Janus Henderson Investors: Fundamentaldaten im Gesundheitssektor trotz Ausverkauf solide

Janus Henderson Investors: Fundamentaldaten im Gesundheitssektor trotz Ausverkauf solide

Gesundheitsaktien verzeichneten im dritten Quartal kräftige Kursschwankungen, genau wie der Aktienmarkt auf breiter Front. Attraktive Bewertungen, anhaltende Innovationen und regere M&A-Aktivitäten (Fusionen und Übernahmen) könnten dem Sektor jedoch nach oben verhelfen, meint Portfoliomanager Andy Acker.

03.12.2021 | 08:47 Uhr

Zentrale Erkenntnisse:

  • Genau wie der Aktienmarkt auf breiter Front, verzeichneten Gesundheitsaktien im dritten Quartal Kursschwankungen, allerdings aus sektorspezifischen Gründen.
  • Vor allem bei Biotech-Nebenwerten setzte sich der seit Februar beobachtete starke Kursrückgang bis Mitte August fort.
  • Günstige Bewertungen und anhaltende Innovationstätigkeit haben jedoch das Übernahmekarussell in Schwung gebracht. Das könnte den Sektor unterstützen. Andere Belastungen sind darüber hinaus möglicherweise nur temporär.


Andy Acker: Im 3. Quartal verzeichneten die Märkte weiterhin eine erhebliche Volatilität. Davon blieb auch der Gesundheitssektor nicht verschont, allerdings aus anderen Gründen als der restliche Markt. Insbesondere im Biotechnologiesektor, allen voran bei Small und Mid Caps, setzte sich der seit Februar beobachtete Ausverkauf bis Mitte August fort.

Unseres Erachtens gab es drei Hauptgründe für die massiven Verkäufe. Erstens herrscht nach wie vor Unsicherheit über die Arzneimittelpreisfestsetzung. Hinzu kommen Sorgen über die potenziellen Auswirkungen auf die Arzneimittelpreise in den USA. Wir halten diese Sorgen für stark übertrieben. Vor allem einer der umstrittensten Vorschläge im Repräsentantenhaus dürfte den Senat kaum passieren. Dazu müssten die Demokraten angesichts ihrer hauchdünnen Mehrheit im Senat geschlossen dafür stimmen. Hier könnte eine Lösung unseres Erachtens daher hilfreich für den Sektor sein.

Das Übernahmekarussell (M&A-Aktivitäten) dreht sich seit der ersten Jahreshälfte ebenfalls langsamer. Erst seit Kurzem nimmt es wieder an Fahrt auf. So wurden in den letzten Monaten mehrere milliardenschwere Übernahmen angekündigt.

Und schließlich wurde für die US-Arzneimittelbehörde (FDA) noch immer kein neuer Chef ernannt, und die Behörde prüft weiterhin fleißig Anträge auf Zulassung von COVID-19-Impfstoffen/-Therapien. Das hat zu einer gewissen Unsicherheit über jüngste Zulassungen und Zulassungsverzögerungen geführt. All diese Faktoren könnten sich nach unserer Meinung in den kommenden Monaten ändern und die künftigen Aussichten für den Biotech-Sektor aufhellen.

Biotech- und Pharmaaktien notieren gemessen an ihren KGV in der Nähe von Allzeittiefs, gleichzeitig sind die Erwartungen extrem niedrig. Vor diesem Hintergrund dürfte dem Gesundheitssektor eine Phase starker absoluter und relativer Performance bevorstehen.

Der Bedarf an M&A-Aktivitäten im Sektor ist unseres Erachtens unverändert hoch. Die 20 führenden Biopharma-Unternehmen erwirtschaften jedes Jahr einen freien Cashflow von über 150 Mrd. USD. Dabei stammen die meisten Innovationen von kleinen und mittelgroßen Biotechnologieunternehmen. Wir gehen also davon aus, dass sich das Übernahmekarussell wieder schneller drehen wird. Das wird vielen dieser Aktien zugutekommen. Die Bewertungen sind fast auf Allzeittiefs gesunken. Das dürfte ebenfalls Unterstützung bieten. Vor allem zeichnet sich der Sektor durch seine extreme Innovationskraft aus. Wir sehen Fortschritte in vielen verschiedenen Bereichen, vom Genome Editing über Gentherapien bis hin zu neuen Präzisionsonkologie-Behandlungen, bei Therapeutika ebenso wie bei Medizinprodukten. Es gibt Fortschritte in der Roboterchirurgie und insbesondere bei Diabetes, mit neuen kontinuierlichen Glukosemesssystemen und Glukosepumpen, die die Funktion der Bauchspeicheldrüse bei Diabetes-Patienten ersetzen können.

In dem Sektor gibt es unseres Erachtens also nach wie vor extrem spannende Innovationen. Die attraktiven Bewertungen bieten unseres Erachtens einen guten Einstiegspunkt für langfristig orientierte, geduldige Anleger.

Die vorstehenden Einschätzungen sind die des Autors zum Zeitpunkt der Veröffentlichung und können von denen anderer Personen/Teams bei Janus Henderson Investors abweichen. Die Bezugnahme auf einzelne Wertpapiere, Fonds, Sektoren oder Indizes in diesem Artikel stellt weder ein Angebot oder eine Aufforderung zu deren Erwerb oder Verkauf dar, noch ist sie Teil eines solchen Angebots oder einer solchen Aufforderung.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator für die künftige Wertentwicklung. Alle Performance-Angaben beinhalten Erträge und Kapitalgewinne bzw. -verluste, aber keine wiederkehrenden Gebühren oder sonstigen Ausgaben des Fonds.

Der Wert einer Anlage und die Einkünfte aus ihr können steigen oder fallen. Es kann daher sein, dass Sie nicht die gesamte investierte Summe zurückerhalten.

Die Informationen in diesem Artikel stellen keine Anlageberatung dar.

Zu Werbezwecken.

Diesen Beitrag teilen: