• DAX----
  • T-DAX----
  • ESt50----
  • EUR/USD----
  • BRENT----
  • GOLD----
  • Danske Invest
  • Metzler Asset Management
  • Natixis Investment Managers S.A.
  • Capital Group
  • FRANKFURT-TRUST
  • Janus Henderson Investors
  • Morgan Stanley Investment Management
  • Robeco
  • Schroders
  • Bellevue Funds (Lux) SICAV
  • Kames Capital
  • Edmond de Rothschild Asset Management
  • Credit Suisse (Deutschland) AG
  • AXA Investment Managers
  • UBS Asset Management (Deutschland) GmbH
  • Carmignac
  • KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH
  • Moventum
  • Columbia Threadneedle Investments
  • Berenberg Vermoegensverwalter Office
  • UBS ETFs
  • Bakersteel Capital Managers
  • M&G Investments
  • Pictet
  • WisdomTree Europe
  • iQ-FOXX Indices
  • ETF Securities
  • Comgest
  • ODDO BHF Asset Management
  • La Financière de l'Echiquier
  • BNP Paribas Asset Management
  • Degroof Petercam SA
  • NN Investment Partners

IWF lobt nach Kreditzusage Argentiniens Wirtschaftsplan

WASHINGTON (dpa-AFX) - Nach der Gewährung von Finanzhilfen in Höhe von bis zu 50 Milliarden Dollar (44 Mrd Euro) hat der Internationale Währungsfonds (IWF) den Wirtschaftsplan der argentinischen Regierung begrüßt. "Dieser Plan ist eine solide Grundlage für die in der vergangenen Woche angekündigte Bereitschaftskreditvereinbarung", sagte IWF-Chefin Christine Lagarde am Mittwoch. Sie lobte die "ehrgeizigen Haushaltsziele" der Regierung von Präsident Mauricio Macri. Auf der anderen Seite würden die Sozialausgaben beibehalten oder sogar erhöht.

13.06.2018 | 18:25 Uhr

"Diese Absichtserklärungen werden dabei helfen, das Vertrauen der Märkte wieder herzustellen und seit langem bestehende Probleme zu lösen", sagte Lagarde. Am vergangenen Freitag war bekannt geworden, dass der IWF dem südamerikanischen Land die beantragten Bereitschaftskredite (Stand-by) gewähren wird. Im Gegenzug verpflichtet sich die argentinische Regierung dazu, das Haushaltsdefizit schneller als geplant abzubauen. Formal muss der Antrag noch vom IWF-Exekutivrat geprüft werden. Als Datum dafür nannte Lagarde den 20. Juni.

Diesen Beitrag teilen:

Copyright by DPA