Chancen nach Abverkauf in Small Caps (Gehlen Bräutigam Value)

Chancen nach Abverkauf in Small Caps (Gehlen Bräutigam Value)

Gegenwind durch anziehende Inflation, mögliche Zinserhöhungen und nun der Ukraine-Konflikt! Wie gehen die Anlageberater in diesem Umfeld vor? Wir haben nachgehakt und Marc-Lennart Bräutigam gab uns spannende Einblicke.

29.04.2022 | 10:32 Uhr

„Zunächst erinnerte die Situation wieder sehr schnell an den März 2020, als wir aufgrund eines externen Schocks eine Panik am Aktienmarkt erlebt hatten. Seit Januar 2022 hatten wir das mögliche Risiko einer Invasion durch Russland im Blick und intern diskutiert. Es war natürlich unmöglich vorherzusagen, dass es zu einer Invasion kommen wird. Unsere Position mit dem größten Russland-Exposure (Ferronordic) hatten wir gerade aufgrund des „Russland-Risikos“, trotz steigendem Kurs, unter 5% gehalten. Fundamental hätte man wohl eine höhere Gewichtung rechtfertigen können. Als dann auch tatsächlich die Invasion stattgefunden hat und das Risiko von Sanktionen sehr hoch war, haben wir die Position vollständig verkauft." Und weiter:

„Im Zuge der gestiegenen Energiepreise und möglicher Rohstoffknappheiten bzw. Lieferengpässe haben wir uns mit den möglichen Auswirkungen auf die restlichen 21 Positionen befasst! Hierbei sind wir intern in den Dialog gegangen und haben extern mit den Managern der Firmen sowie mit Experten gesprochen. Basierend auf den neuen Informationen haben wir Szenarien gerechnet und dort zugekauft, wo wir überzeugt sind, dass die Kurse zu weit gefallen waren.

An der einen oder anderen Stelle haben wir auch noch Gewinnemitgenommen und teilweise später wieder an anderer Stelle reinvestiert. Zudem haben wir uns auch neue Positionen angeschaut und dort weiter die Due Diligence vorangebracht. Aktuell haben wir spannende Titel in der Endauswahl. Aufgrund unserer langfristig orientierten Investorenschaft haben wir dieses Jahr netto bereits EUR 4 Mio. frisches Kapital erhalten, mit dem wir arbeiten können. Aktuell haben wir noch ca. 7% Kassenbestand.“

Das Fondsvolumen konnte erfreulicherweise auf mittlerweile knapp 30 Mio. Euro gesteigert werden!

Allein im letzten Jahr, das der Fonds mit einem überzeugenden Plus von 34,2% abschloss, kam es zu 14,8 Mio. Euro an Nettomittelzuflüssen. Und auch das Team hat sich seit der Erstvorstellung des Fonds vergrößert. Nachdem 2020 Kory Kaunisto dazustieß (zuvor bei der Citi Bank in Hongkong) und seitdem seine Expertise im Research unter Beweis stellt, ergänzt seit Oktober 2021 der vierte Partner Tristan Steenkamp das Team (zuvor knapp zwei Jahre als Investment Professional für den globalen Crossover Hedgefonds von "Sunley House Capital" von Advent International in London tätig). Steenkamp ist ein ehemaliger Studienkollege von Gehlen und Kaunisto an der London School of Economics (LSE).

Die weitere Entwicklung der Energiepreise, Inflation, Zinsen und die Folgen der russischen Invasion - viele bedeutsame Unbekannte machenderzeit Kapitalmarktprognosen immens schwer!

Andererseits gibt es durch Kursrückgänge immer wieder Chancen, die aktive und langfristig orientierte Stockpicker wie Gehlen, Bräutigam und Kollegen nutzen wollen. Wer keinen üblichen Aktienfonds sucht, sollte sich näher mit dem Gehlen Bräutigam Value HI Fonds und seinen Machern befassen.

Gehlen & Bräutigam: https://gbcvalue.com/

Diesen Beitrag teilen: