• DAX----
  • T-DAX----
  • ESt50----
  • EUR/USD----
  • BRENT----
  • GOLD----
  • Metzler Asset Management
  • Natixis Investment Managers S.A.
  • Capital Group
  • Janus Henderson Investors
  • Morgan Stanley Investment Management
  • Robeco
  • Schroders
  • Bellevue Funds (Lux) SICAV
  • Kames Capital
  • Edmond de Rothschild Asset Management
  • Credit Suisse (Deutschland) AG
  • AXA Investment Managers
  • UBS Asset Management (Deutschland) GmbH
  • Carmignac
  • KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH
  • Moventum
  • Columbia Threadneedle Investments
  • Berenberg Vermoegensverwalter Office
  • UBS ETFs
  • Bakersteel Capital Managers
  • M&G Investments
  • Pictet
  • WisdomTree Europe
  • iQ-FOXX Indices
  • ETF Securities
  • Comgest
  • ODDO BHF Asset Management
  • La Financière de l'Echiquier
  • BNP Paribas Asset Management
  • Degroof Petercam SA
  • NN Investment Partners

Dax steigt - TecDax auf Hoch seit Ende 2000

Frankfurt/Main (dpa) - Der deutsche Aktienmarkt hat freundlich eröffnet. Der TecDax erreichte mit 2977 Punkten den höchsten Stand seit Ende 2000. Der Index existiert in der jetzigen Form zwar erst seit 2003, wurde aber auf Basis des mittlerweile eingestellten Nemax50 bis ins Jahr 1997 zurückgerechnet.

24.08.2018 | 10:18 Uhr

Zuletzt notierte das Technologie-Barometer mit plus 0,44 Prozent auf 2975,58 Punkten. Der Dax schaffte den Sprung über die Marke von 12 400 Punkten. Das gelang ihm in dieser Woche schon einige Male, aber für einen nachhaltigen Sprung darüber fehlte dem Leitindex bislang die Kraft. Zuletzt stand der Dax 0,48 Prozent höher auf 12.424,89 Punkten. Auf Wochensicht zeichnet sich nach einer zuletzt dreiwöchigen Verlustserie ein Plus von derzeit 1,8 Prozent ab.

Für den MDax der mittelgroßen deutschen Unternehmen ging es um 0,35 Prozent hoch auf 26.872,02 Punkte. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verbesserte sich um 0,29 Prozent.

Nach wie vor sind die bestimmenden Themen an der Börse der Handelsstreit sowie das Notenbanker-Treffen im amerikanischen Jackson Hole, wo sich am Nachmittag der Präsident der US-Zentralbank Fed, Jerome Powell, äußern wird. China und die Vereinigten Staaten haben in ihrer jüngsten Gesprächsrunde zum Zollkonflikt anscheinend noch keinen Durchbruch erzielen können - dies war aber von Experten auch nicht erwartet worden.

Unternehmensseitig geht es zum Wochenausklang ruhig zu. Negative Signale für Akorn im Prozess mit Fresenius SE werteten die Anleger entsprechend positiv für den deutschen Medizinkonzern. Die Fresenius-Anteile gewannen 0,7 Prozent. Akorn klagt zurzeit gegen Fresenius, weil die Bad Homburger die Übernahme des US-Generikaherstellers im April mit Verweis auf nicht erfüllte Vollzugsvoraussetzungen abgeblasen hatten. Akorn will den Deal aber durchsetzen.

An der Dax-Spitze gewannen die Aktien der Commerzbank 1,3 Prozent. Im MDax rückten mit einem Plus von mehr als 8 Prozent die Anteile von CTS Eventim auf den ersten Platz, nachdem sie am Vortag nach zunächst starkem Start doch noch deutlich im Minus geschlossen hatten. Ein negativ aufgenommenes Gerichtsurteil hatte die Freude der Anleger über die Quartalszahlen jäh getrübt.

Diesen Beitrag teilen:

Copyright by DPA