• DAX----
  • T-DAX----
  • ESt50----
  • EUR/USD----
  • BRENT----
  • GOLD----
  • Metzler Asset Management
  • Natixis Investment Managers S.A.
  • Capital Group
  • Janus Henderson Investors
  • Morgan Stanley Investment Management
  • Robeco
  • Schroders
  • Bellevue Funds (Lux) SICAV
  • Kames Capital
  • Edmond de Rothschild Asset Management
  • Credit Suisse (Deutschland) AG
  • AXA Investment Managers
  • UBS Asset Management (Deutschland) GmbH
  • Carmignac
  • KanAm Grund Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH
  • Moventum
  • Columbia Threadneedle Investments
  • Berenberg Vermoegensverwalter Office
  • UBS ETFs
  • Bakersteel Capital Managers
  • M&G Investments
  • Pictet
  • WisdomTree Europe
  • iQ-FOXX Indices
  • ETF Securities
  • Comgest
  • ODDO BHF Asset Management
  • La Financière de l'Echiquier
  • BNP Paribas Asset Management
  • Degroof Petercam SA
  • NN Investment Partners

Sind die Aktien der Asset Manager bessere Investments als deren eigene Aktienfonds?

Eines der größten Ärgernisse bei der Investition in aktiv gemanagte Publikumsfonds ist und bleibt die im Durchschnitt immer noch zu hohe Kostenbelastung. Nicht zuletzt dadurch erklären sich aber die hohen Margen der Asset-Management-Industrie. Die fixen Gebühren auf einen einmal angehäuften Kapitalsockel sorgen auch in schwierigen Marktphasen in der Regel noch für kontinuierliche Einnahmen.

18.03.2015 | 10:44 Uhr

Eines der größten Ärgernisse bei der Investition in aktiv gemanagte Publikumsfonds ist und bleibt die im Durchschnitt immer noch zu hohe Kostenbelastung. Nicht zuletzt dadurch erklären sich aber die hohen Margen der Asset-Management-Industrie. Die fixen Gebühren auf einen einmal angehäuften Kapitalsockel sorgen auch in schwierigen Marktphasen in der Regel noch für kontinuierliche Einnahmen. In Bullenmärkten fungiert dann die asymmetrische Performance Fee (Bonus vs. kein Malus) noch als zusätzlicher Kicker. Während beispielsweise der kapitalgewichtete Durchschnitt aller Aktienfonds eines Asset Managers langfristig wohl kaum den breiten Markt schlagen dürfte (nach Kosten), gilt dies nicht für die eigenen Aktien. Die größten Profiteure wären somit die Eigentümer (Kurssteigerungen, Dividenden) bzw. das Management (Boni, Optionen) und nicht die Kunden (fixe Fees, Performance Fees). Ein faszinierendes Geschäftsmodell haben auch die ETF-Anbieter vorzuweisen. Denn diese versprechen ihren Kunden schon vorab eine schlechtere Wertentwicklung als der Markt und werden dafür auch noch mit gigantischen Zuflüssen und entsprechenden Gebühreneinnahmen belohnt. Die Kapitulation des Denkens. Ein echtes Paradoxon. 

Wer als Investor direkt an der Wertentwicklung der Asset-Management-Industrie partizipieren will, kann dies z.B. über den Publikumsfonds Guinness Global Money Manager Fund (ISIN: IE00B68GW162). 

Wertentwicklung 3 Jahre 

Quelle: Morningstar Direct; Stichtag: 15.03.2015; eigene Darstellung

Disclaimer: Die im Blog zum Ausdruck gebrachten Einschätzungen sind die persönliche Meinung des Autors und spiegeln nicht in jedem Fall die Meinung der FondsConsult Research AG oder der €uro Advisor Services GmbH wider.

Diesen Beitrag teilen: