Dr. Upgang VV: Nachhaltige Geldanlage für jederfrau und jedermann

Dr. Upgang, Vorstandsmitglied des Vereins „Die Finanzfachfrauen“

Die Nachfrage nach nachhaltigen Geldanlagen wächst unaufhaltsam. Aber wie finden Anlegerinnen und Anleger ein Portfolio, bei dem Nachhaltigkeit nicht nur ein Modebegriff ist?

02.05.2019 | 09:55 Uhr

Der neu aufgelegte Investmentfonds FutureFolio 55 ist ein Dach-Mischfonds aus globalen, nachhaltigen Aktien- und Rentenfonds. Er investiert vorzugsweise über kostengünstige ETFs in Unternehmen, die dazu beitragen, die globalen Herausforderungen zu meistern und neben dem ökologischen, sozialen oder ethischen Mehrwert auch ökonomischen Wertzuwachs erzielen. Beispielinvestments sind der UBS-MSCI World Socially Responsibel UCITS ETF oder der Nord LB Global Challenges Index. Ergänzt wird das globale Aktien- und Rentenportfolio mit ausgewählten aktiv gemanagten Themenfonds wie beispielsweise dem RobecoSAM Sustainable Water Fund, der in Unternehmen im Bereich der Wertschöpfungskette des Wassers investiert mit Blick auf die Abwasseraufbereitung, Wasseranalytik und Infrastruktur.

Bei der Auswahl der Themen-Zielfonds orientiert sich die Fondsberaterin Dr. Mechthild Upgang, die sich als zertifizierte Fachberaterin für nachhaltige Investments und Fachautorin für nachhaltige Investments einen Namen gemacht hat, an den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen. Mit den beschlossenen Nachhaltigkeitszielen haben die Vereinten Nationen 2015 die Weichen für die Zukunft der Welt gestellt. Die Ziele zur nachhaltigen Entwicklung sehen unter anderem Maßnahmen zur Sicherung von Frieden, Ernährungssicherheit, Wasserversorgung, erneuerbare Energien und Bildungschancen vor.

Interessant ist das dem Fonds zugrunde liegende Anlagekonzept für alle Anlegerinnen und Anleger, die ein günstiges Basisinvestment mit nachhaltigen Geldanlagen als Alternative zu Festgeld oder dem Sparbuch für den Vermögensaufbau möchten. „Vor allem Frauen ist es wichtig zu wissen, was mit Ihrem Geld passiert“ hat Dr. Upgang in ihrer fast 30-jährigen Erfahrung als Finanzberaterin erfahren. „Allerdings ist es schwer für sie, den Markt der nachhaltigen Investments zu durchschauen, weil der Begriff Nachhaltigkeit oft als Werbefloskel missbraucht wird.“

Der FutureFolio55 strebt eine vorgegebene Gewichtung von Aktien-und Rentenfonds an. Kursveränderungen werden durch monatliches Rebalancing ausgeglichen, um die geplante Allokation beizubehalten. Anlageziel ist, einen langfristig überdurchschnittlichen Wertzuwachs bei gleichzeitig unterdurchschnittlicher Schwankungsbreite zu erzielen. 

Der Fonds bietet Anlegern und Anlegerinnen ein Maximum an Transparenz. Auf der Fondswebsite www.futurefolio.de können sie die komplette Aufteilung des FutureFolio 55 und ihre Gewichtung jederzeit nachvollziehen.

Er erhebt keinen Ausgabeaufschlag, ist sparplanfähig und kann bei vielen Direktbanken gezeichnet werden. Außerdem wird er von Honorarberatern und den Finanzfachfrauen (www.finanzfachfrauen.de), einem bundesweiten Zusammenschluss von Finanz- und Versicherungsexpertinnen, die sich in einem Ehrenkodex zu Fairness und Transparenz verpflichten, angeboten.

Weitere Informationen:

  • Gesellschaft: Dr. Upgang Vermögensverwaltung GmbH
  • Website: www.upgang-vermoegen.de
  • Fonds: FutureFolio 55 (DE000A2N67J9)
  • Ansprechpartnerin: Dr. Mechthild Upgang, Geschäftsführerin Tel.: +49 22891524-124, E-Mail: vermoegen@upgang.de

Dr. Mechthild Upgang ist Geschäftsführerin der Dr. Upgang Vermögensverwaltung AG. Sie ist zertifizierte Finanzberaterin und Fachberaterin für nachhaltiges Investment. Die Autorin der Bücher „Finanzratgeber für Frauen“ und „Gewinn mit Sinn“ berät seit fast 30 Jahren vorwiegend Frauen auf ihrem Weg zur finanziellen Selbständigkeit mit nachhaltigen Investments.

Sie war Gründungsfrau und Ehrenpräsidentin des Bundesverbands der Finanzexpertinnen (BuF) e.V.. Seit Oktober2017 ist sie Vorstandsmitglied des Vereins „Die Finanzfachfrauen“ (www.finanzfachfrauen.de), der aus dem Zusammenschluss des ehemaligen Bundesverbandes der Finanzexpertinnen mit dem Arbeitskreis der Finanzfachfrauen hervorgegangen ist.

Diesen Beitrag teilen: