BNP Paribas: Schluss mit den Mythen rund um thematische Anlagen - Teil 2

BNP Paribas: Schluss mit den Mythen rund um thematische Anlagen - Teil 2

Themenfonds boomen! Bereits vor der Pandemie investierten Anleger immer häufiger in Strategien zur Energiewende, zur technologische Transformation oder zur Digitalisierung.

29.11.2021 | 07:06 Uhr

Mythos 2: Sind Leerverkäufe in Stranded Assets unethisch, wenn man gleichzeitig in nachhaltig Unternehmen investiert?

Alternative Anlagestrategien wie "Stranded Assets" können zum Leerverkauf von Aktien verwendet werden, um das Gesamtrisiko zu reduzieren und höhere Renditen zu erzielen.

Der Klimawandel ist nicht nur ein existenzielles Risiko, sondern auch eine der größten wirtschaftlichen Opportunitäten unserer Zeit.1 Aus Anlegerperspektive besteht die Chance nicht allein darin, die Gewinner zu finden. Die Energiewende wird auch Verlierer hervorbringen, weil Unternehmen mit starkem Umweltfokus wahrscheinlich besser abschneiden werden als solche, die keine nachhaltigen Geschäftsmodelle haben und anfällig für die Risiken der Umstellung auf eine kohlenstoffarme Wirtschaft sind.

Diese sogenannten verlorenen Vermögenswerte oder ”Stranded Assets“ lassen sich durch alternative Anlagestrategien, wie etwa Aktien-Leerverkäufe, nutzen. Solche Standard-Instrumente sollten auch im Rahmen eines nachhaltigen Fonds nicht als unethisch gelten. Schließlich kann ein Fondsmanager durch erfolgreiche Leerverkäufe von Stranded Assets die Gewinne in die Finanzierung anderer nachhaltig orientierter Unternehmen stecken.

Wenn Leerverkäufe getätigt werden und die Aktienkurse eines Unternehmens sinken, erhöht dies effektiv die Eigenkapitalkosten und damit die Gesamtkapitalkosten des Unternehmens. Im Zusammenhang mit unserem Ziel, Nachhaltigkeit zu fördern, könnte der Anstieg der Kapitalkosten die Fähigkeit eines Unternehmens beeinträchtigen, Mittel zu beschaffen, um bestimmte nicht nachhaltige Praktiken weiterzuverfolgen. Leerverkäufe sind wichtige Instrumente, um die Preiseffizienz an den Finanzmärkten zu verbessern, Herdeneffekte und nicht tragfähige Bewertungen zu vermeiden und insgesamt die Preisfindung zu unterstützen. Schließlich werden die CO2-Bilanzen von Long- und Short-Positionen gegeneinander verrechnet und der Weg für ein kohlenstoffnegatives Portfolio frei gemacht.

Abb-1-29-11

1 Quelle: https://www.bloomberg.com/news/articles/2020-11-09/carney-calls-net-zero-ambition-greatest-commercial-opportunity Zugriff: August 2021

Diesen Beitrag teilen: