Janus Henderson Investors: Nachhaltige Aktien - Konsequente Ausrichtung auf langfristiges Wachstum

Janus Henderson Investors: Nachhaltige Aktien - Konsequente Ausrichtung auf langfristiges Wachstum

Hamish Chamberlayne, Leiter des Bereichs Global Sustainable Equities, erklärt, warum sich Anleger angesichts der erhöhten Volatilität im Jahr 2022 nicht beirren lassen sollten.

28.12.2021 | 09:52 Uhr

Zentrale Erkenntnisse:

  • Wir rechnen für das Jahr 2022 mit einer erhöhten Marktvolatilität, während die Weltwirtschaft mit dem Inflationsdruck zu kämpfen hat, der im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie aufgekommen ist.
  • Unserer Einschätzung nach wird sich der Inflationsdruck positiv auf langfristige Wachstumstrends in den Bereichen Effizienz, saubere Technologien und erneuerbare Energien auswirken.
  • Die Ergebnisse der COP26 dürften den Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft weiter beschleunigen, und wir sind gespannt auf die vielfältigen Chancen, die sich im Jahr 2022 und danach bieten werden.

Wir gehen davon aus, dass das Marktumfeld im Jahr 2022 – wie schon über weite Strecken des Jahres 2021 hinweg – von anhaltenden Spannungen zwischen Unternehmen mit langfristigen Wachstumsperspektiven und Firmen, die von der Wiedereröffnung der Wirtschaft im Nachgang der Pandemie profitieren, geprägt sein wird. Wir sind davon überzeugt, dass die starken langfristigen Wachstumstrends der Digitalisierung und Elektrifizierung das Marktgeschehen in den nächsten zehn Jahren dominieren werden, während die Dekarbonisierung der Weltwirtschaft an Fahrt gewinnt. Wir erwarten jedoch eine erhöhte Volatilität, da die Weltwirtschaft mit dem Inflationsdruck zu kämpfen hat, der durch die Verwerfungen infolge der COVID-19-Pandemie entstanden ist.

Inflation bietet effizienten Unternehmen Rückenwind

Bei der Betrachtung der Chancen, die sich in diesem Umfeld für nachhaltige Aktien ergeben, darf nicht vergessen werden, dass die Inflation oft den Keim ihrer eigenen Zerstörung in sich trägt: Höhere Preise bieten den Unternehmen Anreize für Investitionen in Effizienz, Alternativen und neue Technologien. Dies kann die Wirtschaftlichkeit von sauberen Technologien, Elektrofahrzeugen und erneuerbaren Energien oft attraktiver machen. Wir glauben daher, dass ein inflationäres Umfeld vielen der Unternehmen, in die wir investieren, Rückenwind verleihen wird. Außerdem suchen wir in der Regel nach Unternehmen mit starken Wettbewerbspositionen, die ein überzeugendes Wertversprechen für ihre Waren und Dienstleistungen bieten, da diese Art von Unternehmen über ausreichend Preismacht verfügen sollten, um höhere Inputkosten an ihre Kunden weiterzureichen.

Lassen Sie sich durch die Volatilität nicht beirren

Es ist wichtig, sich vor Augen zu führen, dass die Inflation niemals synchron verläuft. Vielmehr neigt sie dazu, sich in Wellen durch die Märkte zu ziehen, was zu Volatilität führt, da verschiedene Unternehmen zu unterschiedlichen Zeitpunkten betroffen sind und sich dann neu ausrichten müssen. Daher erwarten wir, dass die Märkte von Quartal zu Quartal zwischen Value und Wachstum schwanken werden, da die verschiedenen Sektoren zu unterschiedlichen Zeiten von der Inflation betroffen sind. Vor dem Hintergrund dieser Volatilität raten wir den Anlegern dringend, sich nicht von dem unvermeidlichen und kurzfristigen Hin und Her zwischen Wachstums- und Substanzwerten beirren zu lassen. Unserer Einschätzung nach werden die langfristigen Trends, die mit dem Wandel hin zu einer nachhaltigeren Weltwirtschaft einhergehen, den stärksten Einfluss auf die Anlagerenditen haben.

Daher sind wir der Meinung, dass eine Inflationsphase letztendlich für das Wachstum vieler der Titel, in die wir investieren, von Vorteil sein kann, da sie die Wirtschaftlichkeit nachhaltiger Unternehmen attraktiver macht und die Investitionen in die Energiewende beschleunigt.

Die Ausrichtung auf eine nachhaltige Weltwirtschaft beschleunigt sich

Um beim Thema des Übergangs zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft zu bleiben: Wir bewerten die Ergebnisse der jüngsten COP26 positiv. Der Klimapakt hat dafür gesorgt, dass sich wichtige Länder wie Indien und China ehrgeizigere Ziele für die Emissionsreduzierung gesteckt haben. Ein besonders wichtiger Punkt: Alle Länder haben sich darauf geeinigt, ihre national festgelegten Beiträge (NDCs) jährlich und nicht mehr nur alle fünf Jahre zu überprüfen. Wir gehen davon aus, dass sich der Prozess der Emissionsreduzierung beschleunigen wird, wenn die Länder hierdurch stärker in die Pflicht genommen werden. Wir gehen sogar davon aus, dass der Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft schneller erfolgen wird als in den einzelnen nationalen Plänen zur Erreichung von Netto-Null vorgesehen ist, da Innovationen und Kostensenkungen bei sauberen Technologien die Regierungen in die Lage versetzen werden, stärker auf das politische Gaspedal zu drücken.

Aus Anlegersicht sind wir mehr an der Richtung und dem Tempo der Entwicklung interessiert als an einer Momentaufnahme, und die COP26 hat eindeutig signalisiert, dass sich die Welt über die Notwendigkeit einer beschleunigten Dekarbonisierung einig ist. Allein im Jahr 2021 konnten wir erhebliche Fortschritte beim Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft verzeichnen: Die Absatzzahlen für Elektrofahrzeuge (EV) waren in der ersten Jahreshälfte 2021 deutlich höher als im Jahr 2020 (Abbildung 1), was die stetigen Fortschritte auf dem Weg zu einer kohlenstofffreien Wirtschaft verdeutlicht. Wir gehen nicht davon aus, dass sich dieser Trend abschwächen wird, da höhere Ölpreise und staatliche Initiativen die Nachfrage nach E-Fahrzeugen weiter ankurbeln werden. Darüber hinaus wurden auf der COP26 erhebliche Fortschritte in Bezug auf die Märkte für den Handel mit Emissionsrechten, die Transparenz bei der Bilanzierung und der Berichterstattung über Ziele und Emissionen sowie die Zusagen zur Finanzierung der Energiewende in den Entwicklungsländern erzielt. Diese Entwicklungen können einen starken Anreiz für Veränderungen darstellen.

Abbildung 1: Absatz von Elektrofahrzeugen in den wichtigsten Regionen im Jahr 2020 gegenüber 2021

article-image_Sustainable-equities-maintain-focus-on-long-term-secular-growth_chart01_DE

Quelle: Der globale Markt für Elektrofahrzeuge im Jahr 2022: Statistiken und Prognosen, Virta, Daten per Ende Juni 2021. Zu den Elektrofahrzeugen zählen sowohl batteriebetriebene Elektrofahrzeuge (BEVs) als auch Plug-in-Hybrid-Elektrofahrzeuge (PHEVs).

Wir konzentrieren uns weiter auf Digitalisierung, Elektrifizierung und Dekarbonisierung, die zu den entscheidenden Faktoren unserer globalen Wirtschaft werden und die Grundlage für unsere Anlageentscheidungen und die Portfoliokonstruktion bilden. Bei unserem Ansatz geht es darum, diejenigen Unternehmen zu identifizieren, die auf langfristige, nachhaltige Entwicklungsthemen ausgerichtet sind und eine positive Rolle bei der Transformation der Weltwirtschaft in Richtung Nachhaltigkeit spielen. Wir suchen nach Unternehmen mit attraktiven Wachstumschancen aufgrund dieser Entwicklungen sowie mit einer guten Innovationskultur und finanzieller Belastbarkeit. Wir sind nach wie vor begeistert von den vielfältigen Chancen, die sich im Jahr 2022 und danach bieten werden.

Die vorstehenden Einschätzungen sind die des Autors zum Zeitpunkt der Veröffentlichung und können von denen anderer Personen/Teams bei Janus Henderson Investors abweichen. Die Bezugnahme auf einzelne Wertpapiere, Fonds, Sektoren oder Indizes in diesem Artikel stellt weder ein Angebot oder eine Aufforderung zu deren Erwerb oder Verkauf dar, noch ist sie Teil eines solchen Angebots oder einer solchen Aufforderung.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator für die künftige Wertentwicklung. Alle Performance-Angaben beinhalten Erträge und Kapitalgewinne bzw. -verluste, aber keine wiederkehrenden Gebühren oder sonstigen Ausgaben des Fonds.

Der Wert einer Anlage und die Einkünfte aus ihr können steigen oder fallen. Es kann daher sein, dass Sie nicht die gesamte investierte Summe zurückerhalten.

Die Informationen in diesem Artikel stellen keine Anlageberatung dar.

Zu Werbezwecken.

Diesen Beitrag teilen: