Janus Henderson Investors: Europäische Aktien – Identifizierung von Gewinnern über den COVID-Effekt hinaus

Janus Henderson Investors: Europäische Aktien – Identifizierung von Gewinnern über den COVID-Effekt hinaus

Jamie Ross, Portfoliomanager für europäische Aktien, identifiziert einige Gelegenheiten im Recovery Trade, der Erholungsrally nach COVID-19, die im Aufschwung nach der COVID-Krise übersehen wurden, und diskutiert die Portfoliopositionierung für den Rest des Jahres 2021.

19.07.2021 | 10:20 Uhr

Zentrale Erkenntnisse:

  • Wenn man die COVID-Verzerrungen aus den Wirtschaftsdaten entfernt, könnten die Aussichten für die wirtschaftliche Erholung und die Inflation ausgewogener sein, als die jüngsten Aktienmarktbewegungen vermuten lassen.
  • In ihrem Bestreben, den Konjunkturaufschwung zu nutzen, haben die Anleger viele Unternehmen übersehen, die strukturell von der Pandemie profitierten. Die Online-Essensbestellplattform Delivery Hero und das Mobile-Gaming-Unternehmen Stillfront sind zwei Beispiele dafür.
  • Unseres Erachtens ist ein ausgewogenes Engagement der vernünftigste Ansatz im Recovery Trade.

Innerhalb eines Monats – vom 19. Februar 2020 bis zum 18. März 2020 – ging der MSCI Europe Index um über 31 % zurück. Damals hielten wir dies für eine starke Überreaktion auf den Ausbruch von COVID-19. Im Nachhinein gesehen hatten wir Recht damit, dass der Aktienmarkt als Kaufgelegenheit ausscheiden würde. Verblüffend waren jedoch Geschwindigkeit und Ausmaß der Erholung. Kaum mehr als ein Jahr nach dem Ausbruch der Krise schwangen sich die Aktienmärkte zu neuen Allzeithochs auf. Quelle: Bloomberg, Stand 18. Juni 2021.

Der Impffortschritt veränderte die Investmentlandschaft

Unter der Oberfläche des munteren Aufschwungs der Aktienmärkte verbarg sich eine heftige Rotation. Die Anfangsphasen der COVID-19-Krise wurden durch defensive und solche Unternehmen geprägt, die als COVID-19-Gewinner galten und sich deutlich besser als die übrigen Marktbereiche entwickelten. Aber am 9. November 2020, als Pfizer und BioNTech verkündeten, dass ihr entwickelter Impfstoff über 90 % Wirksamkeit beim Schutz vor COVID-19 bei den Testteilnehmern zeigte, veränderte sich alles. Ab diesem Zeitpunkt entwickelten sich value-orientierte, zyklische und von der wirtschaftlichen Erholung profitierende Wirtschaftszweige sehr erfreulich, während sich wachstums- und qualitätsorientierte Unternehmen, die von COVID-19 profitierten, deutlich schwächer entwickelten. Dies war eine starke Phase der Stil-Faktor-Rotation. So legte beispielsweise der europäische Automobilsektor um über 50 % und Banken um mehr als 55 % zu. Gleichzeitig verzeichnete der europäische Gesundheitssektor einen Anstieg von nur 12 % und Versorger von gut 8 %.

*Quelle: Bloomberg, Stand 18. Juni 2021, Kurse in EUR. Automobilsektor = STOXX Europe 600 Automobiles & Parts Index; Bankensektor = STOXX Europe 600 Banks Index; Gesundheitssektor = STOXX Europe 600 Health Care Index; Versorger = STOXX Europe 600 Utilities Index. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator für die künftige Wertentwicklung.

In den letzten Monaten scheinen sich die Anleger weniger auf die Nutznießer der wirtschaftlichen Erholung, als auf die Gewinner der Inflation zu verlegen, auch wenn ein deutlicher Zusammenhang zwischen diesen beiden Marktgruppen besteht. Die Wirtschaftsdaten waren generell deutlich besser als erwartet und die steigenden Inflationsdaten und entsprechenden Nachrichten beginnen, die Inflationserwartungen anzuheizen.

Meines Erachtens dürften der Konjunkturaufschwung und der Inflationsanstieg moderater sein als die jüngsten Bewegungen des Aktienmarkts vermuten lassen. Es ist zwar richtig, dass der Inflationsdruck steigt und die Konjunktur stark anzieht, aber es spricht vieles dafür, dass Anleger die aktuellen Wirtschaftsdaten, in denen temporäre Faktoren und starke Basiseffekte enthalten sind, überbewerten. Wir sehen einen deutlichen Anstieg der Nachfrage, hinter der das Angebot zurückbleibt. Dies führt zu einem starken Anstieg der Konjunkturdaten und der jährlichen Inflation. Berücksichtigt man die Verzerrungen durch COVID und vergleicht die Konjunkturdaten und die Inflation mit dem Jahr 2019 statt 2020, entsteht ein weit ausgewogeneres Bild.

