avesco präsentiert: Sustainable Hidden Champions #8 Dräger

Der Name ist Programm: Hidden Champions sind in ihren Nischen oft global führend, doch in der Öffentlichkeit sind sie meist unbekannt. In dieser Artikelserie geht es diesmal um die Dräger AG und ihr nachhaltiges Geschäftsmodell.

29.06.2022 | 10:18 Uhr

In Comics sind es Superhelden, die Menschen aus brenzligen Situationen befreien und Leben retten. In der Realität ist es dann doch etwas anders: Hier sind es z. B. ÄrztInnen oder Feuerwehrleute, die durch ihren täglichen Einsatz die Gesundheit der Bevölkerung retten. Um sie bei ihrer heldenhaften Arbeit unterstützen und schützen zu können, braucht es ganz bestimmte Medizin- und Sicherheitstechnik. Und hier kommt unser Hidden Champion ins Spiel: das Unternehmen Dräger.

Dräger-Technik kommt in aller Welt zum Einsatz. Im Bereich der Medizintechnik gilt der Hidden Champion als „Spezialist für die Akutversorgung“. So versorgt er Krankenhäuser mit Produkten, Technologien, Know-how und Dienstleistungen rund um die Intensivmedizin. Dazu zählen z. B. Anästhesie- und Beatmungsgeräte, Neonatalbeatmung, Medizinische Versorgungssysteme, Medizinische Leuchten oder Patientendatenmanagement. Im Bereich der Feuerwehr sorgt Dräger mit hochmodernen Feuerwehrausrüstungen und einem Angebot an Dienstleistungen und Schulungen dafür, dass Feuerwehrleute das Leben anderer schützen können, ohne die eigene Gesundheit aufs Spiel zu setzen. Das dritte Spezialgebiet von Dräger beinhaltet Sicherheitstechnik für die Industrie. Unter „Dräger Safety“ bietet das Unternehmen ein weit gefächertes Angebot wie z. B. mobile und stationäre Gasmesstechnik oder persönlichen Arbeitsschutz wie industriellen Atemschutz. So sollen Mitarbeitende und Anlagen bestmöglich geschützt werden. In den Bereichen Anästhesie, Beatmung, Gasmesstechnik und schwerer Atemschutz ist das Unternehmen unangefochtener Marktführer.

Vorreiter in der Anästhesie

Dräger wurde 1889 von Johann Heinrich Dräger als Familienunternehmen in Lübeck gegründet. Der Erfindergeist des Gründers brachte noch im selben Jahr das „Lubeca-Ventil“ und damit das erste Patent hervor. Der Druckminderer ermöglichte es, aus einer Hochdruckflasche genau reguliert Kohlensäure zu entnehmen. Dadurch wurde Narkose erstmals beherrschbar gemacht. 1902 legte Dräger mit dem „Roth-Dräger“ als weltweit erstem Narkoseapparat für Sauerstoff und Chloroform den Grundstein für die moderne Anästhesie. 1907 gründete Dräger in New York die erste ausländische Tochtergesellschaft – der Beginn einer weltweiten Expansion. Mittlerweile ist der Hidden Champion in rund 190 Ländern vertreten und in rund 50 Ländern mit eigenen Vertriebs- und Servicestandorten direkt vor Ort tätig. Im Jahr 2021 beschäftigte Dräger 15.900 Mitarbeitende und erzielte einen Umsatz von rund 3,3 Milliarden Euro.

Dräger überzeugt durch hohe Innovationskraft

Forschung und Entwicklung haben bei Dräger einen hohen Stellenwert. Im Geschäftsjahr 2021 erhöhten sich die Ausgaben in diesem Bereich im Vergleich zum Vorjahr um 39 Millionen Euro, auf 328,6 Millionen Euro. Das entspricht knapp 10 Prozent des Umsatzes. Zuletzt arbeiteten weltweit 1.668 Menschen in den Entwicklungsabteilungen von Dräger. Die Innovationskraft des Unternehmens kann sich sehen lassen: Ganze 24 neue Produkte wurden 2021 hervorgebracht. Zudem wurden 200 neue Patente angemeldet und weitere 84 Patentanträge bei internationalen Patent- und Markenämtern eingereicht. Daneben analysierten ExpertInnen der Technologieentwicklung 104 neue Technologien auf 21 Gebieten bei Dräger. Eine besonders nennenswerte Entwicklung ist das „Hospital Capacity Board“ von Dräger, durch das Krankenhäuser einen transparenten Überblick über die Auslastung von Kapazitäten erhalten. Es zeigt in Echtzeit, wie es um die Verfügbarkeit von Intensivbetten und medizintechnischen Geräten steht. Die Relevanz dieses Systems wird vor allem durch die Corona-Zeit deutlich, denn hier zeigte sich einmal mehr, wie schnell Krankenhäuser an ihre Belastungsgrenzen geraten können.

EinMarathon. Viele Geschichten. - YouTube

Dräger: positiver Impact für Mensch und Umwelt

Neben Forschung und Entwicklung spielt auch die Nachhaltigkeit eine große Rolle bei Dräger. So wird diese als Voraussetzung für wirtschaftlichen Erfolg gesehen. Mit seinen Produkten leistet Dräger an vielen Stellen einen positiven Beitrag für Mensch und Umwelt. Mit seinen Systemen und Prozessen sorgt Dräger dafür, dass Ressourcen geschont und möglichen Risiken vorgebeugt wird. Im Klartext verbirgt sich dahinter z. B. eine energiesparende Produktion. So konnte durch die Erneuerung der Druckluftversorgung am Produktionsstandort in Lübeck u.a. der Leerlaufverbrauch um über 80 Prozent reduziert werden. Daneben steht die Reduktion von CO2-Emissionen im Fokus. Auf globaler Ebene sollen bis zum Jahr 2025 (ausgehend vom Jahr 2015) die CO2-Emissionen um 33 Prozent reduziert werden. Zwischen den Jahren 2015 und 2020 konnten die CO2-Emissionen bereits um 12,1 Prozent gesenkt werden. Langfristig bekennt sich Dräger bis zum Jahr 2045 zur Klimaneutralität. Ein weiteres, großes Nachhaltigkeitsfeld nimmt das Recycling betriebsbedingter Abfälle ein. Das Dräger-Abfallmanagement bringt Rohstoffe ausgedienter Produkte der Medizin- und Sicherheitstechnik wieder zurück in den Wirtschaftskreislauf. Der Abfall wird lokal entsorgt. Diese lokale Entsorgung gewährleistet einen fachgerechten Umgang mit Abfallstoffen und verhindert lange Transportwege. Die Nachhaltigkeitsleistungen von Dräger wurden bereits mehrfach ausgezeichnet:

  • 2020: Prime Label vom Institutional Shareholder Service (ISS) im ISS ESG Corporate Rating
  • 2020+2021: AA-Bewertung des MSCI ESG2 Ratings
  • 2022: „Gold“-Status im CSR-Assessment vom Institut EcoVadis

Menschenrechte, Chancengleichheit, Toleranz und Weltoffenheit

Dräger setzt sich für die Einhaltung von Menschenrechten ein. Rund 81 Prozent des Einkaufsvolumens für Produktionsmaterialien ist durch den Lieferanten Code of Conduct abgedeckt, der den Ausschluss von Kinder- und Zwangsarbeit, Diskriminierung, Korruption, u.a. regelt. Innerhalb des Unternehmens wird auf Chancengleichheit gesetzt. So wird explizit dazu aufgefordert, Frauen bei der Besetzung von Führungspositionen zu berücksichtigen. Ziel ist es, den Anteil weiblicher Führungskräfte zu erhöhen. Zuletzt lag der Anteil an weiblichen Führungskräften im Vergleich zur Gesamtzahl der Führungskräfte bei 23,2 Prozent. Darüber hinaus bezieht das Unternehmen im Zuge der bundesweiten Kampagne „Made in Germany – Made by Vielfalt“ gemeinsam mit 49 anderen Familienunternehmen Stellung für mehr Toleranz und Weltoffenheit. Mit der Unterzeichnung der „Charta der Vielfalt“ möchte der Hidden Champion Anerkennung, Wertschätzung und die Einbeziehung von Vielfalt in der Arbeitswelt voranbringen. Zudem engagiert sich Dräger mit Sach- und Geldspenden in sozialen Projekten und im Bereich der Bildung. Auch die Mitarbeitenden werden in ihrem persönlichen sozialen Engagement unterstützt.

Darüber hinaus zahlt Dräger mit seinen Geschäftstätigkeiten auf die folgenden Sustainable Development Goals (SDGs) ein – die UN-Ziele für eine nachhaltige Entwicklung:

Abb-1-29-6-22

Die nachhaltigsten Hidden Champions der DACH-Region sind Bestandteil des avesco Sustainable Hidden Champions Equity Fonds.

WKN: A12BKF (I-Tranche) | A1J9FJ (R-Tranche) | A2QJLC (C-Tranche) | A3DCAR (A-Tranche)

Kontakt: Laura-Marie Schneider (Marketing & Sales) | +49 30 288767-11 | Laura-Marie.Schneider@avesco.de

___________________________________________
Titelbild (Foto): ®Drägerwerk AG & Co. KGaA

Disclaimer

Dieser redaktionelle Artikel wurde von der avesco Sustainable Finance AG erstellt und stellt eine Marketingmitteilung dar. Sie dient ausschließlich Informationszwecken. Die dargestellten Berechnungen, Rahmenbedingungen und die daraus abgeleiteten Einschätzungen beruhen auf dem Informationsstand zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels und können daher zukünftigen Veränderungen unterliegen. Die Angaben beruhen auf Quellen, die wir für zuverlässig halten, für deren Richtigkeit und Vollständigkeit wir jedoch keine Gewähr übernehmen können. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass dies keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten darstellt. Die zur Verfügung gestellten Informationen bedeuten keine Empfehlung oder Beratung. Die in dem Artikel zum Ausdruck gebrachten Meinungen können sich ohne vorherige Ankündigung ändern. Die avesco Sustainable Finance AG übernimmt keine Haftung für die Verwendung dieses Dokuments oder dessen Inhalts.

Die gültigen Verkaufsunterlagen des avesco Sustainable Hidden Champions Equity mit der Anteilsklasse R (WKN: A1J9FJ / ISIN: DE000A1J9FJ5) bzw. der Anteilsklasse I (WKN: A12BKF / ISIN: DE000A12BKF6) können kostenlos über avesco Sustainable Finance AG bezogen werden. Diese enthalten ausführliche Hinweise zu den einzelnen mit der Anlage verbundenen Risiken und sind Grundlage für den Kauf von Anteilen an diesem Fonds. Sie finden in den Verkaufsunterlagen ausschließlich Angaben, die produktbezogene Informationen und keine an den persönlichen Verhältnissen des (potentiellen) Kunden ausgerichtete Empfehlung darstellen, insbesondere nicht in der Form einer individuellen Anlageberatung.

Für den Artikel und die Verkaufsunterlagen gilt, dass die dargestellte Wertentwicklung in der Vergangenheit kein verlässlicher Indikator für die künftige Wertentwicklung ist.

Diesen Beitrag teilen: