AB: Bei Euro-Hochzinsanleihen lohnt ein zweiter Blick

AB: Bei Euro-Hochzinsanleihen lohnt ein zweiter Blick

Auf Euro lautende Staatsanleihen mit AAA-Rating weisen bis zu einer Laufzeit von 20 Jahren noch immer negative Renditen auf.

10.12.2021 | 07:20 Uhr

Anleger, die in europäische Anleihen investieren wollen, sollten daher höher verzinsliche Alternativen in Erwägung ziehen, wenn sie positive Erträge erzielen wollen. Dafür müssen sie nicht in die Ferne schweifen. Denn auf Euro lautende Hochzins-Anleihen sind mit Blick auf die Bewertung, Fundamentaldaten und technischen Faktoren nach wie vor attraktiv.

0236_Annotated_Euro-High-Yield-Demands_d11_DE

Die Spreads haben sich zuletzt um rund 360 Basispunkte erhöht. Damit bietet der Markt eine Rendite von etwa 3,0%, was ein ordentlicher Aufschlag gegenüber auf Euro lautenden Staatsanleihen mit geringerem Risiko ist (Abbildung, linke Skala). Da sich die europäischen Volkswirtschaften allmählich von der COVID-19-Pandemie erholen, ziehen die Gewinne und Cashflows der Unternehmen wieder an. Die Fundamentaldaten der Emittenten von auf Euro lautenden Hochzins-Unternehmensanleihen haben sich verbessert, insbesondere die Nettoverschuldung, Zinsdeckung und EBITDA-Margen (Gewinne vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen im Verhältnis zum Umsatz). Somit verbessern sich die Unternehmensbilanzen und erhöht sich die Solidität der Hochzins-Emittenten. Obwohl die neue Corona-Variante Omikron die Erholung verlangsamen könnte, rechnen wir im nächsten Jahr weiterhin mit einer niedrigen Ausfallquote von Hochzins-Anleihen. Die Ausfallquoten bei Hochzins-Unternehmensanleihen sind seit Februar stark gesunken, und wir rechnen mit einer Fortsetzung des Abwärtstrends (Abbildung, rechte Skala). Die Qualität am Markt für auf Euro lautende Hochzins-Anleihen ist nach wie vor relativ hoch, wobei mehr als 70% der Titel mit BB bewertet sind.

Darüber hinaus stützt die Europäische Zentralbank (EZB) die Konjunktur mit einer Reihe von Maßnahmen. So sorgt sie weiterhin für ultra-niedrige Zinsen und kauft Wertpapiere mit Investment-Grade-Rating. Diese Käufe halten die Renditen am Investment-Grade-Markt niedrig und erhöhen die Attraktivität von Hochzins-Anleihen, die potenziell höhere Renditen und Gesamterträge bieten. Da der Inflationsanstieg in Europa noch kein so großes Problem wie in den USA ist, dürfte es in der Eurozone noch nicht so bald zu Zinserhöhungen kommen.

Europa nimmt weiterhin eine klare Führungsrolle im stark wachsenden Markt für ESG-Anleihen aus dem Hochzins-Segment ein. Der Anteil der Region an den Emissionen in Höhe von 51 Milliarden US-Dollar in den ersten neun Monaten von 2021 lag bei 50% (gemäß Morgan Stanley bzw. Barclays). Wir erwarten, dass das zunehmende Interesse der Anleger an grünen und nachhaltigen Anleihen den Markt für auf Euro lautende Hochzins-Anleihen durch technische Faktoren zusätzlich stützen wird.

Euro-Hochzins-Anleihen sind ein spezialisierter Markt, bei dem die Titelauswahl von höchster Bedeutung ist. Angesichts des unterschiedlichen Tempos der konjunkturellen Erholung in den einzelnen Sektoren und Ländern bietet der Markt für auf Euro lautende Hochzins-Anleihen weiterhin Chancen für aktive Anleger. Es lohnt sich, dieses Segment genauer zu betrachten.

In diesem Dokument zum Ausdruck gebrachte Meinungen stellen keine Analysen, Anlageberatungen oder Handelsempfehlungen dar, spiegeln nicht unbedingt die Ansichten aller Portfoliomanagementteams bei AB wider und können von Zeit zu Zeit überarbeitet werden.

Diesen Beitrag teilen: