10 Jahre Frankfurter „Mauersegler“, APUS Capital feiert Jubliäum

10 Jahre Frankfurter „Mauersegler“, APUS Capital feiert Jubliäum

Die Frankfurter APUS Capital ist eine Investment-Boutique, die als Advisor für den APUS Capital ReValue Aktienfonds und den APUS Capital Marathon Aktienfonds fungiert. Der Name ReValue steht als Synonym für das Thema Neubewertung von Unternehmen an der Börse.

02.11.2021 | 10:28 Uhr

Der jüngere Marathon-Fonds investiert namensgetreu in dauerhaft sehr erfolgreiche Geschäftsmodelle. Im Interview mit dem Gründer Johannes Ries wird unter anderem beleuchtet, was hinter den Konzepten der Fonds steckt und was die Aktienselektion der Fonds mit dem Mauersegler verbindet.

Herr Ries, was hat Sie bewogen, nach Ihrer Laufbahn als Technologieanalyst und Portfoliomanager ein eigenes Konzept zu entwickeln und auf Neubewertung zu setzen?

Die Unabhängigkeit von einem großen Investmenthaus habe ich gesucht. Meist unterliegt man dort internen Zwängen und der kurzfristigen Messung der Performance. Das ist aber für Aktieninvestments nicht zielführend. Interessant wird es dort, wo man langfristig in Unternehmen investiert und eine Strategie verfolgt, sich nicht von kurzfristigen Schwankungen an der Börse beeinflussen zu lassen. Auf Firmen zu setzen, die langfristig erfolgreich sind, zahlt sich am Ende aus.

Geben Sie uns doch bitte einmal ein Beispiel, was Sie unter Neubewertung und der Langfristigkeit eines Investments verstehen.

Sehen Sie, ich war in den 90er Jahren einer der ersten Analysten, die sich mit dem Thema SAP beschäftigten. Damals ein mittelständiges Softwareunternehmen am Rande der Spargelfelder in Walldorf. Nach dem Börsengang hielten einige Marktteilnehmer die seinerzeitige Bewertung für viel zu ambitioniert. Wer aber investierte und langen Atem bewiesen hat, der hat heute Anteile an einem Weltunternehmen und erzielte entsprechende hohe Kursgewinne auf sein Investment.

Wenn Sie langfristig investieren, wie finden Sie Ihre Kandidaten für den Neubewertungsfonds?

Wir suchen nach den Unternehmen, denen wir nach intensiver Analyse zutrauen, sich in den nächsten drei bis fünf Jahren im Aktienkurs zu verdoppeln. Solche Neubewertungen finden gerne bei Unternehmen statt, die nach einer längeren Investitionsphase für neue Produkte dann bei steigenden Umsätzen mit höheren Margen deutlich bessere Ergebnisse erzielen. Die Aktienmärkte erkennen im Laufe dieser Entwicklung Zug um Zug den neuen Wert der Unternehmen. Solche Aktien finden wir verstärkt in den innovativen Segmenten der Bereiche Technologie, Industrie und Gesundheit. Wir suchen also nach den Gewinnern des Wandels.

Verkaufen Sie denn dann, wenn sich ein Wert im Fonds verdoppelt hat?

Das wäre meist die falsche Entscheidung gewesen, weil sich fortschrittliche dynamische Unternehmen über einen längeren Zeitraum oft sogar vervielfachen. Wir halten die Titel solange wir die künftigen Potentiale der Aktie noch attraktiv finden. Hierbei ist uns wichtig, in einem ständigen Austausch mit dem jeweiligen Management der investierten Unternehmen zu stehen. Auch hilft uns unser über viele Jahre aufgebautes Branchen Knowhow, die Aussagen der Unternehmenslenker einzuordnen und zu bewerten.

Herr Ries, Sie sprechen die ganze Zeit von „Wir“. Wer trifft bei Ihnen die Anlageentscheidungen?

Hinter APUS Capital verbirgt sich ein Team von Spezialisten mit den Schwerpunktthemen Technologie, Gesundheit, Telekommunikation und Industrie. Die Anlageentscheidungen treffen wir immer gemeinsam. Hier kommt sehr viel Fachexpertise zusammen, die wir für unsere Investitionen nutzen können.

Sind das denn die Sektoren der Zukunft?

Einer unserer Leitsprüche heißt: „vom Wandel profitieren“. Dort, wo innovative Unternehmen den Wandel vorantreiben, wollen wir dabei sein. Gerade im Bereich der Technologie sehen wir viele neue Trends. Diese kommen allem voran aus der umfassenden, weltweiten Digitalisierung und ihren einzelnen Ausprägungen wie Künstliche Intelligenz, Cloud-Computing, Big-Data, Internet der Dinge oder Cyber-Security. Weitere Wachstumstreiber sind Robotik, 3D-Druck, alternative Energien und neue Mobilitätskonzepte. Aber auch im Bereich Gesundheit, für den wir zwei Aktienspezialisten an Bord haben, gibt es sehr vielversprechende Neuerungen. Hier tätigen wir unter anderem Investments im Bereich der Gesundheitssoftware, der Medizintechnik oder der Personalisierten Medizin. In den industriellen Segmenten wird es viele zukunftsweisende Investitionsmöglichkeiten geben. Neue Antriebstechnologien, Veränderungen unserer Kommunikation und Automatisierung sind nur einige Beispiele hierfür. Sie hören schon, uns mangelt es nicht an guten Ideen und Themen.

Neben Ihrem „Flaggschiff“, dem APUS ReValue Fonds haben Sie später noch einen zweiten Fonds initiiert, den APUS Capital Marathon Fonds. Hatten Sie zu viele Ideen?

Unsere tägliche Arbeit ist geprägt von über 500 Unternehmenskontakten im Jahr. Hier gehen wir in die Tiefe, um ein starkes Verständnis für das Geschäftsmodell des jeweiligen Kandidaten zu bekommen. Dabei treffen wir auch Unternehmen mit bereits etablierten, konjunkturresistenten Geschäftsmodellen, hinter denen sich auch ein Megatrend für das Wachstum der nächsten Dekade befindet. Oft ist bei diesen die Phase der Neubewertung schon abgeschlossen und es folgt eine Phase mit stetigem Wachstum. Es sind also eher die Langstreckenläufer an der Börse. Für diese benötigten wir einen zweiten Topf, um eine Möglichkeit zu schaffen, sich langfristig an diesen zu beteiligen. Das Marathon-Konzept hat gerade in der turbulenten jüngsten Börsenvergangenheit gezeigt, dass wir auch hier die richtigen Kandidaten ausgewählt haben.

Zuletzt, Herr Ries, man nennt Sie in der Branche auch „die Mauersegler“, wo kommt das her?

Unser Wappentier, der Mauersegler (lat. Apus apus), steht für die Weitsicht und Langfristigkeit, weil der Vogel lange Strecken überwindet, ohne je zu landen. Darüber hinaus gibt es auch ein Sternzeichen mit dem Namen Apus. Für unsere Fonds interpretieren wir das gerne so, dass wir auf Investments setzen, die noch blass am Himmel in der Ferne schimmern, aber irgendwann zum Glänzen kommen.

Über APUS Capital:

Die APUS CAPITAL GmbH wurde 2011 gegründet. Die Gesellschaft ist Advisor für die gleichnamigen Strategien: APUS Capital ReValue Fonds und APUS Capital Marathon Fonds.

Erfahrung zählt

Hinter APUS CAPITAL steht ein sechsköpfiges Spezialisten-Team mit langjähriger Berufserfahrung im Aktienbereich als Fundamentalanalysten, Fondsmanager und Betreuer institutioneller Kunden. Das Team verfügt über sehr gute Unternehmenskontakte und ein umfangreiches Netzwerk starker Partner. Das APUS Team analysiert dabei börsennotierte europäische Unternehmen jeder Größenklasse.

Die Philosophie

Der beschleunigte Wandel unseres wirtschaftlichen Umfelds eröffnet gut positionierten Unternehmen erhebliche Wachstumschancen. Das Team von APUS CAPITAL ist davon überzeugt, dass man mit gezielten Aktieninvestments in diese Gesellschaften langfristig überdurchschnittliche Erträge erzielen kann.

Kontakt:

APUS CAPITAL GmbH
Dreieichstr. 59, 60594 Frankfurt

Telefon: 0049-(0)69-2 444 674 15

E-Mail: mail@apuscapital.de

Internet: www.apuscapital.de

Diesen Beitrag teilen: