Bellevue: Digital Health-Unternehmen auf dem Vormarsch

Foto: Stefan Blum, Bellevue Asset Management, Portfoliomanager BB Adamant Digital Health Fonds.

Eine erfolgreiche digitale Strategie ist der wichtigsten Werttreiber für den nachhaltigen Erfolg im Healthcare-Sektor, so Stefan Blum, Bellevue Asset Management, Portfoliomanager BB Adamant Digital Health Fonds.

27.07.2018 | 12:46 Uhr

Die Spezialisten von Bellevue Asset Management haben kürzlich mehrere Investorenkonferenzen in den USA besucht, wovon sich eine ausschliesslich auf Digital Health-Unternehmen spezialisiert hat. Das Hauptaugenmerk lag auf Managementgesprächen mit börsennotierten Unternehmen, das Team traf aber auch zahlreiche vielversprechende private Digital Health-Unternehmen. 

Es wird immer deutlicher, dass eine erfolgreiche digitale Strategie zu einem der wichtigsten Werttreiber für den nachhaltigen Erfolg im Healthcare-Sektor geworden ist. Das Gespräch mit dem CEO von Philips, Frans van Houten, verdeutlichte den positiven Einfluss auf das Geschäftsmodell. Dank der digitalen Strategie entwickelt sich Philips vom Produktverkäufer zum partnerschaftlichen Systemintegrator, der den Kunden darin unterstützt, die klinischen Resultate zu verbessern und gleichzeitig Kosten einzusparen. Die Geschäftsbeziehung mit den Kunden wird langfristiger und spielt auf einer höheren Managementebene. 

Erfolgreicher IPO

Mit dem IPO von Inspire Medical (>100% seit 2. Mai 2018) ist ein weiteres vielversprechendes Unternehmen aus dem Digital Health-Bereich an die Börse gegangen. Die Therapie von Inspire eignet sich für Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe (vorübergehender Atemstillstand), bei welchen die konventionelle Beatmungsmethode nicht ausreichend wirkt. Der Atemrhythmus des schlafenden Patienten wird dabei kontinuierlich von einem Atemsensor überwacht. Setzt die Atmung aus, sendet der Generator (vergleichbar mit einem Herzschrittmacher) einen sanften Impuls an die Stimulationselektrode, die am Zungen-Schlund-Nerv angebracht ist. Dadurch werden die Zunge und weitere Strukturen bewegt, um die Atemwege wieder zu öffnen. Das maximale US-Marktpotenzial umfasst jährlich 500 000 Patienten, allerdings verfügt die Anwendung noch über keine Kostenrückerstattung der Privatversicherer.

M&A-Aktivitäten

Im Juni haben zwei Digital Health-Unternehmen, Cotiviti und Foundation Medicine, Übernahmeangebote erhalten. Das Pharmaunternehmen Roche beabsichtigt Foundation Medicine komplett zu übernehmen. Gemeinsam mit Flatiron Health, welches im April 2018 übernommen wurde, hat Roche jetzt alle wichtigen digitalen Bausteine zusammen, um Krebspatienten umfassend zu betreuen und das Behandlungsergebnis positiv zu beeinflussen.


Diesen Beitrag teilen: