Kontakt

Insight und Marktnews

10.03.2016 | 08:43

M&G: Der Abwärts-Wettlauf: Imps, Ponzis und negative Renditen

In Robert Louis Stevensons Novelle „Der Flaschenkobold“ erwirbt ein Matrose eine mysteriöse Flasche, die dem Besitzer jeden Wunsch erfüllt. Es gibt allerdings zwei Dilemmas, die sich auf Japan übertragen lassen.

In Robert Louis Stevensons Novelle „Der Flaschenkobold“ erwirbt ein Matrose eine mysteriöse Flasche, die dem Besitzer jeden Wunsch erfüllt. Es gibt allerdings zwei Dilemmas. Erstens wird er zu ewigen Höllenqualen verdammt, sollte er die Flasche nicht vor seinem Tod weiterverkaufen. Zweitens kann er die Flasche nur zu einem Preis verkaufen, der niedriger ist, als was er selbst bezahlt hat.

Japan hat gestern Tag Staatsanleihen mit 10-jähriger Laufzeit und erstmalig einer Minus-Rendite versteigert.

Im Sekundärmarkt existiert bereits eine große Zahl an Anleihen mit einer negativen Rendite. Negativrenditen bei Laufzeiten mit mindestens 5 Jahren haben wir in Deutschland, Frankreich, den Niederlanden und der Schweiz.

Nicht viele Inhaber dieser Anleihen werden sie mit Minus-Renditen gekauft haben. Gleichfalls werden nicht alle Käufer der heutigen Anleihen notwendigerweise von sich behaupten, dass sie vom Preis motiviert wurden.

Es ist aber in jedem Fall eine Tatsache, dass Ihnen beim Kauf dieser Anlagen jetzt eine negative Nominalrendite garantiert ist, es sei denn, Sie können die Anleihe an jemanden verkaufen, der eine noch größere Minus-Rendite zu akzeptieren bereit ist.

In einem Ponzi-Schema sind Sie in ähnlicher Form darauf angewiesen, „nicht der Angeschmierte zu sein“. Der einzige Unterschied ist, dass sich der nächste Investor in einem Ponzi-Schema nicht seines bevorstehenden Verlusts bewusst ist. Geld mit Anleihen zu verdienen, die eine negative Rendite haben, ist denn auch sogar noch risikoreicher. Die Renditen rutschen immer weiter in negatives Territorium, und das Ausmaß der Verluste ist offensichtlich.

In Stevensons Novelle gelingt es dem Helden seinem Schicksal zu entkommen, da er einen noch größeren Dummkopf findet. Bis dahin ist es allerdings eine anstrengende Reise. Ähnlich aufreibend sollte es sein, Investoren zu finden, die für das Privileg an eine Regierung zu leihen, noch mehr bezahlen als Sie selbst – eine sichere Anlage sieht anders aus.

Fonds im Fokus

Factsheets


Jahreskonferenz 2016