Identifizierung der strukturellen Gewinner, die übersehen wurden

Lösen wir uns von den aktuellen Marktschwankungen, wird klar, dass es strukturelle Gewinner der Veränderungen während der COVID-19-Pandemie geben wird. Neue Verbrauchergewohnheiten entstehen schnell und erweisen sich als langlebiger als gedacht. Wird das Tragen einer Maske, häufiges Händewaschen und der vermehrte Einsatz von Desinfektionsmitteln nur noch Erinnerung sein, wenn wir die Krise hinter uns gelassen haben? Wird die Essensbestellung über eine Bestellplattform per App der Vergangenheit angehören? Werden Lebensmittellieferungen von Ocado bald ganz einfach sein? Werden die jüngeren (und nicht so jungen) Generationen aufhören, online zu kommunizieren? In vielen Fällen beschleunigte COVID-19 die strukturellen Veränderungen, die bereits im Gang waren, nur. In ihrem Bestreben, den Konjunkturaufschwung zu nutzen, haben die Anleger viele Unternehmen übersehen, die strukturell von der Pandemie profitierten; der COVID-Effekt auf die Aktienkurse einiger Unternehmen wurde vollständig aufgehoben und daraus können sich einige interessante Gelegenheiten ergeben.

Die deutsche Essensbestellplattform Delivery Hero ist nur ein Beispiel dafür. Unseres Erachtens ist unter anderem der Handel gut aus der COVID-19-Kreise hervorgekommen. Er gewann viele Neukunden und erreichte generell eine höhere Bestellfrequenz und Ausgabenrate pro Kunde. Seit ihrem Höchststand im Januar fielen die Kurse jedoch um rund 25 %. Ein weiteres Beispiel ist das schwedische Mobile-Gaming-Unternehmen Stillfront, dessen Kundenaktivität und Umsätze 2020 stark anstiegen, als die Verbraucher während der Lockdown-Beschränkungen mehr Zeit für Freizeitaktivitäten zu Hause fanden. Wahrscheinlich wird die Geschäftstätigkeit in diesem Jahr mit dem Zurückfahren der Lockdown-Maßnahmen etwas zurückgehen. Unserer Ansicht handelt es sich bei der Mobile-Gaming-Branche um ein strukturelles Wachstum und Kunden, die sich in den Zeiten des Lockdown mit Spielen beschäftigten, dürften dies auch nach der Lockerung der Maßnahmen tun. Beide, Delivery Hero und Stillfront, verdeutlichen eine allgemeine Tendenz, die wir in unserem Portfolio und im breiteren Markt festgestellt haben; wir werden dies aufmerksam verfolgen und Vorteile daraus ziehen, wo wir können.

Ein ausgewogener Ansatz im Recovery Trade

Unser Anlageprozess basiert auf der grundlegenden Analyse von Unternehmen und deren Bewertung. Dadurch können wir verschiedene potenzielle Anlagen bewerten und objektive Anlageentscheidungen weitgehend aufgrund eines Vergleichs dieser Bewertungen der verschiedenen Unternehmen treffen. Wenn unsere Bewertung eines Unternehmens besser wird, werden wir wahrscheinlich in Erwägung ziehen, mehr Anteile zu kaufen, und umgekehrt, wenn unsere Bewertung schlechter wird. Dies führt dazu, dass wir uns mehr auf die Unternehmen selbst als auf das makroökonomische Umfeld konzentrieren.

Im Laufe des Jahres 2020 fanden wir zahlreiche potenzielle Anlagechancen unter den Unternehmen, die von der COVID-19-Krise am stärksten betroffen waren, wie zum Beispiel Fluggesellschaften, Autoteilehersteller und sogar Halbleiterfirmen. Auch wenn diese Entscheidungen alle auf spezifischen Fundamentalanalysen der Unternehmen gründeten, bedeutete dies doch eine deutliche Hinwendung zu Unternehmen, die von einer Öffnung der Weltwirtschaft profitieren könnten. Seit Anfang 2021 haben wir diese Richtung verlassen und unsere Transaktionen waren weit ausgewogener, weil wir glauben, dass der Recovery Trade zu schnell und zu bald läuft. In unseren Augen ist ein ausgewogenes Engagement der vernünftigste Ansatz im Recovery Trade.


Die vorstehenden Einschätzungen sind die des Autors zum Zeitpunkt der Veröffentlichung und können von denen anderer Personen/Teams bei Janus Henderson Investors abweichen. Die Bezugnahme auf einzelne Wertpapiere, Fonds, Sektoren oder Indizes in diesem Artikel stellt weder ein Angebot oder eine Aufforderung zu deren Erwerb oder Verkauf dar, noch ist sie Teil eines solchen Angebots oder einer solchen Aufforderung.

Die Wertentwicklung in der Vergangenheit ist kein zuverlässiger Indikator für die künftige Wertentwicklung. Alle Performance-Angaben beinhalten Erträge und Kapitalgewinne bzw. -verluste, aber keine wiederkehrenden Gebühren oder sonstigen Ausgaben des Fonds.

Der Wert einer Anlage und die Einkünfte aus ihr können steigen oder fallen. Es kann daher sein, dass Sie nicht die gesamte investierte Summe zurückerhalten.

Die Informationen in diesem Artikel stellen keine Anlageberatung dar.

Zu Werbezwecken.

Diesen Beitrag teilen: