Mit 5G in die Zukunft

Der Neuberger Berman 5G Connectivity Fund investiert in Wegbereiter und Gewinner moderner Netzwerkinfrastrukturen. Der Fokus liegt dabei auf der Schlüsseltechnologie 5G, die Anwendungen wie autonomes Fahren und Fernmedizin möglich macht.

07.12.2020 | 07:30 Uhr

Digitalisierung ist das Schlagwort, das die Wirtschaft seit einiger Zeit im wahrsten Sinne des Wortes geradezu elektrisiert. Dahinter verbirgt sich nicht weniger als eine komplette Neujustierung von Industrie, Politik und Gesellschaft. Industrieproduktion, Logistik, Transport, Gesundheitswesen, Bildung und große Teile des öffentlichen Lebens werden in den kommenden Jahren als digitale Modelle abgebildet werden. Die Automatisierung zahlreicher Prozesse folgt auf dem Fuß. Ort und Zeit rücken dabei immer näher zusammen. Autonomes Fahren, selbstentscheidende Roboter oder auch ferngesteuerte Anwendungen über tausende von Kilometern hinweg werden die Wirtschaft und unser Leben revolutionieren. Am Beispiel von Fernoperationen, die bald möglich sein werden, wird dies besonders deutlich: Ein Patient benötigt eine dringende OP. In den USA gibt es einen Chirurgen, der darauf spezialisiert ist. In fünf Jahren könnte der Patient vielleicht in Deutschland in ein Krankenhaus gehen. Der Chirurg in den USA operiert von dort aus. Damit das möglich ist, benötigt er stabile und übertragungsstarke Netze. Bei einer Herz-OP etwa darf er sich schließlich keine Netz- oder Serverprobleme leisten. Wenn solche Fernoperationen möglich sind, müssten sich Chirurgen nicht ins Flugzeug setzen, um weltweit zu operieren.

Die Voraussetzung für solche Anwendungen wie Fernoperationen ist, dass Steuerung und Kontrolle über große Entfernungen in Echtzeit möglich sind. Die Basis dafür sind deutlich schnellere Datenübertragungsnetze, als wir sie heute noch überwiegend nutzen. Die Technologie, die das möglich macht, nennt sich 5G. Es ist die Schlüsseltechnologie der Zukunft. Ein weiteres Beispiel: „Mit 5G werden Sie einen Film nicht mehr in Minuten oder gar Stunden auf Ihr Smartphone herunterladen, sondern in Sekunden“, sagt Yan Taw Boon, Fondsmanager des Neuberger Berman 5G Connectivity Fund.

Die Neuberger Berman 5G Connectivity Strategie investiert seit rund zweieinhalb Jahren gezielt in Unternehmen, die in diesem Markt ganz vorne dabei sind. Ein spezialisiertes Investmentteam beschäftigt sich sehr eingehend mit diesem Thema. Die Experten identifizieren Innovationen, aber auch Entwicklungen, die zwar nicht neu sind, sich aber jetzt deutlich beschleunigen. Der Markt ist hier sehr dynamisch. So gibt es neben den bekannten Marktführern eine ganze Reihe von Unternehmen, die in ihrer Nische Branchenführer sind, die aber kaum jemand kennt. Auch deutsche Unternehmen sind darunter.

Der Fonds investiert in alle Sektoren und Unternehmen, die bei der Entwicklung der 5G-basierten Technologien ganz vorne dabei sind. KI (Künstliche Intelligenz), autonomes Fahren, Internet der Dinge, Robotics. Alles, was uns die nächsten Jahrzehnte beschäftigen wird, findet sich in diesem Portfolio wieder. Zu den Top-10-Positionen gehören beispielsweise das spanische Unternehmen Cellnex, das größte unabhängige Unternehmen für Telekommunikationstürme in Europa, oder auch Ericsson, das weltweit zweitgrößte Unternehmen für Telekommunikationsausrüstung. Ericsson ist eines der am besten positionierten Unternehmen im 5G-Bereich, da es die Basisstationen und Netzwerke der nächsten Generation unterstützt. Die beiden Titel stehen stellvertretend für den aktuellen Investitionsfokus des Fonds.

Die Fondsmanager planen ihren Investmentansatz langfristig. Konkret bedeutet das, dass man davon ausgeht, dass sich die 5G-Entwicklung über die kommenden 15 Jahre hindurchziehen wird. Derzeit favorisiert der Fonds Unternehmen, die für die „Basics“ sorgen, also für Produkte, die für den Aufbau des 5G-Netzes nötig sind. In Zukunft wird der Fonds auch in Firmen investieren, die für die praktischen Anwendungen sorgen. Aktuell investieren Fondsmanager Yan Taw Boon und sein Team in rund 40 bis 60 Unternehmen. Zu den Firmen, die die Basis für die nächsten Innovationsschritte legen, gehört auch Infineon Technologies. Der Halbleiterhersteller ist einer der Marktführer in den Bereichen Automobil-, Leistungs- und Sicherheits-Anwendungen sowie Technologieführer bei Kfz-Radar und Leistungsmanagement-Chips aus Siliziumkarbid (SiC) für Elektrofahrzeuge. Ein Unternehmen, das schon mit Blick auf die nächsten Innovationsschritte ins Portfolio aufgenommen wurde, ist WIX mit Hauptsitz in Israel. Dabei handelt es sich um ein Cloud-basiertes Softwareunternehmen, das es kleinen und mittleren Unternehmen ermöglicht, Online-Präsenzen und mobile Plattformen aufzubauen.

Die Strategie des Fondsmanagements bleibt darüber hinaus flexibel. Fondsmanager Boon strebt an, entlang der Entwicklungsfortschritte der Technologie die passenden Investments zu finden. Das Investitionsvolumen rund um die Technologie schätzt er auf 13 bis 14 Billionen Dollar. Auf dem Weg, den die Wirtschaft im Rahmen des Aufbaus und der Anwendung dieser neuen Technologie eingeschlagen hat, werden unterschiedlichste Unternehmen ihren Beitrag leisten. Boon beobachtet hier derzeit überwiegend Firmen aus den USA und aus Asien, darunter insbesondere hoch innovative Unternehmen aus Japan und Südkorea. 5G entwickelt sich international noch mit teilweise sehr unterschiedlichem Tempo. „In Ländern wie China, Korea, Japan, der Schweiz und Deutschland ist 5G mancherorts bereits verfügbar. In Großbritannien werden die intelligenten Städte aber wohl noch auf sich warten lassen“, so Boon. Was ihm auch wichtig ist: Bei der Auswahl der passenden Investments legt er nicht nur viel Wert auf solide Geschäftsmodelle, Wachstumspotenzial und hohe Erträge, sondern auch darauf, dass die Firmen die strengen ESG-Kriterien erfüllen, die Neuberger Berman für diesen Fonds aufgestellt hat.

Das Konzept wird von Anlegern bisher gut aufgenommen. In den acht Monaten seit seiner Lancierung hat der Neuberger Berman 5G Connectivity Fund ein verwaltetes Vermögen von über einer Milliarde US-Dollar erreicht.

Fondsname Neuberger Berman 5G Connectivity Fund
Fondsart Aktienfonds
ISIN IE00BMD7ZB71
Lfd. Kosten 1,90 % p. a.
Fondsstart 22. April 2020
Fondsvolumen 1,08 Mrd. Euro

Diesen Beitrag teilen: