Stabilisator für das Portfolio: ein Blick auf den Gamma Plus

Markus Buchmann, Portfoliomanager und Initiator des Gamma Plus Fonds

„Ein Investment liegt immer dann vor, wenn nach einer gründlichen Analyse in erster Linie Sicherheit und erst im Anschluss daran eine zufrieden stellende Rendite steht.“ – Benjamin Graham.

11.07.2022 | 07:56 Uhr

Während die Unsicherheit an den Märkten einigen Fondsmanagern zweistellige Performance gekostet hat, schneidet Markus Buchmann, Portfoliomanager und Initiator des Gamma Plus Fonds, sehr gut ab. Im Zeitraum von einem Jahr liegt er bei einer leicht positiven Performance und schlägt damit so ziemlich jede Benchmark, die man anzulegen versucht. Wie er das geschafft hat und wie sein Blick in die Zukunft ausfällt, berichtet der Fondsmanager im Interview mit HANSAINVEST.

Wir bewegen uns gerade auf unruhiger See: Sorgen rund um den Ukraine-Konflikt, Energieunsicherheit in Europa, Angst vor Rezession, um nur ein paar Stichpunkte zu nennen, lassen die Märkte neu bewerten. Während in nahezu allen Assetklassen Verluste zu verzeichnen sind, steht Ihr Fonds leicht im Plus. Wie erreichen Sie das?

Der Gamma Plus Absolute Return Fonds besteht aus einem Anleihe-Portfolio sowie einem Derivate-Overlay und versteht sich als „Hybrid“ aus Absicherungs- und Prämienstrategie. Unser Credo lautet "Risiko vor Rendite. Wir arbeiten daher mit mehreren Risikoausschlüssen - sowohl im Anleihe-Portfolio, als auch im Derivate-Overlay. Einer davon beinhaltet den Verzicht auf short Gamma und short Vola Strategien. Der positive Erwartungswert des Fonds, also der Prämienüberschuss aus den Derivaten, wird nicht durch eine Shortselling-Strategie erzielt. Im Gegenteil - wir halten mehr Long´s, also gekaufte Derivate im Portfolio. Trotzdem erzielen wir einen Prämienüberschuss, da wir uns diverse Gesetzmäßigkeiten im Pricing und der Preisentwicklung von Derivaten zunutze machen.

Diese Strategie hilft uns enorm, im Crash Verluste zu begrenzen, zu vermeiden und sogar die Möglichkeit zu haben, Erträge zu erzielen.

Die Volatilität ist zwar erhöht, einen richtigen Crash haben wir allerdings nicht gesehen…

Richtig. Um ehrlich zu sein, war das Umfeld im 1. Halbjahr nicht wirklich dazu geeignet, um die wahren Stärken des Fonds auszuspielen, nämlich Erträge im Marktcrash durch starke Anstiege der Volatilität. Der Fonds ist im Crash long Volatilität, und dadurch in der Lage Gewinne zu erzielen, wenn die Panik hoch ist. Im 1. Halbjahr waren die Märkte aber nicht wirklich im Panikmodus, und die Volatilität ist trotz der deutlichen Verluste an den Aktienmärkten lediglich moderat gestiegen. Nichtsdestotrotz konnte der Fonds auch ohne signifikanten Vola-Anstieg Erträge erwirtschaften.

Machen wir es praktisch: Der EURO BUND Future hat im Zeitraum eines Jahres über 13% verloren. Warum Ihr Fonds nicht?

Wir waren vorausschauend auf die sich anbahnende Zinswende lediglich moderat in Anleihen investiert. Davon profitieren wir nun. Der NAV wurde zwar durch den Crash im Rentensektor belastet, aber nicht in einem extremen Ausmaß. Nicht zu vergessen ist, dass das Derivate-Overlay, bestehend aus Optionen, im 1. Halbjahr Erträge erwirtschaftet hat. Das konnte den NAV auf Halbjahressicht stabil halten.
In den letzten Wochen und Monaten konnten wir Anleihekäufe bereits mit positiver Gesamtrendite tätigen. Darüber hinaus achten wir beim Kauf auf eine überschaubare Restlaufzeit von rund 2 Jahren. Das Anlageuniversum besteht sowieso nur aus staatlichen deutschen Emittenten.

Der Gamma Plus ist ein sehr konservatives Produkt, dass mit mehreren Ausschlusskriterien arbeitet. Dazu gehört auch das Minimieren von Anleiherisiken. Auch findet kein aktives Portfolio-Management in Anleihen statt. Sondern sie werden nach dem Kauf bis zur Endfälligkeit gehalten. Damit sind wir ein Profiteur der Zinswende. Auch wenn Kursbewegungen der Anleihen den Fondspreis kurzfristig unter Umständen belasten, wirken sich die gestiegenen Zinsen mittelfristig positiv auf die Kursentwicklung des Fonds aus.

Was machen Sie, wenn Sie nicht Ihren Fonds managen?

Der Job des Fondsmanagers erfordert sehr viel screen time. Daher bin ich in meiner Freizeit als Ausgleich viel in der Natur oder treibe Sport. Und verbringe meine Zeit mit der Familie. Ich wohne außerhalb von Frankfurt, und da ist der Weg zu den Wiesen und Feldern zum Glück nicht weit. Auch Gartenarbeit ist für mich ein ausgleichendes Element. Unheimlich gerne lese ich neu erschienene, insbesondere amerikanische Fachbücher, da ich stets über Trends und Innovationen aus unserer Industrie informiert sein möchte.

Vielen Dank für das Gespräch!


Markus Buchmann ist der Entwickler der Gamma Plus-Fondsstrategie, und war vor seiner Tätigkeit bei der LeanVal AG seit 1999 bei diversen Banken und Brokerhäusern in Frankfurt im Bereich Equity Derivatives Trading und Portfolio Management tätig. Sein Hauptaugenmerk lag dabei auf der Entwicklung und Umsetzung von Handelsstrategien mithilfe von Derivaten. Insbesondere im Bereich Optionen verfügt Markus Buchmann über nachgewiesene Erfolge zur Steigerung der Profitabilität. Insgesamt blickt er auf 23 Jahre Berufserfahrung in der Finanzindustrie zurück. Er ist Finanz- und Investment-Ökonom, und seit 2000 zudem geprüfter Eurex-Händler.

LeanVal Asset Management AG: www.lvam.de

Diesen Beitrag teilen: