• PartnerLounge
  • Bellevue Funds (Lux) SICAV
  • Metzler Asset Management
  • Comgest Deutschland GmbH
  • Capital Group
  • Robeco
  • Degroof Petercam SA
  • William Blair
  • Columbia Threadneedle Investments
  • Shareholder Value Management AG
  • DONNER & REUSCHEL AG
  • Bakersteel Capital Managers
  • ODDO BHF Asset Management
  • KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH
  • Aberdeen Standard Investments
  • Pro BoutiquenFonds GmbH
  • Edmond de Rothschild Asset Management
  • iQ-FOXX Indices
  • AB Europe GmbH
  • M&G Investments
  • Morgan Stanley Investment Management
  • Carmignac
  • RBC BlueBay Asset Management
  • Pictet
  • dje Kapital AG
  • DAX----
  • ES50----
  • US30----
  • EUR/USD----
  • BRENT----
  • GOLD----

Aktien Frankfurt: Dax von EZB-Zinsentscheid kaum bewegt - 18000 Punkte im Blick

Auf die Zinsentscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) hat der Dax DE0008469008 am Donnerstagnachmittag kaum Reaktion gezeigt. Vor der Entscheidung war der Dax unter die runde Marke von 18 000 Zählern gerutscht. Zuletzt notierte er knapp darüber mit einem Minus von 0,50 Prozent auf 18 006,00 Punkten. Marktteilnehmer achten nun auf Aussagen von EZB-Präsidentin Christine Lagarde während der Pressekonferenz zum weiteren geldpolitischen Kurs.

11.04.2024 | 14:47 Uhr

Ulrich Kater, Chefvolkswirt der DekaBank, geht davon aus, dass die EZB im Sommer - erstmals vor der Fed - die Leitzinsen senken wird. Beim Timing der Zinsschritte sei die EZB von der Geldpolitik der US-Notenbank Fed nicht abhängig. "Wenn die Konjunkturunterschiede zwischen Europa und den USA so groß werden wie gegenwärtig, dann kann auch die Geldpolitik temporär auseinander gehen."

Der MDax DE0008467416 der mittelgroßen Börsenwerte sank zuletzt um 0,68 Prozent auf 26 757,36 Punkte. Beim EuroStoxx 50 EU0009658145, dem Leitindex der Eurozone, stand ein Minus von 0,4 Prozent zu Buche.

Die Aktien des Spezialverpackungsherstellers Gerresheimer DE000A0LD6E6 sanken nach Quartalszahlen und einem bestätigten Ausblick um 3,8 Prozent. Der Lagerbestandsabbau bei Kunden dürften auch noch im zweiten Geschäftsquartal zu spüren sein, das Management setzt aber auf eine Besserung ab dem Sommer.

Eine Kaufempfehlung von Metzler trieb die Papiere des Windkraftkonzerns Nordex DE000A0D6554 um 3,2 Prozent in die Höhe.

Die Aktien der Beteiligungsgesellschaft Mutares DE000A0SMSH2 zollten nach endgültigen Zahlen und einem Ausblick ihrer jüngsten Kursrally mit minus 4,3 Prozent Tribut.

Vor allem optisch sehr schwach waren im Dax Deutsche Telekom DE0005557508, weil sie mit Dividendenabschlag gehandelt werden. An der Dax-Spitze gewannen die Papiere des Energiekonzerns RWE DE0007037129 2,9 Prozent. Die Rüstungstitel von Rheinmetall DE0007030009 legten nach ihrer jüngsten Konsolidierung wieder um 1,8 Prozent zu.

Der Euro EU0009652759 etwas unter Druck mit zuletzt 1,0726 US-Dollar. Die EZB hatte den Referenzkurs am Mittwoch noch deutlich höher auf 1,0860 Dollar festgesetzt. Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 2,40 Prozent am Vortag auf 2,51 Prozent. Der Rentenindex Rex DE0008469107 fiel um 0,53 Prozent auf 124,51 Punkte. Der Bund-Future DE0009652644 sank um 0,14 Prozent auf 131,52 Zähler./ajx/nas

--- Von Achim Jüngling, dpa-AFX ---

Diesen Beitrag teilen:

Copyright by DPA