungen mit diesen Trends umgehen. Nehmen Sie zum Beispiel die LVMH Group, die Holdinggesellschaft, die unter anderem die ikonische Marke Louis Vuitton besitzt. Das Unternehmen hat ein extrem diszipliniertes Cashflowmanagement unter Beweis gestellt. Es hat einen großen Teil des Cashflows in die Erweiterung seines Markenportfolios reinvestiert und gleichzeitig den Grundsatz wachsender Dividenden, der vor über einem Jahrzehnt von der kontrollierenden Arnault-Familie eingeführt wurde, beibehalten.

China Internetfirmen
China Internetfirmen
China Internetfirmen

Innerhalb Chinas erweisen sich meiner Beobachtung nach die Internetfirmen als flexibel und reaktionsschnell im Hinblick auf Veränderungen des Konsumverhaltens. Nehmen Sie den Internet-Giganten Tencent als Beispiel. Zu Beginn dieses Jahrzehnts startete das Unternehmen als sehr erfolgreicher Spieleanbieter. Es identifizierte früh den Einzelhandel als sich schnell entwickelnde Branche, weshalb es begann, an einer Einzelhandelsplattform zu arbeiten. Danach erkannte es, dass elektronische Zahlungen die nächste Welle der Evolution bilden würden und gründete eine Zahlungsplattform. Und gegenwärtig tritt es in eine Phase ein, in der es sich mit Software – insbesondere für industrielle Anwendungen – und Verwaltung der Cloud beschäftigt. Das Unternehmen greift kontinuierlich die Chancen der nächsten Phase auf. Im chinesischen Kontext hat es eine phänomenale Wachstumschance geboten.

 

Sie sind auf der Suche nach Dividendenerträgen? Zahlreiche Unternehmen in den Sektoren Technologie und Gesundheitswesen bieten Dividendenerträge, die über 3 % liegen.

Und viele erfolgreiche Technologiegesellschaften wie Netflix oder Facebook sitzen in den USA. Die grundlegenden Strukturelemente des Internet werden jedoch in Europa und Asien hergestellt. Taiwan Semiconductor Manufacturing (besser bekannt als TSMC) und Samsung produzieren weltweit den Löwenanteil der Halbleiter. Das holländische Unternehmen ASML ist der weltweit größte Hersteller von Litographiesystemen, die für die Herstellung von Halbleitern und Maschinen für die Produktion von IC-Bausteinen verwendet werden. Durch Anlagen in die Aktien dieser Unternehmen partizipieren Investoren an schnell wachsenden Technologiebereichen, die für Dividendenausschüttungen bekannt sind, was in der Vergangenheit dazu beigetragen hat, die Volatilität zu reduzieren und besseren Schutz gegen Kursverluste in nachgebenden Märkten zu liefern. TSMC und Samsung habe beide eine höhere Dividendenrendite als 3 % (Stand: 30. Juni).

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

Diesen Beitrag teilen: