• DAX----
  • T-DAX----
  • ESt50----
  • EUR/USD----
  • BRENT----
  • GOLD----
  • Goldman Sachs Asset Management
  • dje Kapital AG
  • Comgest Deutschland GmbH
  • PartnerLounge
  • DONNER & REUSCHEL AG
  • Pro BoutiquenFonds GmbH
  • Natixis Investment Managers S.A.
  • Capital Group
  • Janus Henderson Investors
  • StarCapital AG
  • SwissLife
  • BNP Paribas REIM
  • Morgan Stanley Investment Management
  • BERENBERG, Joh. Berenberg, Gossler & Co. KG
  • assenagon
  • Aberdeen Standard Investments
  • Robeco
  • Bellevue Funds (Lux) SICAV
  • Eyb & Wallwitz Vermögensmanagement
  • Edmond de Rothschild Asset Management
  • EatonVance
  • IP Concept
  • UBS Asset Management (Deutschland) GmbH
  • NN Investment Partners
  • Carmignac
  • KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH
  • Columbia Threadneedle Investments
  • Bakersteel Capital Managers
  • AB Europe GmbH
  • M&G Investments
  • Pictet
  • iQ-FOXX Indices
  • ODDO BHF Asset Management
  • BNP Paribas Asset Management
  • Degroof Petercam SA
  • Credit Suisse (Deutschland) AG
  • Jupiter-AM

Ich empfehle... den Ishares Global Water ETF

Gerhard Friedenberger, Geschäftsführer der Gerhard Friedenberger Vermögensverwaltung und Family Office GmbH

11.10.2021 | 14:15 Uhr

Wasser ist längst zu einer der größten Herausforderungen des 21. Jahrhunderts geworden. Zahlen des neuen Weltwasserberichts der Vereinten Nationen, welcher immer am 22. März zum Weltwassertag veröffentlicht wird, unterstreichen das: Drei von zehn Menschen haben keinen Zugang zu sauberem und dauerhaft verfügbarem Trinkwasser. Das sind mehr als 2,2 Mrd. Menschen. Bis 2050, so die Schätzung, könnte die Zahl der unter Wasserstress leidenden Menschen sogar auf fünf bis sieben Milliarden steigen.

In einem ihrer 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) fordern die Vereinten Nationen, dass der Zugang zu sicherem und erschwinglichen Trinkwasser ein grundlegendes Menschenrecht ist. Das Wasser mehr und mehr zur „Mangelware“ wird und das World Economic Forum eine globale Wasserkrise mittlerweile als viertgrößtes ökonomisches Risiko einstuft, hat zwei Ursachen. So nimmt zum einen die Nachfrage nach Wasser kontinuierlich zu – und das vor allem aufGrund der wachsenden Bevölkerung und steigendem Wohlstand in denSchwellenländern.

Für die Herstellung eines T – Shirts werden beispielsweise ca. 2.700 Liter Wasser benötigt, für ein normales Frühstück bei uns werden ca. 350 Liter verbraucht. Andererseits gehen in den USA jeden Tag (!)ca. 25 Milliarden Liter Wasser durch undichte Leitungen verloren.

Eine Wasser - Studie der UN zeigt auf, dass weltweit ca. 80 Prozent aller Abwässer unbehandelt in Flüsse und Seen geleitet werden. Dies belastet Umwelt und Trinkwasservorräte immens. Bis 2050 könnte deshalb der jährliche Wasserverbrauch der Erde um 20 bis 30 Prozent zunehmen.

Auf der anderen Seite ist das „Wasserangebot“ nach wie vor begrenzt. So bestehen nur 2,5 % des weltweiten Wasservorkommens aus Süßwasser, von dem sich weniger als ein Drittel nutzen lässt. Das viel größere Problem ist aber die schlechtere Qualität und Verfügbarkeit. In den aufstrebenden Volkswirtschaften (Schwellenländer) gibt es viele Regionen, in denen keinerlei Wasserinfrastruktur vorhanden ist. Der Klimawandel führt dazu, dass es in einigen Teilen der Welt immer häufiger und stärker regnet, andere Gebiete dagegen regelrecht austrocknen. Zum anderen mangelt es vielerorts an der Infrastruktur (Röhren, Leitungen, etc.) oder die Systeme sind so veraltet (sowohl in den Industrie- wie auch in Schwellenländern existieren über 100 Jahre alte Leitungen, in denen die kostbare Ressource entweder versickert oder verdunstet), dass weltweit etwa 80 Prozent der Abwässer ungeklärt entsorgt werden. Laut UN müssen sich die jährlichen Investitionen bis 2030 auf 114 Mrd. verdreifachen.

Das Wichtigste wird sein, dass wir endlich erkennen, wie wertvoll Wasser ist, bevor es in vielen Regionen der Welt nicht mehr genug davon gibt. Es ist davon auszugehen, dass sich durch die weltweit verschärfende Wasserknappheit und den eklatanten, chronischen Unterinvestitionen langfristige, strukturelle Wachstumstreiber entstehen. Der Ausrüstungs- und Modernisierungsbedarf in Infrastruktur ist extrem hoch.

Somit ist der Wassermarkt ein weltweiter Wachstumsmarkt par excellence.

Investitionsmöglichkeiten
Ishares Global Water ETF - (ISIN IE00B1TXK627)
Für Aktienanleger ein sehr interessantes langfristiges Basisinvestment.

Diesen und weitere Vermögensverwalter mit Ihren Meinungen und Online-Anlagestrategien finden Sie hier.

Diesen Beitrag teilen: