H1 Flexible Top Select: Aktuell sind fast alle gleich aufgestellt

H1 Flexible Top Select: Aktuell sind fast alle gleich aufgestellt

Wer wie die Masse investiert, bekommt auch die gleiche Rendite wie die Masse. Betrachtet man die aktuellen Topseller aus dem Bereich Multi-Asset- aber auch Aktien-Fonds, so ist ein deutlicher Gleichlauf ersichtlich.

26.10.2020 | 07:48 Uhr

Nahezu alle investieren in die „Großen” Unternehmen, mehr als 60 Prozent des Aktienportfolios in USA und schwerpunktmäßig in US-Techs wie ALPHABET, Amazon oder Microsoft.

Es gibt kaum ein Portfolio, indem diese Werten nicht unter den Top 10 Positionen zu finden sind. Ein richtiger Herdentrieb hat sich über die letzten Jahre entwickelt. Dies hat zwei wesentliche Gründe. Zum einen investiert die breite Masse nach dem Rückspiegel-Prinzip (was in der Vergangenheit gut gelaufen ist) und es ist deutlich einfacher in große Unternehmen zu investieren. Denn die Anzahl betrifft lediglich 5 Prozent der börsennotierten Aktiengesellschaften, also man konzentriert sich auf eine kleine Anzahl von Unternehmen. Schade eigentlich, denn 95 Prozent der börsennotierten Unternehmen sind Nebenwerte, die ein deutlich höheres (Wachstums-) Potential aufweisen. Doch in der Anzahl steckt die Herausforderung, die die meisten Fondsmanager eher meiden. Es gibt deutlich mehr Unternehmen und dadurch steigt der Analyseaufwand überproportional an. Hinzu kommt, dass man nicht einfach die Bloomberg-Zahlen nehmen kann, denn diese stimmen bei kleinen Unternehmen öfters nicht, oder sind gar nicht vorhanden. So das Qualitätsurteil von einem unserer erfolgreichen Fondsmanager. Um gute bis sehr gute Performance zu erzielen muss man richtig hart arbeiten bei der Aktienauswahl.

Ein weiteres Problem ist, dass Fondsmanager ab einem bestimmten eigenen Investitionsvolumen nicht mehr in die Perlen oder Hidden Champions investieren können, da die Marktkapitalisierung deutlich geringer ist als bei großen Unternehmen.

So ist die breite Masse der Anleger in großen Werten investiert. Nicht nur passiv mit ETFs, sondern auch mit aktiven Fonds. Doch bei der Geldanlage war es schon immer ratsam, nicht mit der Masse mit zuschwimmen. Auch hier wird die 80 / 20 Regel besonders deutlich. 20 % der Bevölkerung besitzen 82,7 % des Weltvermögens. Und gerade diese 20 % machen sicherlich nicht das gleiche, wie alle anderen, sonst wären sie nicht dort, wo sie sind.

Denken Sie darüber mal in Ruhe nach!

Unser Investmentfokus liegt auf der Suche nach Perlen, die das große Wachstum vor sich haben, nicht nur in USA, sondern auf der ganzen Welt!

Diesen Beitrag teilen: