Robeco: Niemals langweilig: 25 Jahre Investieren in den Emerging Markets

Robeco: Niemals langweilig: 25 Jahre Investieren in den Emerging Markets

Heute entfällt ein Viertel des globalen Aktienmarkts auf die Schwellenländer. Das Interesse an der Anlageklasse hat seit Mitte der 1980er Jahre stetig zugenommen. 2013 erreichte die Börsenkapitalisierung in den Emerging Markets ein Allzeithoch von 1 Billion US-Dollar.

26.11.2019 | 10:55 Uhr

Wim-Hein Pals, Head of Emerging Markets team
Wim-Hein Pals, Head of Emerging Markets team
Wim-Hein Pals, Head of Emerging Markets team

Wim-Hein Pals, Head of Emerging Markets team

Allerdings ist der Anteil der Emerging Markets in den Portfolios nach wie vor gering, insbesondere bei institutionellen Anlegern. Weshalb hat die Entwicklung von Aktienanlagen in den Schwellenländern nicht mit dem Wirtschaftswachstum Schritt gehalten, das dort über die Jahre zu beobachten war? Wie hat sich der Ansatz von Robeco bei Anlagen in den Emerging Markets verändert, seitdem der Fonds 1994 aufgelegt wurde? Wie hat sich die Länder- und Branchenallokation geändert?

Jan de Bruijn, Client Portfolio Manager bei Robeco, und Wim-Hein Pals, Head of Emerging Markets Equities, beantworten diese und andere Fragen in ihrem Whitepaper „Never a dull moment: 25 years of emerging market investing.“

Die Anmeldung zum Whitepaper finden Sie hier.

Diesen Beitrag teilen: