BNP Paribas: Thematische Anlagen immer beliebter

BNP Paribas: Thematische Anlagen immer beliebter

Eine Studie von Greenwich Associates im Auftrag von BNP Paribas Asset Management bestätigt die zunehmende Nachfrage der Anleger nach Themenfonds.

29.12.2021 | 07:18 Uhr

Professionelle und institutionelle Anleger möchten sich bei der Geldanlage auf zukunftsträchtige Themen fokussieren, um die Performance ihrer Anlagen langfristig zu verbessern.

Von Pierre Moulin, Mitglied des Exekutivausschusses von BNP Paribas Asset Management und weltweit verantwortlich für Produkte und Marketingstrategie

Die Tendenz hin zu thematischen Anlagen setzt sich beständig fort. Die Daten von Morningstar zeigen, dass sich das von Themenfonds verwaltete Vermögen in den letzten drei Jahren (bis August 2021) verdreifacht und nun 595 Milliarden Dollar erreicht hat. Das entspricht 2,1 Prozent des gesamten weltweit in Aktienfonds angelegten Vermögens – im Vergleich zu 0,6 Prozent vor zehn Jahren. Europa ist mit 51 Prozent der weltweiten thematischen Anlagen der grösste Markt.

Die Studie zeigt, dass die Anleger ein starkes Interesse an thematischen Investments haben. 90 Prozent sind der Meinung, dass sich thematische Anlagen positiv auf die langfristige Performance auswirken. Und drei Viertel (76 Prozent) nutzen Themenfonds, um auf Strategien zugreifen zu können, die auf nachhaltiges Investment ausgerichtet sind. Als weitere wichtige Ziele wurden genannt: Steigerung der Renditen (42 Prozent), Entwicklung innovativerer Anlagekonzepte (36 Prozent) und Portfoliodiversifizierung (30 Prozent).

Thematische Anlagen drängen traditionelle Anlageklassen in den Hintergrund

Thematische Anlagen konzentrieren sich traditionell mehr auf Aktien, die auch von 87 Prozent der Befragten als bevorzugte Anlageklasse betrachtet werden. Die Studie zeigte jedoch ebenfalls, dass 42 Prozent der Anleger beim thematischen Investment auf festverzinsliche Wertpapiere setzen oder dies in Betracht ziehen – gefolgt von gemischten Portfolios und privaten Kapitalmärkten (jeweils 30 Prozent).

Dieses Phänomen unterstreicht einen zunehmenden Trend im Anleihensegment und zeigt eine grundlegende Veränderung in der Asset-Allokation, bei der die thematische Anlage zu einem massgeblichen Seitenelement bei der Kapitalallokation wird.

Bei BNP Paribas Asset Management sind wir der Meinung, dass die thematische Anlage einen gezielten Ansatz und eine genaue Kenntnis der Basiswerte erfordert. Wenn das Anlageuniversum gross genug ist, um mit der Titelauswahl Alpha zu generieren, bevorzugen wir das aktive Portfoliomanagement. Bei enger gefassten Anlagethemen sind unter Umständen passive Anlagestrategien vorzuziehen, kombiniert mit einem aktiven Engagement bei Unternehmen im Portfolio.

Ausgeprägte Präferenz für Nachhaltigkeit und bahnbrechende Technologien

Beim thematischen Investment sind die folgenden Themen besonders beliebt und drängen die Ausrichtung auf Geografie und Branchen in den Hintergrund:

  • Für eine grosse Mehrheit (76 Prozent) sind nachhaltige Entwicklung und ESG-Kriterien1 die wichtigsten Ziele einer thematischen Anlagestrategie. Unter den zugrunde liegenden Themen bevorzugen die Anleger in erster Linie die UNO-Ziele der nachhaltigen Entwicklung (41 Prozent), gefolgt von Lösungen im Zusammenhang mit dem Klimawandel (21 Prozent) und erneuerbaren Energien (18 Prozent).
  • Im Bereich «Innovation und Technologie» sind für die Anleger Gesundheitsthemen (28 Prozent), Robotik und künstliche Intelligenz (23 Prozent) sowie bahnbrechende Technologien (13 Prozent) die attraktivsten Investmentthemen. Mehr als 50 Prozent sehen diese Themen als die drei vielversprechendsten Bereiche, gefolgt von den Thematiken Cybersicherheit, Biotechnologie, 5G und intelligenten Städten.

Ein zukunftsträchtiges Umfeld

Die Begeisterung für Technologie und Digitalisierung hat mit der Covid-19-Pandemie und der Notwendigkeit, sich auf neue Lebens- und Arbeitsweisen wie etwa die Telearbeit einzustellen, stark zugenommen. Das Segment der nachhaltigen thematischen Anlagen dürfte weiter zulegen – befeuert von kommenden regulatorischen Änderungen (insbesondere durch Einbeziehung von ESG-Präferenzen in die Anlegerentscheidungen im Zuge der MiFID-II-Richtlinie) sowie von der steigenden Nachfrage der institutionellen Investoren.

Die Anleger legen zunehmend Wert darauf, dass sich ihre Investments positiv auf die Welt auswirken: Nachhaltigkeit und das ESG-Konzept reihen sich in einen breiteren Trend des Assetmanagement-Sektors ein.

1Environmental, Social, Governance (Umwelt, Soziales, verantwortungsvolle Unternehmensführung)

(Quellen: Greenwich Associates, BNP Paribas Asset Management)

Diesen Beitrag teilen: