BNP Paribas: Ausbau des Angebots von nachhaltigen ETFs

Bild: Pixabay

BNP Paribas Asset Management hat am 17. April 2018 zwei neue ETFs an der Börse platziert. Private und institutionelle Anleger können mit diesen über ein passives Investmentvehikel nachhaltig am europäischen und japanischen Aktienmarkt investieren.

17.04.2018 | 10:50 Uhr

Mit diesen beiden SRI-Fonds wird die ETF-Reihe BNP Paribas Easy weiter ausgebaut. Hierzu gehören bereits zwei SRI-ETFs für US-amerikanische und Schwellenländer-Aktien, ein ETF, mit dem Anleger die CO2-Bilanz ihres Portfolios verringern können, sowie 10 ETFs, bei denen Aktien von Herstellern kontroverser Waffen ausgeschlossen sind.

„Wir stellen fest, dass Investoren sich immer stärker für die sozialen und ökologischen Auswirkungen ihrer Kapitalanlagen interessieren“, erklärte Claus Hecher, Head of Business Development und ETFs bei BNP Paribas Asset Management.

Die Indizes, in die beide Fonds investieren, schließen Branchen wie Alkohol, Glücksspiele, Tabak, Waffen, Kernkraft oder gentechnisch modifizierte Organismen (GMOs) aus. Ein Viertel der Unternehmen wird anhand der höchsten ESG-Bewertungen5 in jedem Sektor und jeder Region des Referenzrahmens nach dem „Best in Class6-Prinzip ausgewählt. Die Zusammensetzung der Indizes wird jedes Quartal anhand der Daten geprüft, die das ESG-Research-Team von MSCI zur Verfügung stellt.

Die Reihe BNP Paribas Easy umfasst inzwischen 15 „nachhaltig investierende“ ETFs mit einem verwalteten Vermögen von 4,5 Milliarden Euro2 und stärkt die Positionierung von BNP Paribas Asset Management auf dem Gebiet des verantwortlichen Investierens. 

Diesen Beitrag teilen: