Robeco: Werden die Schwellenländer im Jahr des Drachens wieder alte Stärke zeigen?

Robeco: Werden die Schwellenländer im Jahr des Drachens wieder alte Stärke zeigen?
Marktausblick

Assets in Schwellenländern sind im Vergleich zu ihren Pendants in den entwickelten Staaten nach wie vor günstig. Eine Neubewertung hängt jedoch davon ab, was in diesem Jahr in den USA passiert, meint Multi Asset-Investorin Aliki Rouffiac.

09.07.2024 | 07:05 Uhr

Die Anlageklasse wurde lange Zeit von Anlegern, die ihre Portfolios diversifizieren wollten, als der Wilde Westen – oder vielleicht besser gesagt, der Wilde Osten – betrachtet. Dies galt insbesondere, als die entwickelten Länder zunächst von der Corona-Krise und dann von den preistreibenden Folgen des Ukraine-Krieges getroffen wurden. 

Während Aktien aus Schwellenländern, getrieben vom wachsenden Einfluss Chinas, gelegentlich hohe Renditen abwerfen können, waren sie in den letzten zehn Jahren eher eine Enttäuschung. Die Währungen aufstrebender Volkswirtschaften haben sich ebenfalls schwächer entwickelt, da der US-Dollar von der Sonderstellung der Vereinigten Staaten profitierte, während Anleihen aus Schwellenländern sehr anfällig gegenüber Zinserhöhungen sind.

Die Renditen von Schwellenlandaktien lagen über den 10-Jahres-Zeitraum bis Ende Juni 2024 um durchschnittlich 7%-Punkte pro Jahr hinter denen der entwickelten Länder zurück. Nach einer Outperformance in den 2000er Jahren ist die Underperformance seit den 2010er Jahren ein Merkmal der Schwellenländer gegenüber den entwickelten Staaten, wie das folgende Schaubild zeigt.

PDF


Die Informationen auf der nachfolgenden Website der Robeco Deutschland, Zweigniederlassung der Robeco Institutional Asset Management B.V., richten sich ausschließlich an professionelle Kunden im Sinne von § 31a Abs. 2 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) wie beispielsweise Versicherungen, Banken und Sparkassen. Die auf dieser Website dargestellten Informationen sind NICHT für Privatanleger bestimmt und entsprechen nicht den für Privatanleger maßgeblichen gesetzlichen Bestimmungen.

Diesen Beitrag teilen: